Foto: GTK/ Shutterstock

6 Fakten über die DDR, die ihr sicher noch nicht kanntet!

30 Jahre ist das Ende der DDR nun schon her – wisst ihr noch, wie euer Leben damals war? Die Welt hat sich seitdem wirklich radikal geändert, und die 90er erscheinen heute schon so weit weg… Für die Lebensrealität der „Deutschen Demokratischen Republik“ gilt das umso mehr.

Zur Erinnerung kommen hier 6 Fakten über die DDR, die ihr sicher noch nicht kanntet!

#1 Hießen alle Kevin?

Kevin und Justin, Chantal und Cindy waren zwar in den 70er und 80er Jahren totale Trendnamen im Osten, aber das bedeutet noch lange nicht, dass die meisten Kinder so hießen. Ähnliche Trends gab es auch mit osteuropäischen Namen im Westen. Und in den 80ern hießen ja auch nicht alle Michael, obwohl das der beliebteste Jungenname war.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Christian Kittel Musik (@christian.matthias.kittel) am Jun 21, 2020 um 7:10 PDT

#2 Fernseher als Luxus

Während in West-Berlin schon 94% der Haushalte mit TV-Geräten ausgestattet waren, sah er nebenan im Osten der Stadt ganz anders aus: Nur jeder Zweite konnte sich einen Fernseher leisten. Noch extremer war es mit den Telefonen – 98% der West-Haushalte hatten eins, jedoch nur 9% der Wohnungen im Osten.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an #ddrtv #supercoolesdesign Ein Beitrag geteilt von uwe messemann (@messemannuwe) am Nov 15, 2015 um 5:01 PST

#3 Die Datsche als Trend

Noch heute kann man auf dem Gebiet der ehemaligen DDR sehen, was damals ein Riesentrend war: Das eigene Stück Grün! 2,6 Millionen Wochenendgrundstücke und ca. 855.000 Kleingärten zählte man damals.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von DDR Geschichte || GDR history (@ddr_geschichte) am Jun 19, 2020 um 9:59 PDT

#4 Umwillkommener Mode-Import

1968 kamen die ersten Blue Jeans über Ungarn nach Ostdeutschland. Die SED sah darin ein Symbol westlicher Gesinnung und Aufmüpfigkeit. Recht hatte sie: Deshalb liebten die DDR-Jugendlichen die Hosen auch! Nicht selten legte man sich damit in die Wanne, damit sie danach so richtig eng saßen…

Quelle: pinterest.com

#5 Internationaler Fokus

Die DDR fasziniert auch im Ausland die Menschen – immer wieder werden Filme über die Zeit der Teilung zu internationalen Kassenschlagern. Mit „Das Leben der Anderen“ gewann Regisseur Florian Henckel von Donnersmarck 2006 sogar einen Oscar für den „Besten Fremdsprachigen Film“.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von 🎬 (@filmlerlekonusuyorum) am Jun 21, 2020 um 5:25 PDT

#6 Bananen als Mangelware

Natürlich kannte man auch im Osten Bananen – man konnte sie nur leider selten kaufen, weil sie so gerne gegessen wurden. Die Import-Stückzahlen reichten einfach nicht, um die Nachfrage zu bedienen.

Quelle: flickr.com

Welche Erinnerungen hast du an die Zeit der Teilung? Erzähl uns davon in den FB-Kommentaren!