STIMMT! 15 coole Dinge, die Eltern der 90er erlaubt haben

Wisst ihr noch, wie viel entspannter Eltern in den 90ern rüber kamen? Hier sind 15 Dinge, die Eltern der 90er von den heutigen unterscheiden.

Wisst ihr noch, wie viel entspannter Eltern der 90er rüber kamen? Teils weil sie einiges mehr erlaubten, als die Eltern von heute. Aber auch weil sie manchmal Dinge zugelassen haben, bei denen sich manchen heutigen Vätern und Müttern der Magen umdrehen würde. Auf jeden Fall war die Kindheit in den 90ern geil, das Jahrzehnt war geil und deshalb habe ich ein paar Dinge aufgelistet, die Eltern der 90er von den heutigen unterscheiden. Viel Spaß!

Der Artikel als Video:


Man durfte spät aufbleiben und Erwachsenen-Fernsehen schauen

War es nicht immer unheimlich cool, wenn man ausnahmsweise länger wach bleiben durfte als sonst? Am besten war es wenn man mit seinen Eltern fern schauen durfte, denn die Sendungen bekam man ja sonst nie zu Gesicht!

Quelle: giphy.com

Sie haben einem erlaubt barfuß rumzulaufen

Ihr könnt euch nicht vorstellen wieviel Dreck meine Füße in diesem tollen Jahrzehnt gespürt haben! Sobald es war genug war durften wir barfuß über Stock und Stein! Und uns war egal, wie oft wir uns verletzten.

Quelle: giphy.com

Man durfte zuckersüße Limo trinken

Heutzutage heißt es Gluten hier, Vegan da. Aber erinnert ihr euch noch daran wie unbedacht man mit Lebensmitteln umgegangen ist? So durften wir zum Beispiel viel mehr süße Getränke trinken, als ich es heute meinen Kids erlauben würde.

Quelle: giphy.com

Auch Süßigkeiten, die nicht aus dem Laden kamen waren okay

“Wie? Zum Kiosk? Nee! Die Nachbarin hat doch gerade so lecker Kekse gebacken. Probier die erst mal, bevor wir was kaufen!”

Quelle: giphy.com

Sie haben uns alleine im Auto gelassen

Wir wurden beim Einkaufen auch gerne mal alleine im Auto gelassen. Damals hat wurde aber auch noch nicht sofort die Polizei gerufen und die Scheibe eingeschlagen. Es war einfach normal!

Quelle: giphy.com

Wir durften ohne Aufsicht durch die Nachbarschaft streunen

Oh ja! Das waren die besten kleinen Abenteuer die ich mir vorstellen kann. Ich bin immer mit meinen Freunden in die Gärten von Nachbarn geklettert, weil wir uns dann besonders “cool” gefühlt haben.

Quelle: giphy.com

Man durfte Straßenstände aufbauen

Flohmärkte, Limonaden- oder Keksstände, ja die 90er Kindheit war einfach toll! Wenn man nicht gerade in einer Großstadt wohnt, kann man das aber auch heute noch bringen.

Quelle: giphy.com

Und mit 12 schon babysitten

Ich erinnere mich, dass ich das erste mal mit 12 auf die beiden kleinen Nachbarskinder aufgepasst hab. Mit 12?! Sowas würde mittlerweile nicht mehr als “Aufsicht” durchkommen!

Quelle: giphy.com

Sie ließen einen auf dem Auto rumklettern

Dellen, Kratzer oder ähnliches? Kein Problem, habt Spaß und tobt euch aus! Das war die Devise von vielen Eltern der 90er.

Quelle: giphy.com

Man durfte Cartoons schauen, die einen nicht bildeten

Wer erinnert sich noch an Sailor Moon? Alle wahrscheinlich! Hatte das etwas mit Bildung oder Schule zu tun? Nein! Und trotzdem durften wir es schauen. Heute muss mindestens ein kleiner Lernansatz dabei sein.

Quelle: giphy.com

Und auf fraglichen Spielplatz-Geräten rumspielen

Eine kaputte Schaukel? Ein viel zu hohes Klettergerüst? Kein Problem, solange wir Kinder Spaß hatten, durften wir eigentlich überall Äffchen spielen.

Quelle: giphy.com

Wir durften vorne im Auto mitfahren

Man musste nicht mal nörgeln, sondern durfte einfach so vorne sitzen. Ich erinnere mich an Fahrten, da konnte ich noch nicht mal über das Armaturenbrett schauen. Hach, die 90er waren Zeiten! Oder meine Eltern liebten einfach nur das Risiko…

Quelle: giphy.com

Und einfach so im Internet surfen

Oh, wie schön! Keine Kindersicherung, begrenzte Internetzeit und ähnliches haben einem das Surfen im frisch geborenen WWW vermiest. Heute heißt es nur: Pass bloß auf im Internet! Aber stimmt schon, es ist ein bisschen unsicherer geworden.

Quelle: giphy.com

Wir durften mit allem möglichen, fraglichem Spielzeug spielen

Egal ob vom Dachboden, aus dem Keller und ohne TÜV. Damals wurde mit allem gespielt, sogar oft, nachdem das Spielzeug kaputt war! Heute stehen überall nur Warnungen, Warnungen und Warnungen.

Quelle: giphy.com

Sie sind ohne Handy aus dem Haus

Wenn unsere Eltern mal unterwegs waren, waren sie einfach nicht erreichbar. Ja man konnte versuchen dort anzurufen, wo sie gerade sind, aber auch das hat nicht immer geklappt!

Quelle: giphy.com

Hat euch der Artikel gefallen? Dann teilt ihn doch mit euren Freunden! Erinnert ihr euch auch so gerne an früher? Da seid ihr hier bei uns gut aufgehoben. Schaut doch mal wieder vorbei!


Mehr aus dem Netz