Welt vor 1999
Nomad_Soul/ Shutterstock

20 Dinge, die keiner versteht, der nach 1999 geboren ist!

Ist das nicht verrückt? Kinder, die im letzten Jahr 18 Jahre alt geworden sind, wurden im Jahr 1999 geboren. Das war eine bessere Zeit, irgendwie auch eine einfachere Zeit. Erscheint das Leben ohne Dating-Apps und Smartphones nicht gerade aus heutiger Sicht ziemlich schön?

Keiner, der nach 1999 geboren wurde, wird je erfahren, wie es war, CD-Hüllen mit sich herumzutragen, eine Papierkarte zusammenzuklappen oder auf ein Münztelefon angewiesen zu sein, um seine Freunde zu erreichen.

Hier sind 20 Dinge, die Menschen, die nach 1999 geboren wurden einfach nicht verstehen können.

#1 Der Klang eines echten Weckers wird wahrscheinlich jedem, der nach 1999 geboren wurde, einen Herzinfarkt bescheren

Quelle: pinterest.com
Die meisten Telefone verfügen über einen eingebauten Wecker, eine Stoppuhr und einen Timer, wodurch Wecker völlig überflüssig werden.

#2 Disketten waren mehr das „Speichern“-Symbol in deiner Cloud

Quelle: pinterest.com
Disketten waren einmal so wichtig wie USB-Sticks. Mindestens!

#3 Wenn man telefonieren wollte, musste man sich an die Wand oder in die Nähe eines Steckers stellen

Quelle: pinterest.com
Im Jahr 2017 hatten 45% der Kinder zwischen 10-12 Jahren ein eigenes Smartphone. Früher hingegen konnte man nur auf dem „Haustelefon“ anrufen.

#4 Mit der Routenplanung von Google Maps sind Papierkarten kaum noch notwendig

Nomad_Soul/ Shutterstock

Kann irgendwer von euch noch Straßenkarten lesen?

#5 Adressen wurden auf Karteikarten notiert

Quelle: pinterest.com
Eine Nummer oder Straße herauszusuchen, war da natürlich eine große Freude.

#6 Beanie Babies waren ein weltweiter Spleen, und jeder dachte, er würde durch sie reich werden

Quelle: pinterest.com
Damals sammelten die Leute wie besessen dieses Spielzeug, behielten die Etiketten und glaubten, dass sie eines Tages Millionen wert sein würden.

#7 Zur Videothek gehen gehörte einfach dazu

Quelle: pinterest.com
VHS-Kassetten waren nach wie vor die kostengünstigste und beliebteste Art, Filme anzusehen – DVDs kamen erst 2002 auf den Markt.

#8 Crystal Pepsi war so viel besser als normale Pepsi, obwohl sie genauso schmeckte

Quelle: pinterest.com
Crystal Pepsi kam 1992 in die Regale und verschwand dann auf mysteriöse Weise nach ein paar Jahren. Es handelte sich wirklich nur um durchsichtige Pepsi, aber die Leute waren seltsam besessen davon.

#9 „Piep mich an“ ist ein Satz, den du nicht mehr hörst

Quelle: pinterest.com
Pager, die heute eigentlich nur noch in Krankenhaus-Serien zu sehen sind, waren in den 80er und 90er Jahren Statussymbole. Jetzt, nach dem Siegeszug der Mobiltelefone, ist jeder jederzeit erreichbar – und muss nicht erst „angepiept“ werden.

#10 Der schnellste Weg, mit jemandem in Kontakt zu treten, war die Benutzung einer Telefonzelle

Quelle: pinterest.com
Auch, wenn es herizulande nur noch wenige Münztelefone gibt: In den USA werden damit wohl noch Millionen von Dollar umgesetzt…

#11 Das Modem war die einzige Möglichkeit, ins Internet zu gelangen

Quelle: pinterest.com
Die meisten jungen Menschen haben heutzutage keine Ahnung, was dieser Klang bedeutet. Aber die, die ihn noch kennen, kriegen wahrscheinlich gerade Gänsehaut. Es ist eine Erinnerung daran, dass die Menschen früher ihre Telefonleitung benutzen mussten, um ins Internet zu kommen. Und es bedeutete auch, dass niemand sonst das Internet nutzen konnte, wenn gerade jemand telefonierte. Super!

#12 Dank des Internets sind Telefonbücher nicht mehr wirklich nötig

Quelle: pinterest.com
Erinnerst du dich daran, was für ein Aufwand es war, die Nummer von jemandem herauszufinden?

#13 Die Leute trugen alle ihre Lieblings-CDs in einem riesigen CD-Koffer mit sich herum

Quelle: imgflip.com
Wenn du der DJ auf der Geburtstagsparty deines Freundes sein wolltest, hättest du drei Möglichkeiten: 1.) alle deine CDs mitzubringen 2) eine CD zu brennen oder 3) ein Mixtape zu erstellen. Du konntest nicht einfach auf Spotify gehen und eine Playlist machen.

#14 Faxgeräte waren die ursprünglichen E-Mails

Quelle: pinterest.com
Nachrichten sofort senden und empfangen – Faxgeräte waren die ursprünglichen E-Mails, aber handgeschrieben. Heute ist ein Faxgerät buchstäblich archaisch.

#15 Das versehentliche Töten deines Tamagotchi war der schlimmste Albtraum eines jeden Kindes (und der Tamagotchi-babysittenden Eltern)

Quelle: pinterest.com
Tamagotchis wurden 1996 auf den Markt gebracht. Im Grunde genommen waren sie tragbare Haustiere – die Besitzer fütterten, putzen und spielten mit ihnen. Es gab auch einen sozialen Aspekt: Wenn sich eine anderes Tamagotchi in der Nähe befand, konnten sie sich gegenseitig erkennen (nicht anders als bei der Snapcodes-Funktion von Snapchat).

#16 Das Nintendo 64 war die ultimative Spielkonsole


Der Hauptbeitrag des Nintendo 64 zur Welt der Spiele war der innovative Controller und sein analoger Stick. Bei seiner Premiere 1996 stand das N64 auf der Wunschliste jedes Kindes – neben klassischen Spielen wie Super Smash Bros., Mario Kart und GoldenEye 007.

#17 Vinylplatten haben dank der Hipster ein Revival erlebt, aber die meisten Kids hätten keine Ahnung, was sie mit ihnen machen sollen

Quelle: pinterest.com
Während Plattenspieler dank der Hipster-Szene eine kleine Renaissance erleben, haben sie von alle anderen ziemlich vergessen. Die Leute wollen heute lieber ihre gesamte Musikbibliothek in ihrem Handy herumtragen, anstatt wieder Vinyl mit sich herumschleppen zu können.

#18 Man musste Bänder zurückspulen, um einen Song auf der Kassette erneut zu hören, und im Grunde genommen konnte man nur raten, wann man stoppen sollte

Quelle: pinterest.com
Vor iPods, Zunes oder Smartphones gab es den Walkman, der 1979 in unser Leben kam. Die einzige Möglichkeit, Musik unterwegs zu hören, war, eine Kassette in diese kleine Vorrichtung zu stecken (und später eine CD in einen Diskman), und zu hoffen, dass deine kleine Schwester dein Mixtape nicht versehentlich überspielt hatte.

#19 Jeder wollte einen Furby, obwohl dieses Ding gruselig war

Quelle: pinterest.com
Furby wurde 1998 auf den Markt gebracht und avancierte schnell zum beliebtesten Weihnachtsgeschenk für Kinder. Es wurde allerdings auch bald zum Albtraum jedes Kindes, da das Kauderwelsch sprechende, mit riesigen Augen blinkende Spielzeug furchterregend war.

#20 AIM musste nach der Schule immer sein. Immer!

Quelle: pinterest.com
Nach der Schule schnell auf „AIM“? Klar! Allerdings stellt AIM seinen Messengerdienst diesen Dezember ein.

Welche Dinge können Kinder, die nach 1999 geboren wurden, deiner Meinung nach nicht mehr verstehen? Sag‘ es uns in den Kommentaren!

 

OK

Hinweis: Durch Nutzung von wisst-ihr-noch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren