Foto: StayFriends.de

8 Dinge aus der Schulzeit, die uns furchtbar fehlen!

Wann ist euch zuletzt beim Aufräumen oder Entrümpeln ein Relikt aus eurer Schulzeit in die Hände gefallen? Das kann ein Schulheft gewesen sein (darin vermutlich mehr Kritzeleien als Unterrichtsnotizen) oder vielleicht das verblasste Gruppenfoto einer Klassenfahrt. Ein solcher Fund löst meist einen Nostalgie-Erdrutsch aus – und das, obwohl wir damals doch immer so genervt waren, wenn wir (viel zu früh morgens) in die Schule mussten!

Hier sind 8 Erinnerungen an Dinge aus unserer Schulzeit, die wir schmerzlich vermissen!

#1 Schul-Cafete

In der Mittagspause sind wir immer zur Cafete gepilgert, um dort möglichst ungesund, aber lecker zu essen: Frikadellen-Brötchen oder, als süßes Pendant, Schokokuss-Brötchen standen hoch im Kurs. Und zum Trinken gab’s natürlich Kakao oder O-Saft…

Quelle: pinterest.com

#2 Mattenwagen im Sportuntericht

Der Drang war unwiderstehlich: Sobald sich das Tor zum Geräteraum geöffnet hatte, mussten wir einfach auf den Mattenwagen springen! Und wie er nach Gummi und Chemie geduftet hat, eine Wohltat nach der Umkleidekabine und dem Geruch verschwitzter T-Shirts und Socken…

Quelle: pinterest.com

#3 Unsere Klassenkameraden

Logisch, die vermissen wir am allermeisten! Mit viel Glück hast du auch heute noch einige gute Freunde aus der Schulzeit, doch die meisten Klassenkameraden sind im Laufe der Jahre aus dem Blickfeld verschwunden. Da eingangs die Rede von verblassten Gruppenfotos war: Fragst du dich manchmal, was die Kids, die auf den Abschlussfotos neben dir standen, heute so treiben? Mit StayFriends.de kannst du sie wiederfinden! Wähle aus über 85.000 Schulen diejenige aus, auf die du gegangen bist, und triff dort in deinem Abschlussjahrgang auf deine alten Schulfreunde!

Quelle: flickr.com

#4 Zettelchen unter der Bank schreiben

Es war Nervenkitzel pur: Würde der Lehrer es bemerken? Und noch schlimmer, würde er unseren Zettel abfangen und vor der ganzen Klasse laut vorlesen?

Quelle: pinterest.com

#5 Die große Pause

In diesen 15 Minuten entlud sich alles, was sich sozial aufgestaut hatte. Es ging auf dem Schulhof zu wie in einem Taubenschlag – und wir haben Krach gemacht wie eine ganz Möwen-Kolonie! Und nach der Pause zu spät in den Unterricht kommen, war auch Ehrensache (zumindest in Fächern, die nicht so „streng“ waren wie Mathe).

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Willich erleben (@willicherleben)

#6 Schneeballschlachten

Auch, wenn es verboten war (wie alles, was Spaß macht), auf kaum etwas freuten wir uns im Winter so sehr, wie auf die Mega-Schneeballschlachten! Ja, liebe Spätgeborene, damals lag noch wirklich Schnee, das kennt ihr ja nur aus Erzählungen…

Quelle: flickr.com

#7 Die großen Ferien

Dieses Kribbeln und der Countdown zum Ende der letzten Stunde: Uns hielt es kaum noch auf den Sitzen, und wir freuten uns darauf, endlich befreit von Hausaufgaben und anderem Ballast den ganzen Sommer über mit unseren Freunden spielen zu können!

Quelle: flickr.com

#8 Sorgenfrei sein

Auch, wenn es bitter klingt: Damals dachten wir, das Lernen für die Chemie-Klausur sei hart – dabei hätten wir wertschätzen müssen, dass wir noch keine tonnenschwere Verantwortung tragen mussten wie heute, als Erwachsene. Aber wir waren eben nur Kinder…

Quelle: flickr.com

Du willst jetzt auch wieder in Erinnerungen schwelgen und deine alte Klassenkameraden finden? Dann schau doch mal bei StayFriends.de vorbei!
#Sponsored