frau-bühne
Foto: Media Whalestock/Shutterstock

20 Filmfiguren, die früher cool waren, heute aber irgendwie nervig sind

Es gibt diese Schauspieler und Filmfiguren, die man leidenschaftlich liebt, einige Jahre später jedoch mit der gleichen Intensität hasst. Hier kommt kommt unsere (nicht abschließende) Liste solcher Härtefälle. Welche Charaktere aus Film und Fernsehen fandest du früher toll und hast deine Meinung heute geändert? Sag es uns in den Kommentaren und teile diesen Artikel mit deinen Freunden!

#1 Edward Cullen aus „Twilight“

Quelle: pinterest.com

„Als ich jünger war, fand ich die Liebesgeschichte zwischen Edward und Bella toll und romantisch. Rückblickend ist das eher total gruselig – er beobachtet sie im Schlaf und kontrolliert sie: Warum wird Jugendlichen so was als ultimative Romanze verkauft? Das ist nicht romantisch, sondern ein Warnzeichen für Bella, schnell zu verschwinden!“
– Karen

#2 Lucas Scott aus „One Tree Hill“

Quelle: pinterest.com

„So sehr ich die Serie liebe, es fällt mir seinetwegen schwer, die frühen Folgen anzusehen. Wie er die Frauen behandelt, ist peinlich, aber was mich am meisten stört, ist, dass er immer noch als ’netter Typ‘ gehandelt wird.“
– Angel

#3 Nick Parker und Elisabeth James aus „Ein Zwilling kommt selten allein“

Quelle: pinterest.com

„Ich dachte, die beiden sind füreinander bestimmt, aber dann trennen sie sich und teilen sich auch noch das Sorgerecht im Sinne von ‚ich krieg ein Kind und du das andere‘? Ohne sich um den anderen Zwilling zu kümmern oder den Kindern voneinander zu erzählen? Schreckliche Eltern, total unreife und furchtbare Menschen!“
– Jessica

#4 Severus Snape aus „Harry Potter“

Quelle: pinterest.com

„Als Kind folgte ich der Geschichte gebannt und begeistert. Heute sehe ich Snape als gruseligen Stalker, der nicht über seine Jugendliebe hinwegkommt und das an seinen Schülern auslässt.“
– Alexander

#5 Carrie Bradshaw aus „Sex and the City“

Quelle: pinterest.com

„Ich war in der High School, als die Serie ihren Höhepunkt hatte, und fand Carrie cool und lustig und smart. Ich wollte einen Freundeskreis, genau wie sie ihn hat. Im Nachhinein war Carrie eine grauenhafte Freundin. Es ging immer nur um sie. Die Folge, in der sie wütend auf Charlotte ist, weil die nicht ihren Verlobungsring verkaufen will, um Carrie ihr Geld zu geben, macht mich rasend. Das ist überhaupt nicht Charlottes Verantwortung. Carrie ist scheiße.“
– Danielle

#6 Ross Gellar aus „Friends“

„Anfangs war er witzig und süß, vor allem, wenn es in den frühen Folgen um ihn und Rachel ging. Aber dann wurde er nervig, anhänglich und gruselig. Seine Witze sind überhaupt nicht mehr lustig, sondern nur noch gemein.“
– Peter

#7 Serena van der Woodsen aus „Gossip Girl“

Quelle: pinterest.com

„In der High School war Serena für uns DAS IT-Girl, sie war so, wie wir alle sein wollten. Als ich die Serie später noch mal angesehen habe, fiel mir aber auf, dass sie alles in den Hintern gesteckt bekommt und viele Probleme hat. Aber im Gegensatz zu Blair realisiert sie das nicht und behauptet nur, dass sie sich ändern und ein besserer Mensch werden will, während sie dasselbe macht wie immer und erwartet, dass alle ihr zu Füßen liegen. Wie ein Wolf im Schafspelz.“
– Brianna

#8 Daenerys Targaryen aus „Game of Thrones“

Quelle: pinterest.com

„Früher habe ich sie geliebt, aber mit zunehmendem Alter… Mit gefällt nicht, wie ihre Rolle sich entwickelt, vor allem in den späteren Folgen. Es kommt mir so vor, als glaubte sie, sie sei etwas Besseres, insbesondere, nachdem sie Jon begegnet ist. Außerdem verlangt sie aufgrund ihres Namens von jedem Respekt, ohne dass sie ihn sich verdient hat. Das stört mich einfach.“
– Benjamin

#9 Rachel Berry aus „Glee“

Quelle: pinterest.com

„Anfangs hielt ich sie für ein ehrgeiziges Mädchen, das seine Träume verfolgt. Dann sorgte sie aber für eine Menge Drama und hielt sich für etwas Besseres und wurde ziemlich nervig. Und am Ende bekam sie auch noch ihre Traumrolle und schmiss alles hin, nur weil Santana ihre Zweitbesetzung war. Mädchen, das war dein Traum und Santana nur die ZWEITBESETZUNG??“
– Erin

#10 Tony Stark aus den MCU-Filmen

„Ich bin mit den ‚Iron Man‘-Filmen aufgewachsen, aber mir ist erst später aufgefallen, dass er sich gegenüber den anderen Charakteren nicht besonders gut verhält. Als Mentor für Peter Parker ist er nicht gerade toll. Außerdem ist er impulsiv und wird trotzdem von allen gemocht. Klar, er hat einiges durchgemacht, aber irgendwo reicht das als Entschuldigung nicht mehr aus.“
– Michael

#11 Matt Murdock aus „Daredevil“

Quelle: pinterest.com

„Charlie Cox spielt die Rolle grandios, aber es stört mich einfach, wie Matt seine Freunde, besonders Karen, behandelt. Er sieht auf sie herab, spielt sie herunter und geht dann auch noch mit Elektra aus. Ich hoffe, sie kommen nie wieder zusammen. Und von Foggy will ich gar nicht erst anfangen!“
– Andrea

#12 Fiona Gallagher aus „Shameless“

„Fiona hat sich verändert, aber nicht zum Guten… Als sie ihren Exfreund mit dessen Bruder betrogen hat und Liam mit Kokain anfing, war das schlimm. Außerdem hat der Richter sie gewarnt, dass die Verantwortung für die Kinder lebenslang bleibt! Jetzt ist sie egoistisch und kümmert sich nicht um Liam. Und dann hat sie auch noch ihren Exmann geghostet und kommt nur zu V, wenn sie Probleme hat und nie andersrum.“
– Beatrice

#13 Will Schuster aus „Glee“

„Ich sehe die Serie gerade noch mal an und finde, er ist ein übler Charakter. Wie er mit Emma Pillyburys Problemen umgegangen ist, war schrecklich, und er mischt sich zu sehr in das Leben seiner Schüler ein. Darüber hinaus hat er in Staffel 5 ‚Blurred Lines‘ von Robin Thicke gesungen, was für einen Lehrer vor seinen Schülern ziemlich unangemessen ist.“
– Mary

#14 Archie Andrews aus „Riverdale“

„Erst mochte ich seinen Charakter, aber dann wurde er in der zweiten Staffel so nervtötend. Er dachte, Black Hood hat es nur auf Leute aus seinem Bekanntenkreis abgesehen, aber in Wirklichkeit kannte jeder die Opfer. Das hat mich so genervt! Black Hood war nicht mal hinter ihm her. Er ist so selbstverliebt!“
– Allison

#15 J.D. aus „Scrubs“

Quelle: pinterest.com

„Meine Lieblingsserie, zumindest früher, als ich mich mit den Charakteren identifizieren konnte. Mir ist aber aufgefallen, dass Elliot und Turk mit den Jahren reifer werden, während J.D. ein großes Kind bleibt. Wie er sich an Turk hängt und das Auf und Ab mit Elliot, das nervt. Dann realisiert er, dass er etwas ändern muss, fällt aber noch in derselben Folge in die Rolle des weinerlichen großen Kindes zurück. Er ist viel zu schnell nervtötend geworden.“
– Johnny

#16 Elena Gilbert aus den „Vampire Diaries“

Quelle: pinterest.com

„Sie war 99 % der Zeit eine Heuchlerin und außerdem noch ständig in Gefahr. Und wenn ihre Freunde versucht haben, sie zu retten, wurden meist Unschuldige dabei verletzt.“
– Candy

#17 Arielle aus „Arielle, die Meerjungfrau“

„Ich habe Arielle als Kind geliebt, aber als Erwachsene finde ich den Film einfach nur furchtbar. Viele 16-jährige glauben, sie seien verliebt, und würden so was Dummes machen wie ihre Stimme für ihren ‚Liebsten‘ aufgeben, aber die meisten haben dann wenigstens schon mal zwei Worte mit ihm gesprochen.“
– Sarah

#18 Lilly Aldrin aus „How I met your mother“

Quelle: pinterest.com

„Sie ist heuchlerisch gegenüber anderen Mädels, sie bringt Ted und seine Freundin auseinander und ist extrem egoistisch. Sie zieht Marshall in einen Riesen-Schuldenberg mit rein und wird sauer, wenn er seine Träume verwirklichen will. Eigentlich ist sie der größte Narzisst dieser Serie, was schon eine Leistung ist, denn die Serie besteht nur aus Narzissten.“
– Robert

#19 Ferris Bueller aus „Ferris macht blau“

Quelle: pinterest.com

„Als Kind fand ich ihn cool, rebellisch und einfach klasse. Genau so sollten Teenager sein. Heute denke ich, Mann, was für ein Idiot! Der Typ ist manipulativ und kümmert sich nur um seine eigenen Interessen. Er lügt ununterbrochen und hält das auch noch für ein Talent.“
– Andrew

#20 Phoebe Halliwell aus „Charmed – Zauberhafte Hexen“

Quelle: pinterest.com

„Früher habe ich sie als starke, schöne Frau gesehen, die alles für die Liebe tun würde. Jetzt denke ich, sie geht über Leichen (auch über die ihrer Schwestern), um ihr eigenes Glück zu verfolgen – und außerdem missbraucht sie ihre Kräfte dauernd zu ihrem eigenen Vorteil.“
– Dorothy