Urlaub mit der Familie 80er 90er
Foto: Les Anderson/ Unsplash

So war der Urlaub in den 80er Jahren.

Schauen wir zurück in die Zeit als man noch mit Klappstullen, lauwarmem Filterkaffee und großem Shell-Atlas in den Urlaub startete.

Auch wenn der aktuelle Sommer erst langsam in die Gänge kommt, kann einem das die Urlaubsstimmung nicht vermiesen. In der 80ern mussten wir auf jeden Fall mehr mitschleppen als heute, aber der Stress am Vortag ist gleich geblieben. Also schauen wir zurück in die Zeit als man noch mit Klappstullen, lauwarmem Filterkaffee und großem Shell-Atlas in den Urlaub startete.

Sonnenbrand

Damals hat man noch gerne den Sonnenbrand in Kauf genommen, denn die rote Haut verwandelte sich nach wenigen Tagen in ein angenehmes Urlaubsbraun. Von den Risiken wusste man eher weniger.

Quelle: pinterest.com

Walkman

Zu Hause hat man seine Lieblingslieder auf einer Kassette zusammengestellt, damit man die besten Lieder auch im Urlaub hatte. Mit dem Walkman war man dann mobil und solange es keinen Bandsalat gab, hatte man immer gute Musik.

Quelle: pinterest.com

Sommerhits

Die Sommerhits waren damals noch richtige Musik zu denen man am Strand wunderbar tanzen konnte. Mein Favorit damals “Ice in the Sunshine”.

Der große Shell-Atlas

Wäre man ohne den großen Shell-Atlas in Urlaub gefahren, hätte das richtig schiefgehen können. Wir haben schließlich noch von Hand die Wege gesucht und die Debatten mit dem Beifahrer waren manchmal lustig und manchmal nervig. Am Ende kam man jedoch immer an.

Quelle: pinterest.com

Benzinpreise

Auch bei langen Fahrten war tanken anders als heute, vor allem im Preis kann man das sehen. 1983 war der durschschnitspreis für Benzin 1,30 DM.

Grenzkontrollen

Bevor wir aus Deutschland ausreisen und ins Ausland einreisen konnten, gab es immer lange Staus. An Grenzübergängen war zur Urlaubszeit immer sehr viel los.

Quelle: pinterest.com

Währung

Heute gibt es ja in Europa weitestgehend eine Währung, damals musste man noch Geldwechseln um im Ausland zu zahlen. An den Wechselstuben der Grenze hat man immer interessante Menschen getroffen und man hatte am Ende auch noch ein Souvenir des Urlaubs, denn etwas Geld blieb immer übrig.

Quelle: pinterest.com

Fotografieren

Beim fotografieren hat man noch ausgewählt ob das Motiv das Bild wert war. Man hat nicht alles geknippst. Das Filmeinlegen war dazu immer etwas heikel, da man den neuen Film nicht belichten wollte. Die große Überraschung kam dann später beim entwickeln.

Quelle: pinterest.com

Mc Donald

Vereinzelt konnte man auch schon Fast-Food Buden finden aber die Verpackungen sahen noch anders aus wie heute.

Quelle: pinterest.com

Fanta

Die gute alte Fanta durfte am Strand natürlich auch nicht fehlen. Es ist schön zusehen das man heute auf das alte Design zurückgegangen ist.

Quelle: pinterest.com

Nogger Choc

Das Eis von Langnese schmeckte im Urlaub natürlich nochmal so gut und besonders das Nogger choc, das es ja leider nicht mehr gibt.

Quelle: pinterest.com

Bademode

Mit der Ausnahme von FKK- Stränden, hatte man natürlich was an.Die Bademode gestaltete sich aber eher etwas praktischer und verdeckte mehr als heutzutage.

Quelle: pinterest.com

Souvenirs

Was sich wahrscheinlich am wenigsten geändert hat sind die Souvenirs, damals wie heute möchte man Freunden und Familie zeigen wo man war und kauft dafür Staubfänger.
Der größte Unterschied dürfte aber die Qualität sein, denn damals wurde es noch in der entsprechenden Region handgefertigt und nicht aus Asien importiert.

Quelle: giphy.com

Tretbootfahren

Wenn man ans Wasser gefahren ist, durfte das Tretbootfahren fahren natürlich nicht fehlen. Man war der stolze Kapitän seines eigenen Schiffes und fühlte sich toll. Einzig das gequitsche machte einem Sorgen, man wusste nie ob nur Öl fehlte oder ob man gleich baden geht.

Quelle: pinterest.com

Hat euch der Beitrag gefallen? Dann schaut gerne öfter vorbei. Hier dreht sich alles um unsere wunderbaren Kindheitserinnerungen.

 

OK

Hinweis: Durch Nutzung von wisst-ihr-noch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren