Jeans Jacke Mode 90er Fashion
Foto: Dean Drobot/Shutterstock

Mode der 90er – Ein politisches Statement wird wieder aktuell!

Auf den Laufstegen und Bürgersteigen unserer Metropolen weht ein Hauch von Nostalgie: Scotty beam me back! – Die Kinder der Neunziger sind wieder da und wollen partout nicht erwachsen werden. Das letzte Jahrzehnt des 20. Jahrhunderts war geprägt von einer politischen und medialen neuen Weltordnung. Die Welt drehte sich damals noch etwas langsamer, ein Haarschnitt kostete keine 50 Euro, sondern nur 4 Minuten. In der Hosentasche ein Tamagotchi, auf dem Armaturenbrett einen Troll mit Haaren wie rosa Zuckerwatte, blinkende Schuhe oder mit Rollen an der Sohle und tief hängende Eastpaks bestimmten das Bild auf dem Schulhof. Man hatte nichts zu verlieren, außer vielleicht seinen Trumpf beim Zocken um seltene Pokémonkarten.
Dieser gesellschaftliche Umbruch machte sich auch in der Modeszene bemerkbar: Egal, ob Choker- oder Tattooketten, bauchfreie Samtrollis oder Plateauschuhe – diese Looks durften in keinem Schrank eines 90ies-Girl fehlen. Das Musikfernsehen nahm großen Einfluss auf junge Menschen Moderatoren und Sänger wurden zu Mode-Ikonen vieler junger Menschen. Und so verbreitete sich der Hip-Hop-Look vom Bildschirm auf die Fußgängerzonen: Überweite Jeans und Oversize-Hoodies gehörten zu den Lieblingsteilen vieler 90er Kinder. Welches die Top-Looks aus den Neunzigern sind, die auch knapp 30 Jahre später wieder der Renner sind, erfahrt ihr hier!

So weit das Auge reicht: Jeans, Baby!


Der Jeans-Look wurde damals besonders von Stars wie Britney Spears geprägt und schmückte nicht nur die Beine, sondern auch den Oberkörper in Form von Hemden, Jacken, Westen, Kleidern oder Latz. Frauen waren ganz vernarrt in Schlaghosen mit Glitzer- und Stickemblemen, und die männlichen Mode-Fans gaben sich cool mit weiten Baggy-Jeans im Gangsta-Style. Um den sog. All-Denim-Look zu perfektionieren, durfte die Jeans-Handtasche nicht fehlen!

Hoch hinaus – Mit Plateau an den Füßen!

Quelle: pinterest.com
Jeder hatte mindestens ein Paar davon Zuhause im Regal: Sneaker mit Plateauabsatz und im Zweifel mit Unterschriften der besten Freunde. Buffalo und DC Schuhe zierten die Füße der Neunziger-Kinder. Für diejenigen, die es auf dem Schulhof ohne Board nicht ausgehalten haben, gab es die sog. Heelys – ein Sneaker mit integrierter Skaterrolle in der Sohle. Auch heute sind Plateau-Sneaker wieder der letzte Schrei und füllen die Regale der Schuhgeschäfte.

Welcome on the Street – Samtig, grungig, knallig!

Quelle: pinterest.com
Damals galt: Je auffälliger, desto besser! Auch dieser Trend ist wieder absolut angesagt und treibt die älteren Semester in den Wahnsinn: Ripped Jeans im Used-Look und bauchfreie Oberteile, wie z.B. Crop-Tops, in vielen Variationen. Ob Strick, Samt, Wolle oder mit T-Shirt-Stoff in Neonfarben – Wer seinen Bauch präsentieren kann, liegt heute voll im Trend und führt das Erbe der Spice Girls, die diesen Trend in den 90ern geprägt haben, fort.
Layering war in den 90ern der Hit: Es wurde wild kombiniert – beispielsweise ein langes Maxi-Kleid mit Spaghettiträgern über einem samtigen Rolli. Dazu einen Blazer mit mächtigen Schulterpolstern. Als Inspiration für diese Lagenlooks dienten Serien wie beispielsweise „Friends“ oder „Beverly Hills 90210“. Wer die modische Zeitreise gerne antritt, wird sich freuen dürfen, denn Layering ist auch heute wieder total angesagt und bestens für die kommenden Schlechtwetter-Tage im Herbst und Winter geeignet.
Top aktuell sind auch wieder flauschige Teddy-Mäntel sowie Samtkleider und Tops mit Rollkragen.
Als Gegenbewegung zu den flauschigen und körperbetonenden Styles tritt der Grunge-Look auf. Vertreter dieser als schlampig verschrienen Modeerscheinung waren vor allem Kate Moss und Kurt Cobain. Auch Grunge-Style und Bomberjacken halten ebenfalls im Winter 2019 wieder Einzug in unsere Kleiderschränke und lassen sich neben salonfähiger Jogginghose erneut auf den Straßen sehen.

Bad Hair-Day? – No Problem!


Die Haartrends der Neunziger waren aus heutiger Sicht alles andere als schön: Entsetzt schauen wir in unseren Fotoalben zurück auf Topfschnitte, Meckis und Mikro-Ponys. Diese gehören Gott sei Dank der Geschichte an, und nur die Albumfotos sind noch stille Zeitzeugen dieses modischen Verbrechens. Was sich allerdings 2019 auch als Trend aus alten Tagen bewährt hat, sind facettenreich geflochtene Zöpfe, Krepp-Strähnchen und niedliche Zwirbelfrisuren. Auch eine leuchtende Haarpracht, in Form von neonfarbenen Strähnchen, war in den Neunzigern ein absoluter Hingucker und deklarierte seine Träger als „Cool“. Die Farbe ist auch 30 Jahre später wieder in den Haaren, allerdings geht man es nun etwas dezenter an: Statt Neongrün und -Pink finden nun pastellene Töne ihren Weg in unsere Strähnchen.