Foto: STEKLO/ Shutterstock

Wie in den 80er und 90er Jahren aus Jungs Männer wurden!

Nicht nur die Technologien, die unser Leben bestimmen, haben sich in den letzten zwei Jahrzehnten völlig gewandelt: Auch unser Bild davon, wie „echte“ Männer zu sein haben, ist heute ein grundsätzlich anderes. Es ist vielfältiger, bunter und weniger testosteron-durchtränkt. Um das zu beweisen, muss man nur mal einen Blick auf die Stars der Generation Z werfen: Junge Männer wie Timothée Chalamet oder Tom Holland stehen für eine neue Form von Männlichkeit, die sich nicht ständig ihrer selbst vergewissern muss.

Aber mal ehrlich: Wie Millennials sind nun mal Kinder der 80er und 90er, und wir können nicht aus unserer Haut. Uns macht es sentimental, wenn sich Männer wie Neandertaler aufführen – was wir damals noch dürften. Wir genossen es ohne Ironie und Meta-Ebene, bei „Baywatch“ Brüste in Slow Motion über den Bildschirm hüpfen zu sehen. Wir machten unsere ersten Alkohol-Erfahrungen mit „Berentzen Saurer Apfel“. Und „Fight Club“ überzeugte uns kurzzeitig davon, dass es nichts Reinigerendes geben kann als einen waschechten Faustkampf (die Überzeugung hielt nur bis zum ersten blauen Auge.)

Dieser Artikel ist ein nostalgischer Rückblick auf etwas, das man sich eigentlich nicht zurückwünschen sollte: Hier kommen 15 Erfahrungen, die in den 80ern und 90ern aus Jungs echte Männer machten!

#1 Als pubertierende Jungs fanden wir „Inspiration“ praktisch überall

Quelle: giphy.com

#2 …zum Beispiel in Filmen (damals noch im TV oder auf VHS)

Quelle: pinterest.com

#3 …oder in anderen Medien

Quelle: pinterest.com

#4 80er-Jungs hatten gegenüber 90er-Kids den Vorteil, dass damals Aerobic angesagt war

Quelle: giphy.com

#5 Und was wir nicht alles an Gefühlsstürmen ertragen mussten, um zum Mann zu werden! Diese Szene hier zum Beispiel…

Quelle: pinterest.com

#6 …oder jene, schnief!

Quelle: pinterest.com

#7 …oder diese hier

Quelle: pinterest.com

#8 Und wir lernten schnell, angstfrei zu werden – angesichts solcher Filme…

Quelle: pinterest.com

#9 …oder solcher

Quelle: pinterest.com

#9 Der Multiplayer-Modus bei „Goldeneye“ für das N64 lehrte uns, zu kämpfen

Quelle: giphy.com

#10 Nachdem wir „Fight Club“ gesehen hatten, glaubten wir, es wäre eine tolle Idee, sich nicht nur virtuell zu kloppen

Quelle: pinterest.com

#11 Unseren ersten Absturz hatten wir mit „Berentzen Saurer Apfel“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Tommy Kujus (@kujus_strafverteidigung) am Jan 26, 2019 um 1:15 PST

#12 …der „Aufprall“ am nächsten Morgen war monumental

Quelle: giphy.com

#13 Damals war es auch noch möglich, sich mit diversen Freizeit-Sportarten als cool und männlich zu beweisen

Quelle: giphy.com

#14 Auch Gitarre spielen war in den 80ern und 90ern eine gern gesehene Art und Weise, die eigene Männlichkeit auszudrücken

Quelle: giphy.com

#15 Ach, irgendwie haben wir es vielleicht doch etwas übertrieben damals

Quelle: giphy.com

Wie war es für dich, in den 80ern und 90ern zum Mann zu werden? Sag es uns in den FB-Kommentaren!