kassette
Foto: tomertu/shutterstock

10 Filme aus den 80ern, die heute nie gedreht werden könnten!

Wer steht nicht auf Filme aus den 80ern? In dieser Dekade entstanden unsere liebsten Coming-of-Age-Geschichten, Kult-Komödien und Horror-Frisurentrends. Schade nur, dass die meisten dieser Filme heute nicht mehr gedreht werden könnten – sie gehören aus den verschiedensten Gründen einfach nur in die 80er.

Und obwohl es unvorstellbar ist: Streifen mit antiquierten Handlungssträngen wie „Stirb langsam“ oder längst überholte Protagonisten wie in „Top Gun“ werden auch heutzutage von Hollywood wieder aufgegriffen und durch den Reboot-Fleischwolf gejagt.

Sogar „Zurück in die Zukunft“ stand gerüchtehalber auf der Liste potentieller Neuauflagen. Ohne Michael J. Fox? Never ever!

Quelle: tenor.com

Die 80er-Klassiker sollten genau das bleiben. Wenn man sie „modernisiert“, werden ihre Schwächen und Anachronismen furchtbar augenfällig. Doch können sie als Grundstein für Neues dienen: „Stand by me“ zum Beispiel hat die Basis für die Netflix-Serie „Stranger Things“ geschaffen, die übrigens nicht den Fehler macht, 80er-Stoffe zu „rebooten“, sondern diese stattdessen zitiert und kreativ verwertet.

Fun Fact: Ist dir je aufgefallen, dass Will aus „Stranger Things“ genauso aussieht wie Will aus „Stand by me“?

Quelle: tenor.com

Quelle: tenor.com

Die Klassiker der 80er sind, angereichert mit einer Menge Nostalgie- und Erinnerungsschmelz, unsere Kindheitsschätze. Finger weg davon! Hier unsere Top Ten der 80er Filme, von denen wir zwar wissen, dass sie völlig absurd sind, die wir aber dennoch nicht missen möchten. Wie seht ihr die Sache, stimmt ihr uns zu? Lasst es uns in den Facebook-Kommentaren wissen!

#1 „Die Waffen der Frauen“ (1988)

Eine Fabel über die männerdominierte Finanzwelt New Yorks mit einem völlig entfesselten, koksenden Kevin Spacey. Das würde heute nicht mehr funktionieren (und zwar nicht nur wegen Spaceys tiefem Fall).

Quelle: pinterest.com

#2 „Ghostbusters“ (1984)

Das Reboot mit reinem Frauen-Cast von 2016 war zwar mutig – hat aber auch bewiesen, warum man 80er-Klassiker einfach 80er-Klassiker sein lassen sollte.

Quelle: tenor.com

#3 „Stirb langsam“ (1988)

Heute wären es Handys statt Walkie Talkies – lame! Außerdem ist Alan Rickman unersetzlich, aber nicht mehr unter uns…

Quelle: tenor.com

#4 „Stand by me“ (1986)

Ginge heute nicht, weil da Kinder mit Pistolen hantieren. Außerdem ist der Film ohne den verstorbenen River Phoenix undenkbar.

Quelle: tenor.com

#5 „Ferris macht blau“ (1986)

Heutzutage haben Helikopter-Eltern mit Spionageapps die volle Kontrolle über ihre Kids. Außerdem ist Charlie Sheen mittlerweile ein Wrack.

Quelle: tenor.com

#6 „Heathers“ (1988)

Diese rabenschwarze Komödie mit Winona Ryder und Christian Slater würde heute schlicht als homophob gelten.

Quelle: tenor.com

#7 „Tootsie“ (1988)

Dustin Hoffman in vermeintlich karrierefördernder Frauen-Verkleidung ist einfach köstlich. Doch heute wäre das zu zu binär, schließlich gibt es anno 2018 mehr als zwei Geschlechter…

Quelle: giphy.com

#8 „Top Gun“ (1986)

Keine Chance – die Figur des heroischen, draufgängerischen Piloten ist heute komplett abseitig. Außerdem ist Tom Cruise ein Pimmel. Und Val Kilmer ist fett. Aber, ups – mit „Top Gun: Maverick“ ist ja schon ein Reboot in der Mache. Böser Ausblick auf’s Kinojahr 2019…

Quelle: tenor.com

#9 „Das darf man nur als Erwachsener“ (1984)

Hauptdarstellerin Molly Ringwald hat uns seit dieser Highschool-Komödie über eine frustrierte 16-jährige mit über 50 (!) Filmen vollgespammt. Können wir es bitte dabei belassen?

Quelle: tenor.com

#10 „Zurück in die Zukunft“ (1984)

Wie eingangs erwähnt, unmöglich, weil Michael J. Fox seinen Part nicht übernehmen könnte. Außerdem sollte es die verdammten Hoverboards schon längst geben!

Quelle: tenor.com

 

OK

Hinweis: Durch Nutzung von wisst-ihr-noch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren