Falscher Hase Rezept
Foto: AS Food studio/ Shutterstock

Falscher Hase wie bei Mama – hier kommt das einfache Rezept!

Falscher Hase ist ein Gericht, wie es deutscher kaum sein könnte – für viele Kinder (und auch Erwachsene) gehört es zu den Wochenende-Highlights, für das sich die gesamte Familie am Esstisch versammelt (und ausnahmsweise mal nicht jeder dann isst, wann es ihm passt).

Bekannt ist Falscher Hase auch unter dem simplen Namen „Hackbraten“. Das ist natürlich eine viel zu profane Bezeichnung für eine solche Köstlichkeit!

Wir zeigen euch, wie der Falsche Hase schmeckt wie bei Muttern – hier kommt das Rezept!

Quelle: instagram.com

Als Zutaten benötigt ihr:


– 1 kg Hackfleisch (halb und halb)
– 6 große Eier
– 1/2 Zwiebel(n)
– Salz, Pfeffer
– Öl, zum Braten
– 1 Eigelb
– Semmelbrösel

Falscher Hase: So geht’s!

In nur 15 Minuten Vorbereitungszeit solltet ihr fertig sein! Zunächst müsst ihr die Eier hart kochen.
In der Zwischenzeit könnt ihr die Zwiebel klein schneiden und zusammen mit dem Hackfleisch, Eigelb und ein wenig Semmelbröseln vermischen. Nicht vergessen, das Ganze zu salzen und zu pfeffern! Alles ordentlich mit (sauberen) Händen vermischen, anschließend die Masse in zwei gleich große Teile teilen.

Ein Teil der Masse auf die mit Semmelmehl bestreute Arbeitsfläche legen und zu einem Oval flachdrücken (optimale Dicke: 1 – 1,5 cm). Drei der hartgekochten Eier schälen und in die Mitte der Masse legen. Die Eier mit der Masse so einschlagen, dass die Eier komplett umhüllt sind – sonst fällt der Falsche Hase beim Braten auseinander. Mit dem anderen Teil der Masse und den Eiern ebenso verfahren.

Quelle: instagram.com

Öl in der Pfanne erhitzen und den Falschen Hasen rundherum anbraten. Die Hitze reduzieren und bei niedriger Temperatur fertig braten (ca. 20. min).

Falschen Hasen könnt ihr warm genießen oder auch kalt in Scheiben geschnitten.

Habt ihr Falschen Hasen früher auch so geliebt? Hat Oma oder Mama ihn besser zubereitet? Verratet es uns in den Kommentaren auf Facebook!

 

OK

Hinweis: Durch Nutzung von wisst-ihr-noch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren