Foto: Katy Spichal/ Shutterstock

10 Dinge, die in unserer Jugend umsonst waren – und heute Geld kosten!

Früher war mit Sicherheit nicht alles besser – aber ganz sicher das meiste billiger! Schon bei der Euro-Umstellung kam es ja den vielen Menschen so vor, als wären einfach die D-Mark-Preise übernommen und ein Euro-Zeichen dahinter gesetzt worden. Aber mittlerweile sind auch viele der Extras und Serviceleistungen, die in unserer Jugend kostenlos waren, mit einem Preisschild versehen. Und vielleicht hast du es nicht einmal so richtig realisiert…

Hier sind 10 Dinge, die früher kostenlos waren und für die wir heute bezahlen müssen!

#1 Auf’s Klo gehen

Mittlerweile muss man auf praktisch jedem Bahnhof eine „Servicegebühr“ zahlen, wenn man die Toilette benutzen will. Immerhin wird dort jetzt auch etwas besser geputzt als damals in den 90ern, als öffentliche Klos sowas wie Kloaken waren.

Quelle: flickr.com

#2 Parken

Scheinbar kann man sein Auto nirgendwo mehr abstellen, ohne Parkgebühren zu zahlen – früher musste man nur die richtige Nebenstraße ansteuern (dort darf man heute aber nur noch mit Anwohner-Parkausweis parken).

Quelle: flickr.com

#3 Nachsendeauftrag

Die Post als Service-Partner, das war einmal: Früher war es kostenlos, sich per Nachsendeauftrag Post an die neue Adresse weiterleiten zu lassen. Mittlerweile kostet das mindestens dreizehn Euro.

Quelle: flickr.com

#4 Schulbücher

Erinnert ihr euch noch, wie damals zu Schuljahresbeginn zerfledderte Bücher aus dem Bestand der Schule an alle Kinder ausgegeben wurden? Tja, heute muss mindestens ein Unkostenbeitrag für die Anschaffung berappt werden.

Quelle: flickr.com

#5 Streusel auf dem Eis

Es war ähnlich wie mit der Scheibe Wurst beim Metzger – bunte Streusel waren ein kleines Gratis-Extra für die Kids beim Eiskaufen. Heute hat das kleine Extra ein Preisschild und kostet zwischen 20 und 50 Cent…

Quelle: flickr.com

#6 Luft

Nicht die zum Atmen (kommt aber bestimmt noch) – die für die Reifen! Esso-Tankstellen zum Beispiel begannen bereits 2016 damit, eine Servicegebühr fürs Aufpumpen zu erheben.

Quelle: flickr.com

#7 Ketchup und Co. bei McDonalds

Früher mal gehörte die Ketchup- oder Mayo-Tüte einfach zu den Pommes dazu. Mittlerweile sind 20 Cent fällig, wenn du deine Pommes nicht trocken essen willst.

Quelle: flickr.com

#8 Das Internet

Kaum eine große Medienseite, die nicht wichtige Artikel hinter einer Paywall verstecken würde. Es wäre ja auch zu schön gewesen, wenn das Netz so frei wie in den 2000ern hätte bleiben können…

Quelle: pinterest.com

#9 Der Weihnachtsmarkt-Besuch

Von wegen Festtags-Romantik: Bei nicht wenigen der großen Weihnachtsmärkte muss man mittlerweile für den Einlass zahlen.

Quelle: flickr.com

#10 Gepäck im Flugzeug

Wann hast du das letzte Mal im Tetris-Stil versucht, deinen ganzen Hausrat in eine kleine Tasche zu stecken, die im Flieger als Handgepäck durchgehen konnte? In unserer Jugend durfte man einen Koffer kostenlos aufgeben.

Quelle: flickr.com

Welche Dinge, die damals umsonst waren und heute nicht mehr, fallen dir noch ein? Sag es uns in den Kommentaren auf Facebook!