Foto: chrisdorney/ Shutterstock

18 unbekannte Fakten über die Nickelodeon-Cartoons!

Nickelodeon-Cartoons waren einfach das Größte. Tasche in die Ecke feuern, das von Mama bereitgestellte Essen warm machen und nach einem langen Tag Schule endlich wieder relaxen und bei „Hey Arnold“ oder anderen Nickelodeon-Cartoons die Seele baumeln lassen. Du denkst, du weißt alles über deine heißgeliebten Nickelodeon-Serien? Hier 18 Fakten, die du sicher nicht kanntest!

#1 „Ren und Stimpy“, „Doug“ und die „Rugrats“ flimmerten alle am selben Tag zum ersten Mal über die Bildschirme und waren 1991 die ersten Cartoons von Nickelodeon

Quelle: pinterest.com

#2 Matt Groening, Macher der „Simpsons“ war ein großer Fan von „Ren und Stimpy“

Quelle: pinterest.com

#3 Arlene Klasky, die Erfinderin der „Rugrats“, hatte gerade ein Kind bekommen. Im Mutterschaftsurlaub kamen ihr diese zwei Fragen in den Sinn, die den Cartoon später begründeten: „Was würden Babys sagen, wenn sie reden könnten?“ und: „Warum tun sie die seltsamen Dinge, die sie tun?“

Quelle: pinterest.com

#4 Tommys Outfit war in der Originalversion übrigens rot

Quelle: pinterest.com

#5 Alle Babys wurden von Frauen gesprochen. Die Synchronsprecherin für Tommy, Elizabeth Daily, tat dies sogar einmal, während sie in den Wehen lag

Quelle: pinterest.com

#6 Christine Cavanaugh synchronisierte sowohl Chuckie von den „Rugrats“ als auch Oblina von „Aaahh, Monster!“ – sowie Dexter aus „Dexters Labor“

Quelle: pinterest.com

#7 Die Charaktere von „Aaahh, Monster!“ wurden von „Yellow Submarine“ von den Beatles inspiriert

Quelle: pinterest.com

#8 Es gab sogar eine „Crossover-Show“ mit den Rugrats

Quelle: pinterest.com

#9 „Doug“ sollte erst „James“ heißen

Quelle: pinterest.com

#10 Der Erfinder des Cartoons, Jim Jinkins, war die Blaupause für „Doug“

Quelle: pinterest.com

#11 Die Haare von Doug und Skeeter sind so dünn, weil die Figuren so leichter zu zeichnen waren

Quelle: pinterest.com

#12 Rocko aus „Rockos modernes Leben“ war ursprünglich gelb – er musste aus Merchandise-Gründen in beige „umgefärbt“ werden

Quelle: pinterest.com

#13 Auch, wenn „Rockos modernes Leben“ mit so einigem durchkam, wurde die Szene, in der Heffer gemolken wird, in den USA rausgeschnitten

Quelle: pinterest.com

#14 Hillwood, die Stadt, in der „Hey Arnold!“ spielt, ist eine fiktive Stadt, die auf mehreren nördlichen Städten in den USA basiert, darunter Seattle, Portland und Brooklyn

Quelle: pinterest.com

#15 Die Figur des Arnold basiert zum Teil auf dem Erfinder des Cartoons Craig Bartlett, der übrigens mit Matt Groings Schwester Lisa verheiratet ist. Lisa ist die Person, die auf die Idee kam, dass Helga in Arnold verknallt ist

Quelle: pinterest.com

#16 Arnolds TV-Debüt fand in „Pee-Wee’s Playhouse“ statt

Quelle: pinterest.com

#17 Der Schöpfer von Spongebob Schwammkopf, Stephen Hillenburg, lehrte nicht nur Meereswissenschaften, sondern war auch als Animateur tätig. Er kam auf die Idee für die Sendung, nachdem er bemerkt hatte, wie fasziniert die Kinder vom Meer und seinen Bewohnern waren

Quelle: pinterest.com

#18 Spongebob sollte eigentlich SpongeAhoy heißen!

Quelle: pinterest.com

Welche Nickelodeon-Cartoons findest du am besten? Sag‘ es uns in den Kommentaren!

 

OK

Hinweis: Durch Nutzung von wisst-ihr-noch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren