Schulzeit der 2000er - Sita Gupta (English G 2000)

12 Figuren, die uns durch unsere Schulzeit begleitet haben

Wem Sita Gupta, Karl Klammer oder Joseph K. etwas sagt, wird gleich schmunzeln. Wir erinnern uns an die besten Figuren aus unserer Schulzeit der 2000er.

Unsere Schulzeit der 2000er haben wir nicht allein mit unseren Sitznachbarn und öden Lehrern verbracht, nein. Es gab bestimmte Figuren und Personen, seien sie aus Schulbüchern, dem Unterrichtsstoff oder Teil des Personals, die uns durch unsere Schulzeit begleiteten und teilweise so prägnante Rollen einnahmen, dass wir sie bis heute nicht vergessen haben. Seid gespannt, an wen wir uns mal wieder erinnert haben:

1. Sita Gupta

Die gute Sita Gupta! Sie hat unseren Englisch-Unterricht deutlich geprägt und uns die Listening Comprehensions durch ihren Akzent erheblich erschwert.
Quelle: facebook.com

2. Schulkioskverkäufer

Die ganze Schulzeit über war er oder sie unser treuster Begleiter. Zu Pausenbeginn gab es keinen Ort, den wir lieber besucht haben, als den guten alten Schulkiosk. Das halbe Schulgebäude wurde vom Duft der frischen Brötchen, gefüllten Laugencroissants und leckeren Pizzataschen erfüllt!
Quelle: facebook.com

3. Joseph K.

Zu dem berühmten Joseph K. (dessen Nachname man nie herausfand) gibt es nur einen äußerst wichtigen Satz zu sagen, der uns nie wieder aus dem Gedächtnis gehen wird:

„Jemand musste Joseph K. verleumdet haben, denn ohne dass er etwas Böses getan hätte, wurde er eines Morgens verhaftet.“

Quelle: pinterest.com

4. Brot & Schwein

Bestimmt hatte jeder von uns mindestens eines dieser Häfft-Hefte! Brot und Schwein tauchten auf jeglichen Hausaufgaben-, Timer- oder Vokabelheften auf und waren damit stets unsere treusten Begleiter im Schulranzen.
Quelle: facebook.com

5. Karl Klammer

Niemand war nerviger als der Klugscheißer Karl Klammer, der sich in „Microsoft Word“ immerzu in den Mittelpunkt stellen musste, um klarzustellen, dass er alles besser weiß.
Quelle: pinterest.com

6. Trundle & Marmelade

Wer Sita Gupta kennt, hat sicherlich auch ihre Schildkröte Trundle und die Katze Marmelade nicht vergessen!
Quelle: facebook.com

7. Pythagoras von Samos

Immer und immer wieder wurden wir auf die folgende Formel, genauer gesagt den folgenden Satz aufmerksam gemacht:

a² + b² = c²

Na, macht’s „Klick“? Viel zu oft haben wir unter ihm (und damit auch indirekt unter seinem Begründer Pythagoras) leiden müssen!
Quelle: pinterest.com

8. Euer sexy Sportlehrer

Es war die ewige, unerreichbare, große Liebe. Jeder hatte mindestens eine/n heiße/n Sportlehrer/in an seiner Schule, der bzw. die total gut aussah, cool drauf und meistens viel jünger als der Rest der Lehrer war. Häufig unterrichteten sie Bio als Zweitfach, weshalb ihr auch dort trotz Langeweile meist anwesend wart.
Quelle: pinterest.com

9. Die Diddlmaus

Ob auf dem Pausenhof oder in der Schultoilette: Mit ihr wurde zu Schulzeiten schwer gedealt. Zu tauschen gab es alles, was das Herz begehrt: Kuscheltiere, Duftblöcke, Sticker, Briefpapier und und und…
Quelle: pinterest.com

10. Arthur

„Arthur est un perroquet!“ war neben „Et boum! C’est le choc.“ wohl der berühmteste Satz unseres Französisch-Unterrichts. Diesen Papageien werden wir niemals vergessen.
Quelle: facebook.com

11. Emma

Die jenigen unter euch, die Arthur nicht mehr kennen, wissen dafür wahrscheinlich, wer Emma ist. Der Hauptcharakter der neuen Generation von „Découvertes“. Mal sehen, ob folgender Absatz ein paar tief vergrabene Erinnerungen rausholt:


„- Quois? On quitte l’appartement?
- Mais oui, vous êtes deux dans une chambre et -
- C’est vrais. Nous sommes deux. Ou est le problème?
- Avec Amandine on est six dans la famille!“
Mais les parent rêvent de cinq pieces. Ils visitent des appartements.
Un jour, il trouvent une maison a montrouge dans la banlieue de Paris.

Quelle: facebook.com

12. Max Ernst

Zumindest werden sich die meisten, die sich in ihrer Schulzeit auch mal mit der Kunst befasst haben, an diesen verrückten Kerl erinnern. Unter den Insidern auch bekannt als Dadamax.
Immerhin konnte man hier das erste Mal im Kunstunterricht jeden Quatsch malen, den man wollte, da es sich mit der Thematik des Surrealismus rechtfertigen lies.

Quelle: pinterest.com

Haben wir euch mit diesem Artikel ein Stück eurer Schulzeit zurückgeholt? Wenn er euch gefallen hat, dann schaut gerne öfters bei uns vorbei! Hier dreht sich alles um Kindheits- und Jugenderinnerungen!


Mehr aus dem Netz