Foto: Vicki L. Miller/ Shutterstock

10 ziemlich verrückte Geschichten über ehemalige Kinderstars!

Kinderstars sind wirklich nicht zu beneiden. Sie stehen unter ständigem Druck und von ihnen wird erwartet, mit Entwicklungen rund um ihre Person umzugehen, die selbst Erwachsene überfordern. All der Rummel kann eben traumatisierend wirken… Doch obwohl Kinderstars schon in frühen Jahren im Scheinwerferlicht stehen, bleiben viele Details ihres Lebens (dankenswerterweise) vor der Öffentlichkeit verborgen. Wir haben rückblickend einige schier unglaubliche Anekdoten zusammengestellt: Hier kommen 10 Geschichten über Kinderstars, bei denen du aus den Latschen kippst!

#1 Mara Wilson („Matilda“)

Als „Matilda“ 1996 gedreht wurde, lag die Mutter von Hauptdarstellerin Mara Wilson aufgrund ihrer Krebserkrankung im Sterben. Danny DeVito und Rhae Perlman (die ihre bösen Eltern im Film spielten) kümmerten sich in dieser schwierigen Zeit um das Mädchen.

Quelle: pinterest.com

#2 Mary-Kate und Ashley Olsen (u.a. „Full House“)

Die Zwillinge ließen ihren Abschlussball ausfallen, um eine Ausgabe der Late-Night-Show „Saturday Night Live“ zu moderieren.

Quelle: pinterest.com

#3 Linda Blair („Der Exorzist“)

Linda Blair, zum Zeitpunkt der Dreharbeiten erst 14 Jahre alt, erhielt Drohbriefe, weil sie mit ihrer Rolle Satan glorifiziere.

Quelle: pinterest.com

#4 Judith Barsi („Charlie – Alle Hunde kommen in den Himmel“ und „In einem Land vor unserer Zeit“)

Judith Barsi war die Stimme von Anne-Marie in „Charlie – Alle Hunde kommen in den Himmel“ und von Ducky in „In einem Land vor unserer Zeit“. Im Alter von nur 11 Jahren wurde sie von ihrem eigenen Vater ermordet. Er tötete auch ihre Mutter und sich selbst.

Quelle: pinterest.com

#5 Cary Guffey („Unheimliche Begegnung der dritten Art“)

Als er in „Unheimliche Begegnung der dritten Art“ mitspielte, war Cary Guffey gerade mal vier Jahre alt – und doch nannte man ihn am Set „One Take Cary“, da die meisten seiner Szenen bereits nach einem Take im Kasten waren.

Quelle: pinterest.com

#6 Henry Thomas („E.T.“)

Das Vorsprechen von Henry Thomas für die Rolle in „E.T.“ war derart beeindruckend, dass er auf der Stelle den Zuschlag erhielt. Steven Spielberg sagte nur: „Okay, Kleiner, du hast den Job!“

Quelle: pinterest.com

#7 Heather O’Rourke („Poltergeist“)

Heather O’Rourke starb nach dem Dreh des dritten und letzten Teils von „Poltergeist“ an einem Darmverschluss. Die Umstände gelten als „ungewöhnlich“, da die Darstellerin im Vorhinein keinerlei Symptome gezeigt hatte.

Quelle: pinterest.com

#8 Kieran Culkin („Kevin allein zu Haus“)

Der damals 7-Jährige hatte keine Ahnung, worum es in „Kevin allein zu Haus“ gehen sollte oder dass sein Bruder der Star des Films war – bis er ihn schließlich im Kino sah.

Quelle: pinterest.com

#9 Judy Garland („Der Zauberer von Oz“)

Um dünn zu bleiben und das enorm hohe Arbeitspensum durchzuhalten, wurde die 16-jährige Darstellerin gezwungen, eine strenge Diet einzuhalten und Medikamente zu nehmen. Am Ende war sie abhängig von Amphetamin und Schlaftabletten.

Quelle: pinterest.com

#10 Susan Olsen („Drei Mädchen und drei Jungen“)

Susan Olsen, die die Rolle der Cindy Brady in der 60er-Comedy-Serie „Drei Mädchen und drei Jungen“ spielte, verriet in einem Interview, dass sie mit Mike Lookinland, der ihren Filmbruder Bobby spielte, in der Hundehütte rumgeknutscht hat.

Quelle: pinterest.com

Welche dieser Geschichten der Kinderstars haben dich am meisten berührt oder amüsiert? Sag es uns in den FB-Kommentaren!