Foto: Yuganov Konstantin/ Shutterstock

11 klassische Kinderfilme, die auf Büchern basieren!

Ah, die 90er Jahre. Eine Zeit, in der „Was wäre, wenn ein Kind allein zu Hause bliebe“ und „Es ist Hamlet, aber mit Löwen“ die Grundlage für klassische Spielfilme waren. Wenn du in den 90er Jahren aufgewachsen bist, erinnerst du dich sicher an einige der wunderbaren Kinderfilme, die in diesem Jahrzehnt herauskamen. Die 90er Jahre brachten uns Hunde, die Basketball spielten, und „Looney Tunes“, die ebenfalls gerne auf Michael Jordan machten. Aber jetzt, da wir, die Kinder der 90er Jahre, intellektuelle Erwachsene sind, ist es an der Zeit, den literarischen Wert unserer Lieblingsfilme zu untersuchen. Hier sind einige der Bücher und Geschichten, die unsere liebsten Kinderfilme der 90er Jahre inspiriert haben.

#1 „Matilda“ von Roald Dahl

Quelle: pinterest.com

Matilda ist eine der großen Kindheits-Heldinnen – sowohl im Buch als auch auf der Leinwand. Ja, das Roald Dahl Buch ist ein bisschen gruseliger als der liebenswerte Kinderfilm. Aber in beiden Versionen der Geschichte ist Matilda ein intelligentes kleines Mädchen mit besonderenFähigkeiten und einer großen Liebe zum Lesen, gefangen in einer Familie, die sie einfach nicht „versteht“. Großartiges Buch, großartiger Film, große Inspiration für nerdige 90er Mädchen überall.

Quelle: giphy.com

#2 „Die Schöne und das Biest“ von Jeanne-Marie Leprince de Beaumont

Quelle: pinterest.com

Die „ursprüngliche“ „Schöne und das Biest“-Geschichte wurde bereits 1753 veröffentlicht und war zuvor als Volksmärchen im Umlauf gewesen. Die meisten von uns heute verbinden mit „Die Schöne und das Biest“ singende Teekannen und Belle, die ihren Freund belügt, damit er ihr eine Bibliothek baut. Der Disney-Film veränderte allerdings einige Schlüsselelemente, wie beispielsweise die Tatsache, dass Belle auf einmal einen Haufen Geschwister hat. Aber die Botschaft des Blicks über den Tellerrand hinaus, um die Liebe zu finden, ist zeitlos.

Quelle: giphy.com

#3 „Geschichten aus tausendundeiner Nacht“

Quelle: pinterest.com

Disney hat sich definitiv einige Freiheiten bei der Adaption dieser Vorlage genommen (die ursprünglich Aladdin-Geschichte stammt übrigens aus China). Aber beide Geschichten laufen darauf hinaus, dass der junge, draufgängerische Aladdin einen magischen Geist findet, gegen einen bösen Zauberer antritt und sich in die schöne Prinzessin Badroulbadour (eher bekannt als Jasmin) verliebt.

Quelle: giphy.com

#4 „Die unglaubliche Reise“ von Sheila Burnford

Quelle: pinterest.com

„Zurück nach Hause – die unglaubliche Reise“ ist ein packender Film über zwei Hunde und eine Katze, die die gefährliche Wildnis durchqueren müssen, um ihre Familien wiederzufinden. Ich persönlich fand ihn als Kind sehr anstrengend. Er basiert auf dem ebenso anstrengenden Buch „Die unglaubliche Reise“ aus den 60er Jahren, und so ziemlich jede Version der Geschichte wird garantiert alle Tierbesitzer zum Weinen bringen. Leute, Kinderfilme prüfen ruhig fröhlich sein!

Quelle: giphy.com

#5 „Der geheime Garten“ von Frances Hodgson Burnett

Quelle: pinterest.com

Als die kleine Mary Lennox ihre Eltern verliert, zieht sie von Indien nach Yorkshire, um bei einem Onkel zu leben, den sie nie getroffen hat. Es zeigt sich, dass das Haus ihres Onkels als voller gruseliger und faszinierender Geheimnisse steckt. Der beliebte Film basiert auf dem gleichnamigen Buch von 1911, das vor verstörenden kolonialen Untertönen nur so strotzt.

Quelle: giphy.com

#6 „Hamlet“ von William Shakespeare

Quelle: pinterest.com

Ja, auch Kinderfilme orientieren sich an klassischen Vorlagen – und der König der Löwen basiert auf Hamlet. Es ist die dieselbe Geschichte eines jungen Prinzen, dessen Vater von seinem Onkel ermordet wird – außer dass Nala natürlich nicht verrückt wird und sich ertränkt und Simba nicht in einem Schwertkampf stirbt. Außerdem kommt Scar nicht mit seiner Mutter zusammen, soweit ich mich erinnern kann. Es handelt sich also um Hamlet, aber eben mit Löwen und einem Happy End.

Quelle: giphy.com

#7 “Jumanji” von Chris Van Allsburg

Quelle: pinterest.com

„Jumanji“ ist im Original ein recht kurzes Bilderbuch mit großen, unheimlichen Illustrationen. Die Handlung ist ziemlich einfach: Einige Kinder langweilen sich und spielen ein Brettspiel, das irgendwie verschiedene Tiere in ihr Vorstadthaus ruft. Aber die Idee eines Dschungel-basierten Brettspiels, das zum Leben erwacht, war immer noch inspirierend genug, um den 90er-Jahre-Film sowie ein Remake im Jahr 2017 zu produzieren.

Quelle: giphy.com

#8 “Tarzan bei den Affen” von Edgar Rice Burroughs

Quelle: pinterest.com

Apropos Dschungel und 90er Jahre-Filme, die nur vage mit ihrem Ausgangsmaterial verwandt sind – Tarzan basiert auf einem Buch von 1912. Beide Versionen erzählen die Geschichte eines jungen Engländers, der von Affen im abgelegenen Dschungel aufgezogen wird und sich schließlich in eine reizende Dame verliebt. Der Rassismus aus dem Original wird bei Disney allerdings einfach durch Phil Collins Songs ersetzt.

Quelle: giphy.com

#9 „Der Glöckner von Notre-Dame“ von Victor Hugo

Der Disney-Film „Der Glöckner Notre-Dame“ basiert auf dem gleichnamigen, seeeeehr langen und düsteren Victor-Hugo-Roman – allerdings mit einem Happy End und etwa 80% weniger Handlung (inklusive einiger sprechender Wasserhähne). Hugo selbst schrieb das Ende des ursprünglichen Romans um, als er ihn für die Oper adaptierte. Also hätte er wohl nichts dagegen gehabt, dass der traurige Roman von Disney in ein viel fröhlicheres Musical verwandelt wurde.

Quelle: giphy.com

#10 „Die Jagd zum Hexenberg“ von Alexander Key

Quelle: pinterest.com

„Die Jagd zum Hexenberg“ war ein Buch von 1968, dann ein Film von 1975, dann ein Film von 1995 und zuletzt ein Thriller von 2009, den niemand gesehen hat. Wenn du dich aber an den komischen TV-Film von ’95 als absoluten Klassiker erinnerst, dann solltest du dir dieses Science-Fiction-Buch über telepathische Zwillinge, die auf Reisen gehen, zu Gemüte führen.

Quelle: giphy.com

#11 “Der tapfere kleine Toaster fliegt zum Mars” von Thomas M. Disch

Quelle: pinterest.com

Ein Teil von mir denkt immer noch, dass ich diese ganze Film- und Buchreihe nur halluziniert habe. Es war eine Art „Toy Story“… allerdings geht es nicht um charmantes Spielzeug, das nach einem kleinen Jungen sucht, sondern um einen Haufen Haushaltsgeräte, angeführt von einem sensiblen Toaster. Und dann reisen sie zum Mars…. um einen Krieg zu verhindern? Und der Toaster wird zum Präsidenten gewählt. Ein seltsamer und ziemlich furchterregender Film, der mir heute noch Albträume bereitet.

Quelle: giphy.com

Welche Kinderfilme, die auf Büchern basieren, gefallen dir am besten? Teile es uns in den Kommentaren mit!