Foto: OKcamera/ Shutterstock

15 Markennamen, die du nie richtig verstanden hast! (Aber wir zeigen dir, was sie wirklich bedeuten)

Markennamen begleiten uns unser Leben lang wie die Namen von Großonkeln, die wir nicht kennen, von denen aber immer wieder auf Familienfeiern die Rede ist. Sie bringen uns Produkte und abstrakte Leistungen auf eine eigentümliche Weise näher. Dabei sind Markennamen eigentlich oft wenig verständlich und „nahbar“. Englische Unternehmen und Marken zum Beispiel haben wir als Kinder ohnehin nie richtig verstanden. Aber auch deutsche Firmen und deren Produkte tragen oft seltsame Bezeichnungen, die wir zwar ständig in den Mund nehmen, aber kaum je erklären können.

Wir helfen euch auf die Sprünge: Hier sind 15 Erklärungen für Markennamen und deren Bedeutung!

#1 Spee

Spee wurde 1962 in der DDR eingeführt. Das Kürzel steht schlicht für „Spezial-Entwicklung“.

Quelle: pinterest.com

#2 OBI

Der Firmenname ahmt die Art und Weise nach, wie Franzosen das Wort „Hobby“ aussprechen – nämlich mit stummem „H“.

Quelle: pinterest.com

#3 REWE

Nie war eine Abkürzung dringender nötig, denn das süße Wort REWE steht für „Revisionsverband der Westkauf-Genossenschaften“.

Quelle: pinterest.com

#4 Nintendo

Der Name macht sich die drei japanischen Schriftzeichen „nin“, „ten“ und „do“ zunutze. Die Bedeutung ist eine poetische: „Lege dein Glück in die Hände des Himmels“.

Quelle: pinterest.com

#5 Microsoft

Anspruch von Gründer Bill Gates war es, die in den 70ern noch sehr großen Rechner für den Heimgebrauch klein zu machen, also in ein Mikroformat zu bringen. Die zweite Silbe „soft“ steht dabei offensichtlich für „Software“.

Quelle: pinterest.com

#6 Google

Google ist eine Abwandlung des Begriffs „Googol“ – er bezeichnet die Zahl 10 hoch 100. Das ist eine 1 mit 100 Nullen!

Quelle: pinterest.com

#7 Miracel Whip

Sprecht ihr den Namen auch immer noch „Mirakel“ aus? Heute wissen wir natürlich, dass das „Wunder“ heißt. „Whip“ bedeutet so viel wie „schlagen“ – was man tun muss, wenn man lockere Creme erhalten will.

Quelle: pinterest.com

#8 Starbucks

Starbuck heißt der Steuermann der „Pequod“ in Herman Melvilles Roman „Moby Dick“.

Quelle: pinterest.com

#9 Tchibo

Der Begriff „Tchibo“ verbindet den Namen des Firmen-Gründers Tchilling-Hiryan mit dem Wort Bohne.

Quelle: pinterest.com

#10 Tesa

Hier war nicht der Name des Gründers Vorlage, sondern der der Büroleiterin von Beiersdorf, Elsa Tesmer, die sich den Markennamen ausgedacht hat.

#11 Edeka

Ausgeschrieben klingt der Markenname Edeka ähnlich sexy wie der von REWE: Er steht für „Einkaufsgenossenschaft der Kolonalwarenhändler“.

Quelle: pinterest.com

#12 IKEA

Firmengründer Ingvar Kamprad wuchs auf dem Bauernhof Elmtaryd in der Nähe des Dorfs Agunnaryd (Schweden) auf – die Initialen der Eigennamen bilden das Wort „IKEA“.

Quelle: pinterest.com

#13 KiK

Noch eine Abkürzung, und zwar für „Kunde ist König“.

Quelle: flickr.com

#14 Zwilling

Gründer Henckel trug den Markennamen am 13. Juni 1731 ein – in dieser Zeit befand sich die Sonne im Sternzeichen „Zwilling“.

Quelle: pinterest.com

#15 Häagen-Dazs

Das ist doch irgendwas Skandinavisches, oder? Pustekuchen, „Häagen-Dazs“ ist eine US-Marke und der Name ein reines Fantasiewort!

Quelle: pinterest.com

Kennst du weitere Erklärungen für Markennamen? Verrat sie uns in den FB-Kommentaren!