Foto: Mega Pixel/ Shutterstock

Der neue Duden: 3.000 neue Wörter und 300, die gestrichen wurden!

Der Duden ist für uns Kinder der 80er und 90er immer noch die Institution, wenn es um Kompendienwissen geht – und aus Sicht aktueller Generationen in etwa so herrlich anachronistisch wie die Gelben Seiten. Wobei, so ganz stimmt das nicht, denn als Instanz in Sachen Sprachentwicklung ist der Duden bzw. dessen Redaktion weiterhin hoch geschätzt. So wird zum Erscheinen jeder neuen Ausgabe geprüft, welche neuen Wörter des Sprachgebrauchs gesellschaftlich relevant genug sind, um aufgenommen zu werden – und welche nicht mehr verwendeten Begriffe herausfallen.

Quelle: pinterest.com

Dazu scannt die Duden-Redaktion das Web mithilfe von entsprechenden Programmen und wertet aus, wie häufig bestimmte Wörter genannt werden. Sollten diese Begriffe kontinuierlich über eine gewisse Zeit hinweg präsent sein, kommen sie in die engere Auswahl für das Nachschlagewerk. Die Entscheidung für oder gegen eine Aufnahme trifft dann die Redaktion.

Für die frisch erschienene 2020er-Ausgabe wurden insgesamt 3.000 Begriffe neu aufgenommen. Verabschiedet hat man sich dagegen von 300 Wörtern. Hier kommt eine kleine Auswahl!

Quelle: pinterest.com

Neu aufgenommene Begriffe

Lifehack – Kennst du aus dem sogenannten Internet: Praktische, bestenfalls clevere Tipps und Tricks.

Flugscham – Seit auch der Letzte kapiert hat, dass der Klimawandel ein Problem ist, schämen wir uns für das Fliegen als Umweltsünde.

doodeln – Ein Umfrage-Tool von Google, das es wie die Mutterfirma zum Verb gebracht hat.

Dachbegrünung – Manchmal sind Wörter, die uns schon lange geläufig sind, doch neuer, als wir denken…

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Optigrün international AG (@optigruen_international) am Aug 13, 2020 um 12:34 PDT

Gestrichene Begriffe

Hackenporsche – So bezeichnete man früher einmal Trolleys.

Kebsehe – Eine eheähnliche Beziehung mit einer Leibeigenen. Klar, heute nicht mehr so en vogue.

Grillenhaftigkeit – Hat nichts mit Insekten zu tun, sondern bezeichnete eine Person, die seltsame Ideen entwickelt und schlicht „wunderlich“ ist (mal sehen, wie lang sich letzteres Wort noch im Duden hält).

danieden – Eine bündige Art zu sagen: „Hier unten auf Erden“.

Quelle: pinterest.com

Was hältst du vom Duden als „Sprachinnovations-Schiedsgericht“? Was sind deine liebsten antiquierten Wörter? Sag es uns in den FB-Kommentaren!