Teens 1999
Foto: Featureflash Photo Agency/ Shutterstock

So was von out – diese Dinge haben Teens 1999 gemacht!

Vielleicht gehört auch du zu den Millenials, die die Nase rümpfen, wenn sie Teens sehen, die im Bus auf ihren Smartphones rumspielen, sich ständig über Snapchat und Instagram „peinliche“ Video schicken und rumgackern, als ob es kein Morgen gäbe. Nun ist es ja so, dass die heutigen Erwachsenen auch einmal Teens waren – und ebenfalls Dinge hatten, die sie ausgemacht haben. Allerdings waren die Dinge, die wir cool fanden, ein Witz gegen das, was die heutigen Teens vorweisen können. Verglichen mit „Netflix“ und Flachbildfernsehern wirken die Vorläufer der heutigen Teenie-Errungenschaften allerdings ziemlich altbacken. Hier 20 altmodische Dinge, auf die Teens 1999 so richtig geflogen sind!

#1 Dieser Fernseher war dein ganzer Stolz – von einem Flachbildfernseher und Netflix-Binge-Watching war noch lange nicht die Rede

Quelle: imgflip.com

#2 Du warst schon stolz darauf, dass das Ding keine Schnur hatte…

Quelle: imgflip.com

#3 Die „Beats“-Kopfhörer-Kinder von heute hätten dich ausgelacht

Quelle: imgflip.com

#4 „Dawsons Creek“ war damals der letzte Schrei… und du dachtest immer, dass du auch mal auf einem amerikanischen College landen würdest. Leider reichte es nur für Idar-Oberstein und das „Dawsons Creek“ von heute ist für „Berlin Tag und Nacht“ – für die Smartphone-Generation

Quelle: imgflip.com

#5 Die Gang von „Roswell“ war deine paranormale Clique – zumindest in deinem Teenie-Kopf

Quelle: imgflip.com

#6 Buffy und Angels war das, was die Kinder von heute auf Instagram mit #goals betiteln würden

Quelle: imgflip.com

#7 Wenn du nicht wie „Daria“ warst, dann kanntest du jemanden, der so wie sie war

Quelle: imgflip.com

#8 Statt Wikipedia hast du das hier genutzt, um deine Referate zu schreiben – jeder, der nach 1995 geboren ist, wird verständnislos die Augen verdrehen

Quelle: imgflip.com

#9 Britney war der Über-Mega-Star – viel größer als Ariana Grande, Lady Gaga und Justin Bieber zusammen

Quelle: imgflip.com

#10 Das Album „The Miseducation of Lauryn Hill“ wurde 1999 zum Superhit – und ein Meilenstein für den Hip-Hop im Allgemeinen

Quelle: imgflip.com

#11 Selbst deine Freunde, die sonst nur R&B hörten, fanden „Blink-182“ lustig – immerhin waren sie oft nackt

Quelle: imgflip.com

#12 Da es damals kein Netflix gab, musstest du dich öfter einmal zur Videothek bewegen

Quelle: imgflip.com

#13 Die ganze Welt stand auf Ricky Martin – wenn heute von Latin-Lovern gesprochen wird, dann sind das eher „Maluma“ und „Nicky Jam“

Quelle: imgflip.com

#14 1999 war auch das Jahr, in dem der „Cher-Effekt“ geboren wurde. Leider lebt er seitdem weiter…

Quelle: imgflip.com

#15 Von wegen Streamen – DU hattest nicht mal einen DVD-Player, sondern nur einen Videorekorder. Dass du Jörn aus der Parallelklasse damit nicht beeindrucken konntest, sollten wir nicht extra erwähnen müssen…

Quelle: imgflip.com

#16 Teenie Rom-Coms waren das große Ding. Klar, dass du in einen der Darsteller verliebt warst und 50 Mal in denselben Film gehen musstest, um deinen Süßen oder deine Süße zu sehen… Was macht Freddie Prinze Jr. eigentlich?

Quelle: imgflip.com

#17 Die Kampfmoves aus „Matrix“ hast du natürlich stundenlang vor dem Spiegel geübt – peinlich wurde es, als dein großer Bruder ins Zimmer kam

Quelle: imgflip.com

#18 Natürlich musstest du so aussehen, als ob du frisch aus dem Ghetto kommst – Dank der Baggy-Jeans von „Thommy Hilfiger“ kein Problem

Quelle: imgflip.com

#19 Auch, wenn du mit dieser Mütze aussahst wie ein Angler, hat sie jedes deiner Outfits „vervollständigt“

Quelle: imgflip.com

#20 „Skechers“ waren das große Ding – wenn du keine bekommen hast, hast du einfach nicht mehr mit deinen Eltern geredet. Hey, immerhin hast du dein Schweigegelübde drei Stunden lang durchgehalten!

Quelle: imgflip.com

Warst du 1999 ein Kind oder Jugendlicher? Welche Dinge waren damals typisch für dich? Sag‘ es uns in den Kommentaren!

 

OK

Hinweis: Durch Nutzung von wisst-ihr-noch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren