Barbie dunkle Geheimnisse
Foto: JuliaGrin/ Shutterstock

Barbie ist die Schwester von Ken? 15 Fakten über Barbie, die du noch nicht kanntest!

Wenn du früher nicht mit Barbie gespielt hast, dann warst du noch nie ein kleines Mädchen. Die blonde Puppe mit der Pin-up-Figur und der Vorbildfunktion war einfach in fast jedem Kinderzimmer zu finden. Doch die Sauberfrau war scheinbar doch nicht so vorbildlich, wie gedacht. Hier 15 Fakten über Barbie, die Deine Kindheit versauen werden!

#1 Barbie und Ken sind Geschwister

Quelle: imgflip.com
Wir haben uns immer gefragt, warum die beiden nie ein Baby bekommen oder geheiratet haben, und ich bin mir ziemlich sicher, dass dies der Grund dafür ist: Barbie ist nach der Tochter und Ken nach dem Sohn der Puppenerfinderin Ruth Handler benannt.

#2 Die Idee für die Puppe stammt ursprünglich aus der Schweiz

Quelle: imgflip.com
Es begann mit der Zeichentrickfigur Lilli, die von Reinhard Beuthien für die „Bild“-Zeitung entworfen wurde. Im Jahr 1953 beschloss die Zeitung, eine Puppe herzustellen, die wie diese Figur aussah. Lilli sollte die „moderne Frau“ verkörpern, was bedeutet, dass sie ehrgeizig und frech, und fast schon wild war. In den Cartoons sagte Lilli auch einige interessante Dinge. Als ihr zum Beispiel ein Polizist mitteilt, dass sie auf der Straße keine zweiteiligen Badeanzüge tragen dürfe, antwortet sie mit: „Oh – und welchen Teil soll ich Ihrer Meinung nach ausziehen?“

#3 Barbie sollte ein Vorbild sein, damit die Väter der Mädchen nicht auf sie stehen würden

Quelle: imgflip.com
Ja, du hast richtig gelesen. Und für die Herren der Schöpfung gab es ja „Lilli“…

#4 Die Blondine hat einen echten Namen

Quelle: imgflip.com
Barbies echter Name ist Barbara Millicent Roberts. Um ihren Namen zu erklären: Barbara bedeutet „fremd“ und ist angelehnt an St. Barbara, die Heilige, die vor Feuer und Blitz schützt. Der Name Millicent bedeute „Stärke“.

#5 Du bist nicht ihr größter Fan…

Quelle: imgflip.com
So sehr du das Püppchen auch magst, ich garantiere dir, dass du nicht ihr größter Fan bist. Ihr größter Fan ist eine Frau aus Los Angeles namens Azusa Sakamoto. Sie ist 35 Jahre alt und hat Zehntausende von Dollar für Barbie-Puppen und andere Barbie-Produkte ausgegeben.

#6 Barbie war früher gar nicht „Pink“

Quelle: imgflip.com
Die blonde Trendsetterin orientierte sich damals an den Modetrends der jeweiligen Zeit. Das Faible für die Farbe Pink kam erst viel später.

#7 Barbie und Ken hatten Beziehungsstress

Quelle: imgflip.com
Auch, wenn es Barbie- und Ken-Puppen im Hochzeitslook gibt, gab es nie eine offizielle Hochzeit. Sie lebten im Grunde genommen 43 Jahre lang in Sünde, bevor sie sich 2004, am Tag vor dem Valentinstag, trennten.

#8 Barbie hatte aus Rache eine Romanze

Quelle: imgflip.com
Barbie und Ken kamen 2006 nach einer kurzen zweijährigen Trennung wieder zusammen, aber das bedeutet nicht, dass Barbie bis dahin wie eine Nonne gelebt hat. Gleich nachdem die Ankündigung der Trennung gemacht wurde, wurde eine neue männliche Puppe namens Cali Guy Blaine eingeführt…

#9 Sie stammt eigentlich aus Wisconsin

Quelle: imgflip.com
Obwohl die Sauberfrau sehr mit Malibu in Verbindung gebracht wird, stammt sie ursprünglich nicht von dort. Sie zog von Willows, Wisconsin, einer fiktiven Stadt, aus der auch ihre Freundin Midge stammt, nach Kalifornien.

#10 Das Blondchen hat einen besseren Lebenslauf als du

Quelle: imgflip.com
Die umtriebige Puppe hat im Laufe der Zeit 150 Karrieren hinter sich gebracht. Sie ist zum Beispiel dreimal Astronautin gewesen!

#11 Die Geschichte von Blondie Bennett…

Quelle: imgflip.com
Eine Frau namens Blondie Bennett gab mehr als 40.000 Dollar für schönheitschirurgische Eingriffe aus, um wie Barbie auszusehen. Die 38-Jährige unterzieht sich derzeit einer Hypnotherapie, um sich „hirnlos wie Barbie“ zu machen.

#12 Es gibt 24 Mal mehr Barbies als Babys

Quelle: imgflip.com
Jedes Mal, wenn sich der Zeiger auf der Uhr bewegt, werden mehrere Barbies irgendwo auf der Welt verkauft. Das stimmt wirklich! 2008 wurden weltweit jede Sekunde drei Barbies verkauft. Das bedeutet, dass für jedes 2008 geborene Baby im Verhältnis fast 24 Puppen hergestellt wurden.

#13 Die Puppe ist in Saudi-Arabien verboten

Quelle: imgflip.com
Die Blondine war nicht immer überall beliebt. Das Spielzeug wurde in Saudi-Arabien von den Religionswächtern des Landes verboten, und zwar mit folgender Erklärung: „Jüdische Barbie-Puppen mit ihren offenherzigen Kleidern und schändlichen Haltungen und Accessoires sind ein Symbol der Dekadenz im pervertierten Westen.“

#14 Sie war ein „Sports Illustrated“-Model

Quelle: imgflip.com
Barbie erschien in der Ausgabe zum 50. Jahrestag von „Sports Illustrated“. Das Shooting präsentierte Barbie als Puppenversion eines menschlichen Supermodels, und sie trug den gleichen Badeanzug, mit dem sie 1959 erstmals auf den Markt kam.

#15 Mattel hatte Angst vor den „Bratz“-Dolls

Quelle: imgflip.com
Als die „Bratz“-Dolls auf den Markt kamen, schlotterten Mattel die Knie. Es gab eine echte Konkurrenz für Barbie, sodass Mattel alle Register zog und MGA-Entertainment, die Hersteller der Puppen, aufgrund von Urheberrechts-Verletzungen verklagte.

Wusstest du, dass die Blondine diese dunklen Geheimnisse hat? Siehst Du sie jetzt anders? Sag‘ es uns in den Kommentaren!

 

OK

Hinweis: Durch Nutzung von wisst-ihr-noch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren