Foto: Elisanth/ Shutterstock

17 Emo-Songs, die wir Anfang der 00er-Jahre geliebt haben!

Emo ist in den Augen vieler Leute, die sich nie damit beschäftigt haben, vor allem eine Modeerscheinung – und zwar von Kopf bis Fuß, von den roten und/oder schwarzen, punkig gegelten Haaren über die kajal-umrandeten Augen hin zum Nietengürtel und den Ringel-Socken. Und die Fotos von damals, die wir alle noch auf unseren Digital-Kameras haben, beweisen, dass das auch stimmt – so sahen wir wirklich aus!

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Abbie Farrall (@just_the_average_midget) am Okt 15, 2013 um 11:47 PDT

Allerdings war Emo im Idealfall nicht bloße Attitüde, sondern eine echte Geisteshaltung, zu der auch die entsprechende Musik gehörte. Und in musikalischer Hinsicht wurde es uns wirklich nicht langweilig: Hier reichte die Bandbreite von Leisetretern mit Akustikgitarre und Flüsterstimme bis hin zum echten Hardcore-Brett, heiseres „Bellen“ statt Singen inklusive. Es genügte uns auch nicht, die Songtexte unsere liebsten Emo-Bands in- und auswendig zu kennen. Unser gesamtes Umfeld – nein, eigentlich die Gesellschaft als solche – musste damit beglückt werden. So kritzelten wir die Lyrics auf unsere Sneaker, auf die Umschlagseiten unserer Schulhefte (umrahmt mit schwarzen Herzen und ähnlicher Deko) und trugen Shirts, die jedem Passanten unsere Lieblings-Textzeilen förmlich entgegenbrüllten.

Quelle: pinterest.com

Vermutlich sind auch für dich seit deiner „aktiven“ Emo-Zeit einige Jahre vergangen. Hast du zwischenzeitlich die Songs und Bands von damals noch gehört, oder verstauben die Alben bei dir in einer Ecke des CD-Regals? Sollte Letzteres der Fall sein, dann wird dich die nachfolgende Auflistung sicher ganz nostalgisch stimmen: Hier kommen 17 Songs, die du seit deiner Emo-Jugend nicht mehr gehört hast!

#1 „Mr. Brightside“ – The Killers (2004)

#2 „Miserable At Best“ – Mayday Parade (2007)

#3 „What I’ve Done“ – Linkin Park (2007)

#4 „I Miss You“ – blink-182 (2004)

#5 „Welcome To The Black Parade“ – My Chemical Romance (2006)

#6 „Last Resort“ – Papa Roach (2000)

#7 „I Write Sins Not Tragedies“ – Panic! At The Disco (2006)

#8 „Misery Business“ – Paramore (2007)

#9 „The Kill (Bury Me)“ – 30 Seconds To Mars (2006)

#10 „I Just Wanna Live“ – Good Charlotte (2004)

#11 „Welcome To My Life“ – Simple Plan (2004)

#12 „Shake It“ – Metro Station (2007)

#13 „Thnks fr th Mmrs“ – Fall Out Boy (2007)

#14 „Bring Me To Life“ – Evanescene (2003)

#15 „Wake Me Up When September Ends“ – Green Day (2005)

#16 „Pieces“ – Sum 41 (2004)

#17 „Dear Maria, Count Me In“ – All Time Low (2009)

Welche dieser Bands und Songs hast du damals rauf und runter gehört? Sag es uns in den Kommentaren auf Facebook!