Foto: Ralf Liebhold/ Shutterstock

20 seltsame Produktnamen, von denen du nie wusstest, was sie bedeuten!

Mit Produktnamen ist es ein bisschen wie mit Filmtiteln: Auch an die ganz seltsamen gewöhnt man sich doch irgendwie schnell. Das liegt unter anderem daran, dass wir sie ständig benutzen und es nicht lang dauert, bis wir gar nicht mehr über sie nachdenken. Aber nimm dir mal eine Sekunde, um bekannte Produktnamen zu hinterfragen! Dass „Mr. Poper“ „Herr Gründlich“ sein soll, hast du mit erwachsenen Augen sicher auch schon längst erkannt. Was aber steckt wohl hinter „Vileda“?

Wir haben eine ganze Reihe an Beispielen für dich: 20 seltsame Produktnamen, einfach erklärt!

#1 „Katjes“ ist der holländische Begriff für ein kleines Kätzchen – daher auch das Markensymbol

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Katjes (@katjes_official)

#2 „Chio“ vereint die Initialen der Gründerfamilie: Carl, Heinz und Irmgard von Opel

Quelle: pinterest.com

#3 „o.B.“ steht schlicht für „ohne Binde“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von o.b.® (@o.b._deutschland)

#4 „Fa“ verkürzt das Wort „fabelhaft“

Quelle: pinterest.com

#5 „Persil“, das erkennt man am Namen, bestand einst aus den Stoffen Perborat und Silikat!

Quelle: pinterest.com

#6 „Nutella“ verbindet „nut“ für Nuss mit „ella“, der italienischen Endung für Verniedlichungen

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Nutella (@nutella)

#7 „Nivea“ leitet sich her vom lateinischen Wort für Schnee, „nives“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von NIVEA (@nivea)

#8 „Milka“ setzt sich ganz simpel aus „Milch“ und „Kakao“ zusammen

Quelle: pinterest.com

#9 „Hanuta“ kürzt ab, was es ist: Eine Haselnusstafel

Quelle: pinterest.com

#10 „Leg Godt“ heißt auf Dänisch „spiel gut“ – jetzt weißt du, woher „LEGO“ kommt

Quelle: pinterest.com

#11 „BiFi“ ist die deutsche Variante des englischen Begriffs „beefy“, also „fleischig“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von BiFi – das Original (@bifi_official)

#12 „Rama“ trug zuerst den Namen „Rahma“ – da dies aber an ein Milchprodukt denken lässt, entfiel das „h“

Quelle: pinterest.com

#13 „Kleenex“ hatte natürlich etwas mit „clean“ zu tun, aber es verwertet auch einen anderen, früheren Produktnamen, nämlich „Kotex“ – das stand für „cotton texture“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Kleenex® Brand (@kleenex)

#14 „Haribo“ setzt sich aus den Initialen des Gründers HAns RIegel (aus BOnn) zusammen

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von HARIBO Deutschland (@haribo_deutschland)

#15 „Vileda“-Tücher sollen sein „wie Leder“

Quelle: pinterest.com

#16 „Labello“ verspricht schon im Namen „schöne“ (lat. „bellus“) „Lippen“ (lat. „labium“)

Quelle: pinterest.com

#17 „Tempo“ soll andeuten, dass man Zeit spart, weil man die Einwegtücher wegschmeißt, statt sie, wie klassische Taschentücher, zu waschen

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Tempo Taschentuch (@tempodeutschland)

#18 „PEZ“ verkürzt das Wort „Pfefferminze“

Quelle: pinterest.com

#19 Auch „Em-eukal“ verwurstet seine Bestandteile im Namen: Menthol und Eukalyptus

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Kinder Em-eukal (@kinder_em_eukal)

#20 „L‘Oréal“ ist die Variation des Namens eines früheren Produkts, „auréole“ (heißt auf französisch „Heiligenschein“)

Quelle: pinterest.com

Welche dieser Produktnamen hattest du auch schon „entschlüsselt“? Kennst du weitere Beispiele? Sag es uns in den FB-Kommentaren!