Foto: Cristina Conti/ Shutterstock

Diese 15 Rätsel der Weltgeschichte sind bis heute ungelöst!

Wer zur Schulzeit einen guten Geschichtslehrer hatte, der es verstand, Kinder zu motivieren, der hat sicher schon mal von ihnen gehört: Jene große historische Rätsel, die bis heute ungelöst sind. Nicht jedes davon ist entscheidend für den Lauf der Welt gewesen – aber faszinierend sind sie alle. Wir haben einmal ein paar Beispiele für euch zusammen getragen: Hier sind 15 Mysterien der Weltgeschichte, die uns bis heute beschäftigen!

#1 Die Bibliothek von Alexandria

Die Bibliothek von Alexandria war eine der größten und bedeutendsten Bibliotheken der antiken Welt. Sie war Teil des Mausion genannten Forschungsinstituts in Alexandria in Ägypten. Bis zur Bibliothek von Alexandria waren die meisten anderen Bibliotheken regional ausgerichtet, während die Bibliothek in Ägypten den Anspruch hatte, universell zu sein und Wissen aus der ganzen Welt zu besitzen.

Verschiedene Quellen schätzen den Bestand auf eine Anzahl zwischen 200.000 und 700.000 Büchern, aber wir werden wahrscheinlich nie erfahren, wie groß die Sammlung der Bibliothek war und welche Schätze und welches Wissen sie enthielt, da sie zerstört wurde und wir sie nur aus schriftlichen Aufzeichnungen kennen.

Historiker vermuten, dass die Bibliothek über Bücher aus den Bereichen Rhetorik, Recht, Epos, Tragödie, Komödie, Lyrik, Geschichte, Medizin, Mathematik und Naturwissenschaften verfügte, die uns viel über die damalige Weltanschauung der Menschen hätten verraten können.

Quelle: flickr.com

#2 Was geschah mit Edgar Allen Poe?

Die Art und Weise, wie Edgar Allen Poe sein Ende fand, ist äußerst merkwürdig. Der Schriftsteller wurde auf der Straße in Baltimore, Maryland, aufgegriffen, wo er scheinbar im Delirium und in großer Not umherirrte. Er wurde ins Krankenhaus gebracht, wo er nach einigen Tagen starb. Vor seinem Tod rief er immer wieder den Namen „Reynolds“, aber niemand hatte eine Ahnung, was damit gemeint war.

Rätselhaft ist auch, dass es keine Aufzeichnungen über die Todesursache von Poe gibt. Theorien besagen, dass sein Blutzucker zu niedrig war oder dass das Delirium die Folge eines gescheiterten Selbstmordversuchs durch Drogen war. Einige Experten glauben, er sei Opfer eines Verbrechens geworden. Damals zwangen Banden wahllos Menschen, für bestimmte Politiker zu stimmen, für die sie arbeiteten. Oft wurden die Opfer mit Gewalt betrunken gemacht, um sie gefügig zu machen.

Leider war kein Detektiv so schlau wie Poes Literaturfiguren und konnte dieses Rätsel lösen, zumindest noch nicht.

Edgar Allan Poe, circa 1849, restored, squared off.jpg
By Unknown author; Restored by <a href=“//commons.wikimedia.org/wiki/User:Yann“ title=“User:Yann“>Yann Forget</a> and <a href=“//commons.wikimedia.org/wiki/User:Adam_Cuerden“ title=“User:Adam Cuerden“>Adam Cuerden</a> – Derived from <a href=“//commons.wikimedia.org/wiki/File:Edgar_Allan_Poe,_circa_1849,_restored.jpg“ title=“File:Edgar Allan Poe, circa 1849, restored.jpg“>File:Edgar Allan Poe, circa 1849, restored.jpg</a>; originally from <a rel=“nofollow“ class=“external free“ href=“http://www.getty.edu/art/gettyguide/artObjectDetails?artobj=39406″>http://www.getty.edu/art/gettyguide/artObjectDetails?artobj=39406</a>, Public Domain, Link

#3 Das Bernsteinzimmer

Das Bernsteinzimmer war nicht nur ein Raum, sondern ein Kunstwerk. Es hatte Bernsteinwände, die mit Blattgold und Spiegeln verkleidet waren, mit Edelsteinen und Schnitzereien.

Als Deutschland während des Zweiten Weltkriegs in Russland einmarschierte, wurde das Zimmer demontiert und nach Königsberg (dem heutigen Kaliningrad) gebracht. Später wurde die Stadt bombardiert, und seit dem Krieg hat niemand mehr das Bernsteinzimmer gesehen, nach dem bis heute gesucht wird.

Das Foto zeigt das 1917 von Andrei Andrejewitsch Zeest angefertigte Autochrom des ursprünglichen Bernsteinzimmers im Katharinenpalast von Zarskoje Selo.

Andrey Zeest - Amber Room 2 (autochrome).jpg
By Андрей Андреевич Зеест – <a rel=“nofollow“ class=“external free“ href=“http://igor-bon.narod.ru/index/avtokhrom/0-106″>http://igor-bon.narod.ru/index/avtokhrom/0-106</a>, Public Domain, Link

#4 Die wahre Identität von Jack The Ripper

Über die Identität von Jack The Ripper wird auch eineinhalb Jahrhunderte später noch spekuliert. Er war ein Serienmörder, der im späten 19. Jahrhundert in London aktiv war und damals in der Presse als „Whitechapel Murderer“ und „Leather Apron“ bezeichnet wurde.

Da die Verbrechensrate damals enorm hoch war, ist es schwer zu sagen, welche Opfer zu ein und demselben Killer zuzuordnen sind, aber es gibt fünf, die Jack the Ripper zugeschrieben werden.

Die meisten Polizeiberichte wurden während des Zweiten Weltkriegs vernichtet, aber aus dem, was übrig geblieben ist, erfahren wir, dass mehr als 2.000 Personen befragt, über 300 Personen untersucht und 80 Personen festgenommen wurden, ohne dass jedoch festgestellt werden konnte, wer der Mörder war.

JacktheRipper1888.jpg
By R. Taylor (R. &amp; E. Taylor (Firm)) – „Illustrated London News“ <a rel=“nofollow“ class=“external autonumber“ href=“http://www.iln.org.uk/iln_years/year/1888%20whitechapel.htm“>[1]</a>, Public Domain, Link

#5 Wer verriet Anne Frank?

Anne Frank versteckte sich mit Hilfe von Miep Gies vor den Nazis. Das Mädchen und ihre Familie lebten zwei Jahre lang heimlich in einer Dachgeschosswohnung, bis sie von der Gestapo entdeckt und in Konzentrationslager gebracht wurden.

Offenbar erhielten sie einen anonymen Hinweis, aber die Identität der Person wurde nie bestätigt. Es gibt mehrere Verdächtige, aber Historiker schließen nicht aus, dass die Nazis das Versteck auch zufällig gefunden haben.

AnneFrank1940 crop.jpg
By Unknown photographer; Collectie Anne Frank Stichting Amsterdam – <a rel=“nofollow“ class=“external text“ href=“http://www.annefrank.org/ImageVaultFiles/id_5323/cf_1388/AFS_A_AFrank_III_055_106.JPG“>Website Anne Frank Stichting, Amsterdam</a>, Public Domain, Link

#6 Die Bedeutung des Textes im Voynich-Manuskript

Das Voynich-Manuskript ist ein illustrierter Codex aus dem frühen 15. Jahrhundert, den niemand entziffern kann, weil er keinem bekannten Schriftsystem entspricht. Die Illustrationen zeigen verschiedene Kräuter, Diagramme, die auf Astronomie oder Astrologie hindeuten, sowie scheinbare Rezepte und Bilder von nackten Frauen.

Sowohl die Illustrationen als auch der Text sind verworren, aber das hat die Forscher nicht davon abgehalten, Hypothesen über den Zweck des Manuskripts aufzustellen. Insgesamt ähnelt das Manuskript einem Medizinbuch.

Voynich Manuscript (32).jpg
By Unknown author – <a href=“https://en.wikipedia.org/wiki/Beinecke_Rare_Book_and_Manuscript_Library“ class=“extiw“ title=“en:Beinecke Rare Book and Manuscript Library“>Beinecke Rare Book &amp; Manuscript Library</a>, <a href=“https://en.wikipedia.org/wiki/Yale_University“ class=“extiw“ title=“en:Yale University“>Yale University</a> (<a rel=“nofollow“ class=“external autonumber“ href=“http://beinecke.library.yale.edu/dl_crosscollex/getSETS.asp?ITEM=2002046″>[1]</a>)., Public Domain, Link

#7 Wer war der Mann mit der eisernen Maske?

Den Mann mit der eisernen Maske kennt man heute aus der Belletristik oder aus Filmen, aber die Figur basiert auf wahren Begebenheiten. Er war ein Gefangener, der 1669 oder 1670 inhaftiert wurde und die gesamten 34 Jahre seiner Gefangenschaft verhüllt leben musste, so dass niemand sein Gesicht gesehen hat.

Eigentlich trug er aber keine eiserne Maske. Es war ein schwarzes Samttuch, Voltaire machte es lediglich dramatischer. Von ihm stammt auch die populäre Theorie, dass es sich bei dem Mann um den älteren, unehelichen Bruder von Ludwig XIV. handelt.

Die Grundlage für diese Vermutung ist, dass das Gefängnis, in dem der Mann mit der eisernen Maske gefangen gehalten wurde, für Personen benutzt wurde, die der Staat verstecken wollte. Außerdem verbarg kein anderer Gefangener sein Gesicht, und dieser Mann hatte „zwei Musketiere an seiner Seite, um ihn zu töten, wenn er seine Maske abnimmt“, wie die Schwägerin von König Ludwig, Elisabeth Charlotte, in einem Brief an ihre Tante schrieb.

Vaux le Vicomte Dummy Man in the Iron Mask.jpg
By <a href=“//commons.wikimedia.org/wiki/User:Prosopee“ title=“User:Prosopee“>Prosopee</a> – <span class=“int-own-work“ lang=“en“>Own work</span>, CC BY-SA 3.0, Link

#8 Wo befindet sich die Bundeslade?

Die Bundeslade war eine Truhe aus reinem Gold, die die Tafeln mit den Zehn Geboten enthielt. Laut dem Buch Exodus beauftragte Gott selbst Moses, sie während seines 40-tägigen Aufenthalts auf dem Berg Sinai zu bauen.

Die Bundeslade wird in der Bibel mehrfach erwähnt, und sie wurde im Tempel Salomos sicher aufbewahrt, bis die Babylonier Jerusalem angriffen und den Tempel 587 v. Chr. zerstörten. Seitdem gibt es in den Büchern der Könige und der Chronik keine Aufzeichnungen über den Verbleib der Bundeslade.

Es gibt Hinweise darauf, dass sie vor der Ankunft der Babylonier versteckt worden sein könnte, und es gibt die Kirche Unserer Lieben Frau Maria von Zion, die behauptet, sie zu besitzen, aber nichts davon ist bestätigt.

Quelle: flickr.com

#9 Was geschah mit den Prinzen im Turm?

Im Jahr 1483 starb der englische König Edward IV. und zu diesem Zeitpunkt waren nur noch zwei seiner Söhne am Leben. Normalerweise bedeutete dies, dass der älteste Sohn den Thron besteigen würde, aber Edward V. von England und Richard von Shrewsbury, Herzog von York, 12 bzw. 9 Jahre alt, wurden von dem Bruder ihres Vaters, der dann Richard III. wurde, im Tower von London untergebracht.

Über das Schicksal der Kinder gibt es keine Aufzeichnungen, und es wird allgemein angenommen, dass sie ermordet wurden. Vielleicht von Richard III., vielleicht von ihrem Onkel mütterlicherseits, dem Herzog von Buckingham, oder von ihrem Schwager König Heinrich VII. oder von wem auch immer – darüber lässt sich nur spekulieren.

Princes.jpg
By <a href=“https://en.wikipedia.org/wiki/en:John_Everett_Millais“ class=“extiw“ title=“w:en:John Everett Millais“><span title=“English painter and illustrator (1829-1896)“>John Everett Millais</span></a> – <a rel=“nofollow“ class=“external free“ href=“http://allart.biz/photos/image/John_Everett_Millais_73_The_Princes_in_the_Tower.html“>http://allart.biz/photos/image/John_Everett_Millais_73_The_Princes_in_the_Tower.html</a>, Public Domain, Link

#10 Einsteins letzte Worte

Albert Einstein verstarb am 18. April 1955 im Princeton Hospital in New Jersey. Er starb an inneren Blutungen, die durch den Riss eines abdominalen Aortenaneurysmas verursacht wurden.

Einstein wusste, dass er sterben würde, denn er lehnte eine Behandlung ab, weil er nichts davon hielt, das Leben künstlich zu verlängern. Und er hatte wahrscheinlich Zeit, darüber nachzudenken, was er als Letztes sagen wollte.

Zufälligerweise war zum Zeitpunkt von Einsteins Tod eine Krankenschwester anwesend, die ihn tatsächlich etwas murmeln hörte, aber sie wusste nicht, was genau es war, da sie kein Deutsch verstand. Vielleicht hat Einstein eine unglaublich wichtige Erkenntnis preisgegeben oder er hat sich einfach in seiner Muttersprache von der Welt verabschiedet.

Einstein 1921 by F Schmutzer - restoration.jpg
By <a href=“https://en.wikipedia.org/wiki/en:Ferdinand_Schmutzer“ class=“extiw“ title=“w:en:Ferdinand Schmutzer“><span title=“Austrian photographer (1870-1928)“>Ferdinand Schmutzer</span></a> – <a rel=“nofollow“ class=“external free“ href=“http://www.bhm.ch/de/news_04a.cfm?bid=4&amp;jahr=2006″>http://www.bhm.ch/de/news_04a.cfm?bid=4&amp;jahr=2006</a> [<span title=““ class=“plainlinks“><a class=“external text“ href=“https://en.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Link_rot“>dead link</a></span>], <a rel=“nofollow“ class=“external text“ href=“https://web.archive.org/web/20070211064905/http://www.bhm.ch/de/news_04a.cfm?bid=4&amp;jahr=2006″>archived copy</a> (<a rel=“nofollow“ class=“external text“ href=“https://web.archive.org/web/20071025130813/http://www.bhm.ch/downloads/11_Einstein_1921.jpg“>image</a>), Public Domain, Link

#11 Was geschah vor dem Urknall?

Die meisten Wissenschaftler sind sich einig, wie unser Universum entstanden ist. Sie glauben, dass sich ein extrem heißer und dichter Punkt einfach auszudehnen begann und sich bis heute ausdehnt. Sie nennen das die Urknalltheorie. Aber was war davor?

Es könnte etwas gewesen sein, das unser Verstand nicht einmal erfassen kann. Und selbst wenn wir herausfinden, was das Universum vor dem Urknall war, stellt sich die Frage: Was war davor? Wo hat das Ding, das vor dem Urknall kam, angefangen? Vielleicht ist es sogar besser, wenn wir das nicht wissen.

Big Bang.jpg
By <a href=“//commons.wikimedia.org/w/index.php?title=User:FTCjuan08&amp;action=edit&amp;redlink=1″ class=“new“ title=“User:FTCjuan08 (page does not exist)“>FTCjuan08</a> – <span class=“int-own-work“ lang=“en“>Own work</span>, CC BY-SA 4.0, Link

#12 Die große Diskrepanz: 1,5 Milliarden Jahre der geologischen Tiefenschichten sind irgendwie „weg“

Die Erde birgt unendlich viele Geheimnisse, und die Menschen sind noch nicht in der Lage, sie alle zu erklären. Eines davon ist die große Diskrepanz. Dabei handelt es sich um eine Lücke in den Gesteinsschichten, die zwischen 100 Millionen und 1 Milliarde Jahre umfasst. Dieses Phänomen tritt überall auf der Welt an verschiedenen Orten mit unterschiedlichen Schichten auf, und die Wissenschaftler können nicht erklären, was passiert ist.

Gesteine sehen aus wie eine Torte, deren Schichten nach unten hin immer älter werden. Und die Altersveränderung ist allmählich, aber wenn sie mehr als 100 Millionen Jahre beträgt, kann sie nicht einfach durch Erosion erklärt werden, auch wenn den Forschern nichts Logischeres einfällt.

The Great Unconformity (3007231106).jpg
By <a rel=“nofollow“ class=“external text“ href=“https://www.flickr.com/people/31856336@N03″>Mike Beauregard</a> from Canada – <a rel=“nofollow“ class=“external text“ href=“https://www.flickr.com/photos/31856336@N03/3007231106/“>the Great Unconformity</a>, CC BY 2.0, Link

#13 Das Wow-Signal aus dem Weltall

Jerry Ehman arbeitete als Astronom im Big Ear Radio Observatory im Rahmen eines NASA-Projekts, das den Himmel nach Funksignalen von intelligentem Leben im Weltraum absucht. Ein Teil seiner Arbeit bestand darin, die ausgedruckten Daten durchzusehen.

Am 17. August 1977 fiel ihm eine ungewöhnliche Folge von Zahlen und Buchstaben auf: 6EQUJ5. Jerry Ehman erkannte schnell, dass es sich dabei um etwas Großes handeln könnte, und notierte seine Überraschung mit dem Wort „Wow!“ auf dem Papier, das zum Namen des Signals wurde.

Es war ein starkes Signal, aber es tauchte nicht wieder auf, und die Wissenschaftler waren verwirrt, woher es kam. Bis heute wurde nichts Vergleichbares entdeckt, und vielleicht war es nur eine technische Panne…

Wow signal.jpg
By Credit: Big Ear Radio Observatory and North American AstroPhysical Observatory (NAAPO). – <a rel=“nofollow“ class=“external free“ href=“http://www.bigear.org/Wow30th/wow30th.htm“>http://www.bigear.org/Wow30th/wow30th.htm</a>, Public Domain, Link

#14 Die Indus-Tal-Schrift

Die Indus-Schrift oder Harappan-Schrift ist nach Ansicht der Wissenschaftler ein Text aus Symbolen, der von der Indus-Tal-Zivilisation geschaffen wurde, die von etwa 2600 v. Chr. bis 1900 v. Chr. blühte.

Die Symbole stellen menschliche und tierische Motive dar, sind aber noch nicht entziffert worden. Linguisten sind sich nicht einmal einig, um welche Art von Sprache es sich handelt, und sie scheint keine Verbindungen zu anderen Sprachen zu haben, die in den umliegenden Gebieten verwendet wurden. Es gibt etwa 400 Symbole, so dass man sich zumindest einig ist, dass sie keine Phonogramme, sondern Silben darstellen.

IndusValleySeals.JPG
By <a href=“//commons.wikimedia.org/wiki/User:World_Imaging“ title=“User:World Imaging“>World Imaging</a> – <span class=“int-own-work“>Self-photographed</span>, CC BY-SA 3.0, Link

#15 Was verursachte den Niedergang der Bronzezeit?

Die Bronzezeit ist eine historische Periode, die von etwa 3300 v. Chr. bis 1200 v. Chr. dauerte. Sie wurde so genannt, weil die Menschen in dieser Zeit entdeckten, dass sie Metalle miteinander verbinden und Bronze herstellen konnten. Es war eine Zeit, in der verschiedene Zivilisationen, wie die Ägypter oder die Babylonier, florierten und ihre Kultur mit den neuen Werkzeugen, die sie bauen konnten, weiterentwickelten.

Doch ohne ersichtlichen Grund brachen die Bronze-Kulturen innerhalb weniger Jahrzehnte zusammen, und damit begann die neue historische Periode, die als das dunkle Zeitalter bezeichnet wird. Historiker vermuten, dass dies durch alle möglichen Katastrophen erklärt werden kann, die gleichzeitig eintraten, wie Dürre, Hungersnot, umherziehende Marodeure und andere. Da die Zivilisationen so abhängig voneinander waren, brachen sie auch gemeinsam zusammen.

Es gibt Theorien über Seevölker, die große Städte angegriffen und niedergebrannt haben sollen, aber nicht alle Historiker glauben, dass sie tatsächlich existierten, obwohl ein Relief an den Wänden des Tempels von Ramses III. in Medinet Habu eine Seeschlacht zeigt.

Quelle: flickr.com

Was sind deine Gedanken zu diesen Mysterien der Weltgeschichte? Teil sie mit uns in den FB-Kommentaren!