Foto: Caleb ryan friend/ Shutterstock

12 erstaunliche Disney-Fakten, die kaum einer kennt!

Ganz klar: Disney-Filme erfreuen sich seit Generationen bei Groß und Klein enormer Beliebtheit. Kein Wunder, denn die zahlreiche Filme entführen uns in fremde und märchenhafte Welten und lassen uns davon träumen, wie es wäre, eine schöne Prinzessin oder ein mutiger Held zu sein. Fans der Disney-Produktionen kennen ihre Lieblingsfilme oftmals in- und auswendig – aber es gibt auch krasse Fakten, die nur sehr wenige Leute kennen. Hier kommen 12 dieser Fakten, mit denen ihr vor euren Freunden und eurer Familie mal so richtig angeben könnt!

#1 Adriana Caselotti, die Schneewittchen im gleichnamigen Film ihre Stimme lieh, erhielt nur 20 Dollar Gage pro Tag – das ergibt eine Gesamtgage von nur 970 Dollar! Umgerechnet wären das heute etwa 17.000 Dollar.

Quelle: pinterest.com

#2 Flynn Rider erhielt sein Aussehen aufgrund einer Umfrage, welche Gesichtszüge bei Männern am attraktivsten wirken. Die beiden Regisseure Nathan Greno und Bryon Howard befragten hierzu ihre Kolleginnen und zeichneten Flynn anschließend entsprechend.

Quelle: pinterest.com

#3 Nach einer Aufführung von „Schneewittchen und die sieben Zwerge“ in der Radio City Music Hall in New York mussten die Sitze neu bezogen werden, weil sich die kleinen Zuschauer beim Anblick der Hexe vor Angst in die Hose gemacht hatten.

Quelle: pinterest.com

#4 „Arielle, die Meerjungfrau“ wurde einer bekannten Schauspielerin nachempfunden: Alyssa Milano diente hier als Vorbild, was das Äußere der beliebten Meerjungfrau angeht.

Quelle: pinterest.com

#5 Und auch „Aladdin“ hat ein berühmtes Vorbild: Niemand Geringerer als Tom Cruise stand hier Modell – hättet ihr die Ähnlichkeit erkannt?

Quelle: pinterest.com

#6 Der süße Elefant Dumbo ist der einzige Disney-Hauptcharakter, der den ganzen gleichnamigen Film über kein einziges Wort spricht.

Quelle: pinterest.com

#7 „Plötzlich Prinzessin“ hat eine sehr bekannte Produzentin, und zwar die mittlerweile leider verstorbene Diva Whitney Houston.

Quelle: pinterest.com

#8 „Dornröschen“ war ein solcher kommerzieller Misserfolg an den Kinokassen, dass mehrere Mitarbeiter aus dem Produktionsteam aus finanziellen Gründen entlassen werden mussten.

#9 Angela Lansbury hatte einen gewaltigen Jetlag, als sie den Song zu „Die Schöne und das Biest“ aufgenommen hat – aber sie schaffte es dennoch in nur einem Take!

Quelle: pinterest.com

#10 Wie in den meisten Disney-Filmen gibt es auch in „Bambi“ einen Bösewicht – das Besondere ist, dass dieser hier aber nie auf der Leinwand zu sehen ist.

#11 John Ratzenberger hat bislang in jedem Pixar-Film eine Sprechrolle gehabt – das hat ihm bislang noch niemand nachgemacht.

Quelle: pinterest.com

#12 Die meisten Disney-Filme aus den 1930er und 1940er Jahren sind für immer verloren und können nie wieder im Originalzustand reproduziert werden. Der Grund dafür: Nachdem die Filme fertig waren, wurden die Zeichnungen einfach weggeworfen oder ungeordnet weggelegt, weil niemand glaubte, dass man sie noch mal benötigen würde.

Welche dieser Fakten haben dich am meisten überrascht? Sag es uns in den Kommentaren auf Facebook!