schüler-tafel
Foto: Pressmaster/Shutterstock

So sah bei dir ein typischer Schultag in den 90ern aus!

Wenn man zurückblickt, war so ein Schultag in den 90ern doch nicht ganz so schlimm. Um euch daran zu erinnern, hier ein typischer 90er Schultag!

So sah bei dir ein typischer Schultag in den 90ern aus! Früher dachten wir uns „Scheiß Schule!“, heute wüschen wir uns die Schulzeit doch alle zurück. Wir hatten unsere Freunde immer um uns herum und konnten so viel Quatsch machen wie wir wollten. Naja gut, zumindest bis der Lehrer vollkommen die Fassung verloren hat, haha. Ich kann mich noch an den typischen Verlauf meines Schultags in den 90ern erinnern. Ich denke wirklich gerne daran zurück und ich wette ihr auch!

Du bist aufgestanden und hast deinen Schulranzen gepackt. Dieser stammte höchstwahrscheinlich von der Marke Scout oder Neil.

Quelle: pinterest.com

Außer, du warst schon älter. Dann hattest du diesen coolen Rucksack:</h2

Quelle: pinterest.com

Du hast ihn mit deinen farbigen Heften…

Quelle: pinterest.com

…und deinem Federmäppchen bepackt.

Quelle: pinterest.com

Mit diesen Dingen war dein Federmäppchen gefüllt: Der berüchtigte Radierer.

Quelle: pinterest.com

Wenn du aber ein typischer Schuldieb warst, sah deine Radierer-Sammlung so aus:

Quelle: pinterest.com

Natürlich durfte auch der Lamy Füller nicht fehlen…

Quelle: pinterest.com

…oder hattest du einen von Pelikan?

Quelle: pinterest.com

Danach hast du dich auf zur Schule gemacht. Entweder bist du mit einem Schulfreund gelaufen….

Quelle: pinterest.com

….oder du musstest mit dem völlig überfüllten Bus fahren.

In der Schule angekommen, musste die ganze Klasse erstmal vor dem Zimmer warten bis der Lehrer kam und es aufgesperrt hat.

Quelle: giphy.com

Unsere erste Aufgabe war es, die Stühle von den Tischen zu nehmen.

Warum wir das immer tun mussten? Na, wegen der Putzfrauen! Komisch, dass unser Klassenzimmer trotzdem nie sauber war, haha.

Quelle: pinterest.com

Der Unterricht beginnt. Wir starten natürlich gleich mit den schrecklichsten Fächern in den Schultag. Erste Stunde, Erdkunde…

Quelle: pinterest.com

…und danach noch eine Portion Biologie. Da lernte man höchst interessante Sachen, wie zum Beispiel die Fotosynthese.

Natürlich musstet du gleich zum Anfang des Schultags deinem Sitznachbarn die neusten Gerüchte stecken. Der Lehrer war irgendwann so genervt von euch, weshalb er dann so reagierte:

Quelle: giphy.com

Tja, da blieb leider nur noch Zettelchen schreiben…

Quelle: giphy.com

…oder eine Runde schlafen.

Quelle: giphy.com

“Gooooooooong!” Es hat geklingelt, das heißt wir haben Pause! Falsch gedacht… Denn wie ihr wisst, beendet der Lehrer die Stunde und nicht der Gong oder wir Schüler!

Quelle: giphy.com

Endlich Pause! Erstmal etwas essen. Dein Pausenbrot war entweder „Lunchables“….

Quelle: pinterest.com

…oder ein Schokokuss im Brötchen.

Quelle: pinterest.com

Gestärkt hast du dich auf den Weg zum Sport begeben. Der schicke Turnbeutel, durfte dabei nicht fehlen.

Du riechst schon von weitem den Duft des beliebten Impuls Deos.

Quelle: pinterest.com

Sport geht los und ihr startet direkt mit Geräteturnen. Phuu, habe ich das gehasst!

Quelle: pinterest.com

Aber es gab nichts schlimmeres als Zirkeltraining. Dabei habe ich übrigens immer geschummelt, hehe!

Quelle: pinterest.com

Doch, es gab etwas schlimmeres und das waren die stinkenden Matten. Ein Geruch aus altem Plastik und Schweiß. Igitt!!

Quelle: pinterest.com

Nach der „Arbeit“, das Vergnügen! Völkerball war das Highlight am ganzen Schultag.

Quelle: pinterest.com

Die kleine Pause beginnt. Leider hast du nichts mehr zu essen, weil du schon alles in der ersten Pause gegessen hast. Aber stopp, da ist noch ein Trinkpäckchen. Mama ist einfach die beste, hehe!

Quelle: pinterest.com

Und danach natürlich aufpusten und draufspringen, haha!

Noch zwei Stunden, dann ist Schulende.

Quelle: giphy.com

„Goooooong“ – Wuhuuu, das war der Gong, für den Schulschluss. Aber halt, du musst noch die Tafel wischen, denn du bist diese Woche Tafeldienst. F***!

Quelle: pinterest.com

Der Weg führt natürlich nicht gleich nach Hause, sondern erst in den Kiosk. Du kramst das letzte Kleingeld aus deiner Tasche, um deine „Bunte-Tüte“ zu füllen.

Quelle: pinterest.com

Und dann erstmal nach Hause und eine Runde schlafen….

Quelle: giphy.com

…oder den ganzen Nachmittag Fern schauen!

Quelle: pinterest.com

Der Beitrag hat dir gefallen? Dann schau doch gerne öfter vorbei. Hier dreht sich alles um die wundervollen Kindheitserinnerungen!