Marken, die nicht mehr deutsch sind
Foto: MDOGAN/ Shutterstock

14 deutsche Marken deiner Kindheit, die mittlerweile International erfolgreich sind!

Es gibt einfach Marken, mit denen man aufgewachsen ist, und die so richtig zu Deutschland gehören. Geräte von AEG und Grundig standen schon als Kinder bei uns Zuhause, und wer erinnert sich nicht an die Dosensuppen von Erasco und die Soßen von Knorr? Auch, wenn es sich am Ende nur um Produkte handelt, sind sie ein Stück Kindheit und erzeugen dementsprechend schnell einmal so nostalgische Gefühle wie Oma Sieglindes Sonntagsbraten. Doch die Zeiten ändern sich – und viele dieser Marken sind schon längst nicht mehr in deutscher Hand. Hier 14 Marken, die gar nicht mehr so heimisch sind, wie ihre Namen klingen!

#1 AEG

Quelle: pinterest.com
Sicherlich waren auch in deiner Kindheit alle Küchengeräte daheim von AEG. Die Firma, die 1883 gegründet wurde, stand für deutsche Qualitätsarbeit. Heutzutage gehört AEG dem schwedischen Konzern Elektrolux, während die Produkte selbst in China hergestellt werden.

#2 Beck‘s

Quelle: pinterest.com
Kaum ein deutsches Bier ist beliebter als Beck’s. Doch nicht so vorschnell – denn Beck’s wurde schon 2002 an ein belgisches Unternehmen verkauft, für die stolze Summe von 1,8 Milliarden Euro. Anderen ursprünglich deutschen Biermarken erging es übrigens ähnlich.

#3 Braun


Auch Braun-Geräte gehörten als deutsche Markenwaren in fast jeden hiesigen Haushalt. Doch deutsch ist Braun schon lange nicht mehr – das Unternehmen wurde bereits 1967 an Gilette verkauft, eine Marke, die heutzutage zum multinationalen Konzern Procter & Gamble gehört.

#4 Capri-Sonne

Quelle: pinterest.com
Capri-Sonne wurde 1971 in Heideberg erfunden. Doch auch diese Marke ist schon lange nicht mehr deutsch – Teile des Unternehmens gehören amerikanischen Investoren, die in der Schweiz extra die Firma Wild Flavors gründeten, um Capri-Sonne auch weltweit zum Hit zu machen. Jetzt gehört die Getränkemarke dem US-Lebensmittelproduzenten Archer Daniels Midland. Und das Produkt heißt passenderweise mittlerweile „Capri Sun“…

#5 Erasco


Die beliebte Konservenmarke wurde 1970 von Charlotte Erasmi gegründet – in Lübeck. Die Dosensuppen gibt es seit 1968, wobei das Unternehmen Erasco 1996 an das amerikanische Unternehmen Campbell Soup Company verkauft wurde. Doch das ist noch nicht das Ende der Geschichte – Campbell gab sein Europa-Geschäft auf und verkaufte es an eine luxemburgische Investorengruppe.

#6 Gardena

Quelle: pinterest.com
Gardena war DIE Marke für alle Hobby-Gärtner und ging 1996 an die Börse. Das Unternehmen wurde am Ende an die Firma Husqvarna verkauft und gehört somit zum führenden Hersteller von Gartengeräten.

#7 Grundig

Quelle: pinterest.com
Grundig und AEG waren früher aus deutschen Haushalten nicht wegzudenken. Mit Sicherheit stammte auch dein erstes TV-Gerät von der beliebten Marke aus Heidelberg. Doch Dank asiatischer Konkurrenz musste das Unternehmen 2004 Konkurs anmelden, wobei Firmenanteile an den türkischen Konzern Beko gingen.

#8 Knorr

Quelle: pinterest.com
Die ersten Fertigsuppen von Knorr wurden 1873 auf den Markt gebracht. Im 20. Jahrhundert wechselte die Firma mehrfach ihren Besitzer, seit 2016 gehört das Unternehmen zum Großkonzern Unilever.

#9 Landliebe

Quelle: pinterest.com
Landliebe klingt nach einer urdeutschen Marke, doch auch dieses Unternehmen hat nun ausländische Besitzer gefunden. Seit 1993 gehört Landliebe zum niederländischen Konzern Fiesland Campina.

#10 Leitz

Quelle: pinterest.com
Leitz-Produkte fanden sich früher in jedem deutschen Büro – doch auch diese Firma gehört nun zu einem ausländischen Konzern: Die Esselte-Gruppe aus Luxemburg kaufte das Unternehmen 1998 auf und entließ gleich mal 2500 Mitarbeiter.

#11 Pelikan

Quelle: pinterest.com
Wetten, dass dein erster Füller auch von Firma Pelikan stammte? Das 1938 in Hannover gegründete Unternehmen war bis 1984 in deutscher Hand, bis es von einem Schweizer Konzern übernommen wurde. Mittlerweile wurde es an eine Firma aus Malaysia verkauft und ist an der dortigen Börse notiert.

#12 Tempo

Quelle: pinterest.com
Hast du mal ein Tempo? Sicherlich kennst auch du diese Frage. Das deutsche Unternehmen, das 1929 in Nürnberg gegründet wurde, musste während der Nazi-Zeit zwangsverkauft werden, da seine Gründer Juden waren. Zweitweise gehörte Tempo zum Quelle-Konzern, mittlerweile jedoch zu einer Tochterfirmer des schwedischen Global Players SCA.

#13 Uhu

Quelle: pinterest.com
Lange Zeit war Uhu ein Synonym für Klebstoff jeglicher Art. Die Produkte des Unternehmens, das 1932 gegründet wurde, werden bis heute in 125 Ländern verkauft. Jedoch gehört die Firma nicht mehr der Gründerfamilie aus Baden-Württemberg, sondern der italienischen Bolton Group.

#14 Puma

Quelle: pinterest.com
Neben Adidas und Nike gehört Puma zu den erfolgreichsten deutschen Sportbekleidungsfirmen. Seit 2006 hat der französische Kehring-Konzern einen Anteil von 86 Prozent an dem Unternehmen.

Wusstest du, dass diese Marken nicht mehr deutsch sind? Wir findest du das? Sag‘ es uns in den Kommentaren!