2000er Kinderzimmer
Foto: LightField Studios/ Shutterstock

Die 12 Einrichtungsstücke, die jedes Kind der 2000er hatte

Diese 12 Einrichtungsstücke hatte jedes Kind der 2000er. Wir haben unsere Zimmer in diesem 2000er Stil geliebt!

Der beliebteste Ort jedes Kindes ist doch das eigene Kinderzimmer. Wir alle konnten hier (mehr oder weniger) unsere eigenen Vorstellungen in der Gestaltung walten lassen. Dabei durften Poster, Möbel in Buche und Window Color natürlich nicht fehlen. Heute sehen die Zimmer eher uncool aus, aber damals haben wir sie einfach geliebt!

12. Window Color
Wenn man ein Kind der 2000er ist, dann kommt man einfach nicht daran vorbei. Wir alle haben unsere Fenster im Kinderzimmer damit zugeklebt. Und waren die alle voll, dann ging es in den anderen Räumen weiter – ganz egal ob die Mutti das wollte oder nicht. Die erste Anlaufstelle war dann ganz klar die Küche oder das Badezimmer. Nur beim Wohnzimmer mussten so manche Kämpfe abgehalten werden, da hier sich die Eltern meisten quer stellten. Doch wenn es erstmal am Fenster war, dann war es gar nicht so einfach das Ganze wieder ab zubekommen. Stundenlang pulte man die Bilder wieder ab und war spätestens nach fünf Minuten total genervt davon. Trotzdem haben wir die Nachmittag geliebt und die Vorlagen waren einfach toll!

Quelle: pinterest.com

11. Traumfänger

Manche hatten ihn direkt über ihrem Bett hängen, aber andere auch mitten im Zimmer. Es war das Mitbringsel aus dem Sommerurlaub für seine beste Freundin oder Freund, da diese Traumfänger damals total angesagt waren. es gab sie wirlich in allen Farben und Varianten. Einige hatten Federn, andere hatten einfach nur Schnüre am unteren Ende, in welche aber meist auch Perlen oder andere Sachen eingearbeitet waren.

Quelle: pinterest.com

10. Nachtschrank
An sich ist der Nachtschrank nicht etwas was speziell den 2000ern zugeordnet werden kann, da Generationen davor und danach diesen auch schon hatten. Doch sehr typisch für diese Nachtschränke war, dass sie völlig überladen waren. Und jeder Nachtschrank – wirklich jeder – hatte damals so eine Klemmlampe. Wir wissen auch nicht warum die so angesagt waren! Denn sobald der Nachtschrank eine etwas dickere Kante hatte, konnte es schnell passieren, dass die Lampe keinen Halt fand. Dann musste ein Stapel von Büchern herhalten. Das ging zwar auch, doch meist waren es gerade die Lieblingsbücher, die man lesen wollte, welche den besten Halt boten.

#indretning #guitar #bøger #ølkasser #trækasser #loppefund #æsker #søstrenegrene #plante #lampe #klemmlampeEin von CAMILLA THAMS (@camillathams) gepostetes Foto am 7. Jan 2016 um 12:24 Uhr

9. Poster
Auf Grund der Zeitungen wie Bravo oder Popcorn wurde man wöchentlich mit neuen Postern der beliebtesten Stars beliefert. Natürlich mussten diese auch alle irgendwo angebracht werden! Dafür bot sich aber nicht nur die Zimmertür oder die Zimmerwand an. Auch der Kleiderschrank war super geeignet dafür. Wir erinnern uns noch wie wir genau abgemessen haben, dass nicht nur drei Poster auf eine Seiten gepasst haben, sondern fünf Stück, welche sich natürlich auch nicht überschneiden durften – super genau Maßarbeit!

Quelle: pinterest.com

8. CD Ständer
Wenn man über die Einrichtung der 2000er nachdenkt, dann darf natürlich eins nicht fehlen und zwar der CD Ständer. Hier wurden alle Schätze sorgsam einsortiert und geordnet. Heute ist das durch Spotify und Deezer fast gar nicht vorzustellen, dass man mehr als drei CDs noch zu Hause hatte, doch zu Beginn der 2000er war das noch völlig normal. Die wahren Musikfans sind meist auch gar nicht nur mit einem CD Ständer ausgekommen und hatten gleich mehrere.

Quelle: instagram.com

7. Sticker
Genau so beliebt wie die Poster waren auch die Sticker in den 2000ern. Sie wurden einfach überall hingeklebt – auf Möbel, Schulheften oder anderen Sachen. Doch am beliebtesten waren meist der eigene Schreibtisch, Kleiderschrank und die Zimmertür. Blöd war nur, wenn die Eltern das mitbekommen haben und diese Verschönerung nicht so klasse fanden. Dann mussten die ganzen Sticker wieder abgekratzt werden – natürlich ohne Kratzer in die Tür zu machen. Das war ganz schön nervig!

 

Quelle: instagram.com

6. Der aufblasbare Sessel
Ganz egal ob man ihn gekauft hat oder es ihn als Werbegeschenk irgendwo dazu gab – er durfte in den 2000ern in keinem Zimmer fehlen. Es gab ihn in fast allen Farben, aber am beliebtesten waren definitiv die Farben Blau, Weiß und Orange. Doch am coolsten war, dass man die Sessel auch super für den Garten nutzen konnte, da es egal war, ob sie nass wurden oder dreckig. Sie konnten anschließend immer wieder super einfach sauber gemacht werden.

Quelle: pinterest.com

5. Beanbags
Diese übergroßen Kissen waren einfach super cool und praktisch! Sie gab es in verschiedenen Farben oder auch in coolen Designs von den angesagten Zeichentrickserien in den 2000ern. Wenn mal eine Gartenparty geplant war, konnte man sie auch super mit den in Garten nehmen. Nur nass durften sie absolut nicht werden, da es ewig dauerte bis sie endlich wieder trockneten.

Quelle: instagram.com

4. Wandtattoos
Ganz egal ob für das Kinderzimmer, in der Küche oder einfach im Wohnzimmer – ein Wandtattoo musste einfach sein! Im Design gab es absolut keine Grenzen und man konnte sich über verschiedene Seiten entweder einen schon fertigen Spruch bestellen oder vorab auch sein eigenes Zitat erstellen. Besonders beliebt waren dabei natürlich die typischen Lifestyle-Sprüche, aber auch Bilder von Figuren aus Disney waren super schön.

Quelle: instagram.com

3. Weed-Accessoires
Das gehörte einfach in jedes Kinderzimmer – speziell für den Jungs war es ein Muss! Denn es war absolut angesagt, wenn das Zimmer damit dekoriert wurde. Besonders beliebt war dabei die Kombination mit angesagten Rappern wie Eminem oder dem traditionellen Bild von Bob Marley. Und wisst ihr noch was dann auch absolut nicht fehlen durfte? Na ganz klar – die Jameika Flagge. Manche hingen sich damit auch ihre Fenster zu, damit das Zimmer düsterer wurde und mehr zum Feeling passte. Das war schon eine verrückte Zeit!  

Quelle: instagram.com

2. Schrankwand
Wollte die Eltern im Wohnzimmer etwas Moderneres haben, aber die Schrankwand doch noch “gut” aussah, dann war ziemlich schnell klar in welches Zimmer sie verfrachtet wurde – ins Kinderzimmer. Sie wurde uns als super praktisch angepriesen und das man ja darin so viel verstauen konnte. Das ist ja an sich auch richtig, aber es sah einfach nicht gut aus! Doch eine Diskussion war zwecklos und so arrangierte man sich mit dem Koloss. Damit er einigermaßen schön aussah, gab man sich bei der Dekoration umso mehr Mühe und beklebte alles mit den schon erwähnten Stickern und Postern.

Quelle: pinterest.com

1. Schreibtisch
Hatte man nicht den Koloss in Form einer Schrankwand, dann wenigstens einen Schreibtisch, welcher zig Fächer und Schubladen hatte. Dabei war es auch ganz wichtig, dass es in der Farbe “Helle Buche” war – wie so ziemlich jedes Möbelstück zu Beginn der 2000er! Meist wurde oben in der Mitte des Schreibtisches dann auch der Monitor platziert, in das unterste Fach kam der Rechner und die Tastatur sowie die Maus lagen auf der Platte. welche man ausziehen konnte. Ach das waren Zeiten!

Quelle: pinterest.com

Erinnern euch diese Einrichtungsstücke auch an eure Kindheit? Wenn euch der Beitrag gefallen hat, dann schaut doch gerne öfter vorbei. Hier dreht sich alles um unsere Kindheitserinnerungen.

 

OK

Hinweis: Durch Nutzung von wisst-ihr-noch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren