Foto: kitzzeh/ Shutterstock

Das sind die 10 besten Filme der 90er (laut IMBd)!

Wer in den 90er Jahren aufwachsen dürfte, war ein totales Film-Kind! Videorekorder standen in jeder Wohnung (auch wenn unsere VHS-Kassetten nach dem zehnten Gucken ziemlich durchgenudelt waren), und wenn man Geduld hatte, konnte man die großen Blockbuster im Privatfernsehen schauen.

Zu unserem Glück waren die 90er auch voller guter, teils genreprägender Filme. Und es ist nicht leicht zu sagen, welche dieser 90er-Perlen die schönsten waren. Zum Glück gibt es hier und heute, im neuen Millennium, automatisch generierte Listen aus User-Wertungen – so etwa die des größten und angesehensten Film-Portals IMDb.

Hier kommt also die Top Ten der 90er-Filme (laut IMBd)!

#10 Der Soldat James Ryan (1998)

Dieser Klassiker beeindruckte mit einer der brutalsten Gefechtsszenen, die bis dato im Mainstream-Kino zu sehen waren: Spielbergs Inszenierung der Landung in der Normandie am „D-Day“ kann man sich kaum anschauen. Daneben ist der Film aber auch stark in Sachen Charakterzeichnung und Dramaturgie.

Quelle: pinterest.com

#9 Forrest Gump (1994)

Eigentlich spannend, dass einer der ikonischsten Filme überhaupt zugleich so experimentell ist! Forrest Gumps Reise durch die amerikanische Geschichte ist auch heute noch bewegend und erstaunlich.

Quelle: pinterest.com

#8 Erbarmungslos (1992)

Der Neo-Western war nicht so erfolgreich wie die Spielberg-Produktionen, aber die Geschichte um einen Outlaw, der als „letzten Job“ ein paar Verbrecher in einem Bordell umlegen soll, hat es in sich! Zugleich etablierte der Film Clint Eastwood als Meister-Regisseur.

Quelle: pinterest.com

#7 GoodFellas – Drei Jahrzehnte in der Mafia (1990)

Ein Paukenschlag zu Beginn der 90er. Scorseses Epos erzählt die wahre Geschichte des Verbrechers Henry Hill, mit einem glänzenden Robert DeNiro in der Hauptrolle.

Quelle: pinterest.com

#6 Das Schweigen der Lämmer (1991)

Lange vor dem ekligen Torture-Trend der 2000er raubte uns Anthony Hopkins als Serienkiller Hannibal Lecter den Schlaf. Oft unterschätzt: Jodie Foster als angehende FBI-Agentin Clarice Starling, die zum Spielball des Monstrums wird.

Quelle: pinterest.com

#5 Braveheart (1995)

Bevor Mel Gibson durch rassistische Ausfälle und miese Filme in Ungnade fiel, schuf er mit „Braveheart“ seinen Karriere-Höhepunkt. Sein Schrei nach „Freiheit“ am Ende des Epos hat Filmgeschichte geschrieben. Da kann man gerne übersehen, dass einige der Komparsen nicht gerade historisch korrekte Kleidung trugen – so zum Beispiel Armbanduhren…

#4 Pulp Fiction (1994)

Der Streifen, an dem sich auch heute noch jeder Tarantino-Film messen lassen muss – eine wundersame Verwebung völlig irrer Geschichten und überzeichneter Charaktere, die offenbar nur durch Tarantinos schieres Kreativ-Genie zusammengehalten werden.

Quelle: pinterest.com

#3 Die Verurteilten (1994)

Nur wenige wissen, dass der Film auf einer (ebenso schönen) Novelle von Stephen King basiert. Die Parabel über Freiheit und Menschlichkeit rührt auch über zwanzig Jahre später noch zu Tränen.

Quelle: pinterest.com

#2 American Beauty (1999)

Dieser Film ist ein Monolith, den selbst der Niedergang Kevin Spaceys nicht beschmutzen kann. Selten wurde die Suche nach dem Sinn (und die Darstellung des Unsinns) des Lebens bewegender inszeniert.

Quelle: pinterest.com

#1 Schindlers Liste (1993)

Ganze Schulklassen sind damals ins Kino geströmt, dabei ist der Film kaum zu ertragen. Und genau deshalb muss man ihn sehen. Ein Erlebnis, das dich untröstlich zurücklässt.

Quelle: pinterest.com

Welche dieser Klassiker hast du gesehen? Was wäre dein Ranking? Sag es uns auf Facebook!