Rote Rosen Filme
Foto: Baranov E / Shutterstock.com

Sag es mit Blumen: Die kultigsten Filmszenen mit roten Rosen!

Die Kraft der Liebe und rote Rosen: Beides gehört doch zusammen wie Pech und Schwefel und das wird uns auch fast täglich immer wieder vor Augen geführt. Zum Beispiel dann, wenn man sich einen Film anschaut. Hollywood nutzt rote Rosen immer wieder gerne, um uns zu zeigen, dass sie eines der großen Symbole für die Liebe sind. Wir haben uns deshalb mal auf die Suche gemacht und die kultigsten Filmszenen mit roten Rosen herausgesucht. Wer weiß, vielleicht kommt euch ja die ein oder andere Szene bekannt vor.

Warum ist die rote Rose ein Symbol für die Liebe?

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an RED ROSE #rose #redrose #redroses #flower #flowers #nature #wild #plant #plants #colors #green #pink #yellow #white #leafs #wildlife #wildlifephotography #planet #planetearth Ein Beitrag geteilt von Life encounters (@brisknature) am Aug 27, 2020 um 3:03 PDT


Sie ist wirklich die Königin unter den Blumen. Auf der ganzen Welt ist sie ein Symbol für diese drei magischen Worte „Ich liebe dich“. Ein Strauß roter Rosen ist in den meisten Fällen eine gute Wahl als Geschenk, wenn es einen guten Anlass gibt, aber auch ohne Anlass können sie für ein Lächeln und Schmetterlinge im Bauch sorgen.
Dass rote Rosen eine solche Wirkung haben, liegt bereits eine ganze Zeit zurück. Hier gibt es nämlich eine Sage, die über die Bedeutung dieses Liebessymbols Aufschluss geben soll. Eva soll bei der Vertreibung aus dem Paradies eine rote Rose heimlich mitgenommen habe. Später habe sie die Rose als Symbol der Liebe zwischen ihr und Adam im irdischen Garten angepflanzt. Diese Bedeutung hat sich seit hunderten oder sogar tausenden von Jahren nicht geändert.
Warum nicht also wieder einen Liebesgruß senden? Einen Anlass braucht es dazu nicht unbedingt, sondern nur eine Person, die sich darüber freut. Wenn man rote Rosen für sein Herzblatt einfach im Web bestellt, muss man für diesen besonderen Blumengruß nicht einmal das Haus verlassen.

Die Schöne und das Biest

In Disneys „Die Schöne und das Biest“ nimmt die Rose eine ganz zentrale Rolle ein. Das gilt übrigens für beide Ausführungen, die Zeichentrickversion aus den 90ern sowie die Realverfilmung aus dem Jahr 2017 mit Emma Watson in der Hauptrolle. Dabei wird ein junger Prinz von einer Zauberin verflucht und in das grauenhaftes, haariges Biest verwandelt.
Nun muss er eine Frau finden, die ihn so liebt wie er jetzt ist und zwar bis die Rose, die er von der Zauberin bekommen hat, verwelkt ist. In „Die Schöne und das Biest“ stellt die Rose nicht nur ein Ultimatum dar, sondern steht auch für die wahre Liebe, die das Biest jedoch noch finden muss.
Besonders spannend wird es am Ende, wenn die Rose wirklich wichtig wird. Gerade in dem Moment, in dem das letzte Blatt zu Boden fällt, gesteht Belle, also die Schöne, dem Biest ihre Liebe. Der Zauber ist gebrochen und zwar in allerletzter Sekunde. Die Rose verwandelt sich wieder zurück und erblüht in voller Pracht, genauso wie das Biest, das sich wieder zurück in den schönen Prinzen verwandelt.

American Beauty

Wisst ihr noch vor gut 20 Jahren? Damals konnte man im Kino miterleben, was die Midlife-Crisis alles mit einem anstellen kann und zwar in dem Drama „American Beauty“. Die Hauptrolle übernahm Kevin Spacey, dazu gesellten sich Schauspielgrößen, wie Annette Bening, Mena Suvari und Thora Birch. Im Mittelpunkt steht der Angestellte Lester, Mitte 40, der mit seinem Leben so gar nicht mehr klar kommt.
Neue Hoffnung und einen Sinn in seinem Leben schöpft er allerdings, als er sich in die Freundin seiner Tochter verliebt – Wohlgemerkt, dass beide noch auf die Highschool gehen. Fortan tut er alles, um dem Mädchen zu imponieren und sein Leben wieder in vollen Zügen zu genießen. Er erpresst seinen Chef, schmeißt seinen Job und gönnt sich endlich mal wieder.
Die rote Rose, oder eher Rosen, spielen neben Mena Suvari die Hauptrolle in einer von Lester Traumszenen. Hier regnet es eine ganze Menge Rosenblätter auf die Schauspieler und sie scheint darin zu baden und es zu genießen. Die Szene ist offen für alle möglichen Interpretationen. Vielleicht ist sie deshalb auch in die Filmgeschichte eingegangen. Generell begegnen uns in dem Film ungewöhnlich viele Rosen.

Alice im Wunderland

Und noch eine zweite Disneyrealverfilmung hat es in unsere Liste geschafft: „Alice im Wunderland“. Die etwas ältere Alice kehrt hier ins Wunderland zurück, um den schrecklichen Drachen Jabberwocky zu vernichten. Natürlich trifft sie auf ihrer Reise auf altbekannte Gesichter, wie zum Beispiel den verrückten Hutmacher, der herrlich crazy von Johnny Depp verkörpert wird.
Hier begegnen wir den Rosen im Schloss der Herzkönigin. Zunächst geht es allerdings um weiße Rosen, die von Alice mit roter Farbe angemalt werden, weil die Königin danach verlangt. Ansonsten würde es wohl „ab mit dem Kopf“ heißen. Dabei singen die Spielkartensoldaten im Schloss: „Wir malen die Rosen rot“.

Terminator 2

Es mag ein eher ungewöhnlicher Film sein, aber auch hier finden wir rote Rosen und zwar in den Händen von Action Star Arnold Schwarzenegger. In James Camerons Meisterwerk „Terminator 2“ muss ein Roboter aus der Zukunft den jungen John Connor um jeden Preis vor einem anderen Roboter aus der Zukunft beschützen. Ein grandioses Actionspektakel, das neben einer lustigen Rosenszene auch noch den Spruch „Hasta la vista, Baby“ salonfähig gemacht hat.
Die roten Rosen kommen jedoch zum Vorschein, als der Terminator eine versteckte Waffe aus einer Schachtel ziehen will – eine Schachtel, die eigentlich für Rosen gedacht war. Statt Rosen lässt der Roboter also Schrotflinten sprechen. Eine sehr lustige Szene, die sich wohl eher über Rosen als Symbol der Liebe lustig machen soll.