Fehler Eltern 90er
Foto: Janko Ferlič/ Unsplash

10 große Fehler, die Eltern in den 90ern begingen!

Es sollte wohl kaum überraschen, dass sich die Kindererziehung im Laufe der Jahre stark verändert hat. Technologie, ein praxisorientierterer Ansatz in der Pädagogik und das Aufkommen der berüchtigten „Hubschrauber-Eltern“ und der „Tigermamas“ haben das Thema Erziehung für Eltern zu einem ganz anderen „Spiel“ mit völlig neuen Regeln gemacht. Während einige dieser Änderungen definitiv sinnvoll waren und ein höheres Maß an Sicherheit für Kinder garantieren, führen einige dieser neuen Erziehungsmethoden dazu, dass Kinder nicht mehr frei sein und ihr Kindsein genießen können.

Die Zeitschrift „Slate“ führte kürzlich eine Umfrage unter Eltern durch und stellte fest, dass sich ein „Haupttrend“ herauskristallisiert: Eltern machen sich viel mehr Sorgen und gewähren ihren Kindern viel weniger Freiraum, als sie selbst in ihrer Jugend hatten.

Hier 10 Erziehungsideen aus den 90ern, die heutzutage das blanke Entsetzen hervorrufen würden!

#1 Kind im Auto lassen

Quelle: pinterest.com
Sich im Auto zu langweilen war für Babys ganz normal, während Mami kurz einmal in den Supermarkt ging oder etwas aus der Apotheke besorgte. Wenn es heiß war, öffnete man eben kurz das Fenster, und alles war gut. Und heute? Ja, heutzutage kann es sein, dass auf dich die Handschellen warten, weil du dein Kind während deines fünfminütigen Einkaufstrips im Auto gelassen hast.

#2 Politisch inkorrekte Kinderkostüme

Quelle: pinterest.com
Auch, wenn selten eine böse Absicht hinter Kostümen wie diesen steckt – wer seine Kinder so anzieht, gilt schnell als unsensibel. Selbst, wenn es zu deiner Zeit noch anders war – „Indianer“-Kostüme und ähnliches sind heute ein No-Go!

#3 Gefährliche Spielplätze

Quelle: pinterest.com
In den 90er-Jahren gab es keine gummierten Spielgeräteböden, um Kinder davon abzuhalten, sich die Knochen zu brechen. Außerdem wurden kaputte, verfallene Spielplätze damals nicht überwacht oder wenigstens mit einem Warnhinweis versehen.

#4 Baby auf dem Vordersitz

Quelle: pinterest.com
Heutzutage gibt es so viele Kindersitzregeln, dass einem der Kopf raucht. Kinder unter 35 Kilo dürfen nicht vorne sitzen etc., etc., etc. In den 90ern war das anders. Der Kindersitz wurde auf den Vordersitz geschnallt, und schon konnte es los gehen. Doch war dies wirklich eine so gute Idee? Aufgrund der zusätzlichen Beifahrerairbags können Kinder bei einem Unfall großen Schaden erleiden, wenn sie auf dem Vordersitz sitzen, bevor sie groß genug dafür sind.

#5 Helme? Was sind Helme?

Quelle: pinterest.com
Ich habe meine Kinder kürzlich im Hockeyteam angemeldet – ohne Helm dürfen sie keinen Schritt tun. In den 90er Jahren waren Skateboarder, Radfahrer und andere Sportbegeisterte eher seltener Heimträger – etwas, was sich seit damals stark verändert hat. Studien haben immer wieder gezeigt, wie wichtig Helme sind, und dass sie Leben retten können. Also – her mit der Kopfbedeckung!

#6 Den Hintern versohlen

Quelle: pinterest.com
Früher war es gang und gäbe, seinen Kindern den Hintern zu versohlen, wenn sie nicht das taten, was man wollte. Mit nur einem Blick wussten die Kinder genau, was der nächste Schritt sein würde … Diese Art der Disziplinierung war damals ganz normal. Die körperliche Bestrafung von Kindern ist heute bestenfalls noch sehr problematisch. Studien zeigen nämlich, dass dies tiefgreifende Folgen für die Psyche von Kindern haben kann.

#7 Gefährliches Spielzeug

Quelle: pinterest.com
Es gibt eine Ausstellung im „SickKids Hospital“ in Toronto, die eine Fülle von Gegenständen zeigt, die Kinder seit 1900 verschluckt haben – denn das ist es, was Kinder nun mal tun, wenn man sie lässt. In den 1990er Jahren war Spielzeug gefährlich. Warnhinweise für Kinder unter drei Jahren, die mit bestimmten Spielzeugen spielen, waren selten – und der Zugang zum Batterieteil des Lieblingsroboterspielzeugs nicht sonderlich geschützt…

#8 Kinder, die auf Kinder aufpassen

Quelle: pinterest.com
In den 90ern war ich 12 Jahre alt und hatte einen Babysitting-Kurs belegt. Ich durfte dann einfach auf Kinder aufpassen, wobei einige nur ein oder zwei Jahre jünger waren als ich. Das wäre heutzutage undenkbar. Wenn es einmal Probleme gab, rief ich meine Mutter an – hey, ich war 12 – aber mehr Hilfe gab es nicht.

#9 Zu viel Zucker

Quelle: pinterest.com
Lange bevor Michelle Obama und Jamie Oliver gesundes Essen trendy machten, ließen Eltern ihre Kinder in Farbstoffen, Zucker und Gluten baden. Weißt du noch, wie cool es war, neonbunte „Fruit Loops“ zu frühstücken? Kein Wunder, dass wir 90er-Kinder heute literweise Sirup in unseren Kaffee gießen.

#10 Zügelloser Zugriff auf das Internet

Quelle: pinterest.com
Passwortschutz und elterliche Kontrolle sind zu einem großen Ding geworden, aber in den 90er Jahren, in der Ära der Modems, wusste niemand wirklich, welche Probleme man online bekommen könnte. Von der Erstellung von Myspace-Profilen bis hin zu Messengern wurde eine Welt geschaffen, die für Kinder und Teenager alles andere als ungefährlich war…

Wie schlimm findest du die diese Elternfails der 90er? Welche Entwicklungen seitdem waren positiv, welche negativ? Teile es uns in den Kommentaren mit!

 

OK

Hinweis: Durch Nutzung von wisst-ihr-noch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren