Cool Runnings wird 25
Foto: Andrea Izzotti/ Shutterstock

Unglaublich, aber wahr: „Cool Runnings“ wird 25!

Als „Cool Runnings“ vor 25 Jahren auf die Kinoleinwände kam, war das für viele von uns 90er-Kindern der erste Kinobesuch überhaupt. Bei diesem Disney-Film von 1993 geht es um die wahre Geschichte von vier jamaikanischen Läufern, die als Bobfahrer bei der Winter-Olympiade 1988 teilnehmen wollten. Dass das nicht so einfach geht, sollte klar sein – und sorgte für jede Menge Lacher.

Wir Kinder der 90er haben „Cool Runnings“ einfach gerne geschaut – auch wenn wir nicht alles verstanden haben, kriegten wir doch genug mit, um ihn einfach nur zum Totlachen zu finden!

Sagenhaftes Einspielergebnis

Quelle: pinterest.com

Der Film wurde bald zu einem großen Hit – gedreht in Calgary und Jamaika, mauserte er sich zum Publikumsliebling und brachte fast 155 Millionen Dollar an den Kinokassen ein. Ziemlich bemerkenswert, wenn man bedenkt, dass die Produktion des Films nur 14 Millionen Dollar gekostet hat.

Wahre Geschichte

Quelle: pinterest.com

Der Jon Turteltaub-Film basiert lose auf der wahren Geschichte des jamaikanischen Bobteams, das 1988 an den Olympischen Winterspielen in Calgary teilnahm. „Es handelt sich um die zeitlose Geschichte von Außenseitern, die an den Olympischen Winterspielen teilnehmen wollen, obwohl sie aus einem Land kommen, in dem es keinen Schnee gibt“, so Jeff Sagansky, der damals als Leiter der „Tri Star“-Studios arbeitete und das Skript für den Film erwarb, zum „Hollywood Reporter“ bei den diesjährigen Olympischen Winterspielen.

Diese Spiele markierten nicht nur das 25-jährige Jubiläumsjahr des Films, sondern auch den 30-jährigen Jahrestag, an dem das jamaikanische Team es tatsächlich bis nach Kanada für die Calgary Games schaffte.

Quelle: imgflip.com

„Cool Runnings“ heute

Dazu kam auch, dass das jamaikanische Team diesmal eine weibliche Bobmannschaft zu den Olympischen Winterspielen schickte – zum allerersten Mal!

Die Damen absolvierten ihre erste Runde in 51,29 Sekunden und belegten den 17. Platz. Nach den letzten beiden Runden landeten sie auf dem 19. Platz in der Gesamtwertung.

Quelle: pinterest.com

Obwohl die weibliche Bobmannschaft diesmal kein Gold eingeheimst hat, hat sie dennoch – so wie ihre im Folm verewigten männlichen Kollegen – viele Strapazen und Hürden überwunden. Darauf kann sie mehr als stolz sein!

Hast du damals auch so gerne „Cool Runnings“ geschaut? Teile es uns in den Kommentaren mit!