Kindheit 2000er und heute
Foto: Rawpixel.com/Shutterstock

Teens in den 2000ern und heute: Die 17 krassesten Unterschiede!

Schaue ich mir an, wie meine jüngeren Geschwister aufwachsen, fällt mir auf, wie anders doch die Mode und der Lifestyle heute ist. Vor allem im digitalen Zeitalter gibt es krasse Unterschiede zwischen der Jugend von heute und meinen Jahren als Teenie. Hier ist unsere Liste mit den 20 auffallendsten Unterschieden zwischen Teens in den 2000ern und heute!

17. Um berühmt zu werden, musstet du Talent haben

Man kann über die Musik sagen was man will, aber feststeht, dass Künstler jede Menge Arbeit in ihre Karriere stecken mussten, um groß rauszukommen. Egal ob Popsternchen wie Britney Spears oder schnulzige Boy Bands wie US5, hinter diesen Karrieren steckt harte Arbeit und jede Menge Fleiß.

Quelle: pinterest.com

16. Heute gilt man ab einer Anzahl von Followern als Star

Eine Fanbasis aufzubauen ist sicherlich ein Zuckerschlecken, aber sieht man sich die Medienlandschaft heutzutage so an, fragt man sich oftmals, welches Talent sich hinter dem Fame verbirgt.

15. Als Girl in den 2000ern waren Hüfthosen das Nonplusultra

Und je tiefer geschnitten sie waren, desto besser. Jedes mal beim Runterbeugen zeigte man extrem tiefe Einblicke und jeder wusste, welche Unterwäsche man getragen hat.

Quelle: pinterest.com

14. Heute sind High-Waisted Jeans angesagter

Statt dem Motto „Je tiefer, desto besser“ gilt eher das Gegenteil. Der 90er-Trend ist zurück und Hosen gehen wieder über den Bauchnabel.

Quelle: pinterest.com

13. Die Fernsehzeitung durfte nie fehlen

Darin hat man markiert, was man sich abends im Fernsehen ansehen möchte.

Quelle: pinterest.com

12. Heute streamt man im Internet

Dienste wie Netflix oder Amazon Instant Video ermöglichen es, zu jeder Zeit seine Serie und Filmen angucken zu können.

Quelle: giphy.com

11. Früher wurde man für sein Lieblingslied kriminell

Ihr wisst genau, was ich meine! Als Teenie in den frühen 2000ern hatte man zwei Optionen: Entweder man verprasst sein Taschengeld oder downloadet sich den Song- mit der Gefahr, seinen Computer mit AIDS anzustecken.

10. Heute kann man sich Musik überall kostenlos anhören

Egal ob Streaming-Dienste wie Spotify oder die Videoplattform YouTube, es war niemals so einfach, seine Lieblingsmusik im Internet zu hören.

Quelle: pinterest.com

9. Wir sahen mit 14 Jahren auch aus wie 14-Jährige

Ich habe meine ersten Gehversuche in Sachen Make-Up mit meiner Digitalkamera protokolliert und muss heute lachen, wenn ich mir die Bilder ansehe. Bunter Lidschatten, viel zu viel Kaya und nicht zu vergessen die Zahnspange mit den bunten Brackets.

Quelle: pinterest.com

8. Heute sehen Girls viel älter aus als sie sind

Schaue ich mir die Instagramprofile von so machen 15-Jährigen an, bin ich erstaunt über deren Make-Up Skills und irgendwie auch traurig, dass die Girls schon so jung so erwachsen aussehen.

Quelle: pinterest.com

7. Wir wurden sauer, wenn der Player die CD nicht gelesen hat

Wie schlimm es war, als wir unserem Freund unsere Bravo Hits- CD ausgeliehen haben und er sie zerkratzt zurückgebracht hat. Noch ärgerlicher war es allerdings, wenn die CD in Ordnung war und trotzdem nicht abgespielt werden konnte.

Quelle: pinterest.com

6. Kinder von heute werden sauer, wenn sie kein WLAN haben

Und auf Klassenfahrten streitet man sich um die Steckdosen.

Quelle: pinterest.com

5. Unsere erste Berührung mit Alkohol war Cool Up

Kennt ihr noch dieses ekelhafte pappsüße Zeug, das es in verschiedenen bunten Farben gab und die Zunge bunt färbte?

4. Jungs trugen extrem weite Hosen

Es gab eine Zeit in den 2000ern, als jeder Kerl in diesen Baggy Pants rumgelaufen ist. Die Jeans wurde so weit heruntergezogen, dass sie in den Knien hing.

Quelle: pinterest.com

3. Heute sind Röhrenjeans auch bei Männern beliebt

Dabei sehen die Hosen aus, als hätte man sie in der Frauenabteilung ergattert.

Quelle: pinterest.com

2. Unser Leben hat sich größtenteils offline abgespielt

Wisst ihr noch, als „Ich geh dann mal off“ eine gängige Verabschiedung war? Soziale Netzwerke und Messenger-Dienste waren zwar eine wichtige Freizeitbeschäftigung nach der Schule, aber spätestens, wenn man sich mit seinen Freunden verabredet hat, verließ man die virtuelle Welt.

Quelle: pinterest.com

1. Heute ist man rund um die Uhr online

Die meisten von uns besitzen ein Smartphone und Apps wie Facebook, What’s App etc. ermöglichen es uns, von überall aus erreichbar zu sein. Handys haben leider eine krasse Rolle in unserem Alltag, Beziehungen und Freundschaften eingenommen, sodass die persönliche Kommunikation immer unwichtiger wird.

Quelle: pinterest.com

Wollt ihr in noch mehr coolen Erinnerungen schwelgen? Dann schaut doch öfter vorbei! Hier bei uns dreht sich alles um unsere besten Erinnerungen an die Kindheit und Jugend.