Foto: rnkadsgn/ Shutterstock

Diese unbekannten Fakten über „Jurassic Park“ kanntest du sicher noch nicht!

Erinnert ihr euch noch an den Hype um „Jurassic Park“ damals, im fernen Jahr 1993? Mit dem Abstand von fast 30 Jahren lässt sich sagen: Ja, der Film war seine Vorschusslorbeeren wert! Der Actionreißer gilt als Klassiker des Unterhaltungskinos – und die Nachwirkungen spürt man noch heute. Wer Kinder hat, die Dino-Fans sind, weiß das…

Aber auch, wenn ihr den Film seitdem zigmal gesehen haben solltet, sind euch bestimmte Details sicher entgangen – und von einigen Film-Fakten habt ihr vielleicht noch nie gehört. Ein paar davon wollen wir heute enthüllen: Hier kommen 20 versteckte Details, die dir in „Jurassic Park“ nie aufgefallen sind!

#1 In „Vergessene Welt: Jurassic Park“ gibt es eine „Godzilla“-Anspielung

Einer der japanischen Touristen, die in der San Diego-Szene vor dem durchgedrehten T.Rex flüchten (eine offensichtliche „Godzilla“-Anspielung), sagt (auf Japanisch): „Ich habe Japan genau deshalb verlassen!“

Quelle: pinterest.com

#2 Wegen des Regens hatte der T.Rex häufig Aussetzer

Produzentin Kathleen Kennedy erinnert sich: „Der T.Rex ist manchmal einfach durchgedreht. Hat uns eine scheiß Angst gemacht. Wir saßen zum Beispiel beim Lunch, und plötzlich erwachte der T.Rex zum Leben. Wir merkten dann, dass es am Regen lag. Man konnte wirklich Leute schreien hören.“

Quelle: pinterest.com

#3 Es gibt auch „Goonies“-Reminiszenzen

Dennis Nedry trägt die gleichen Klamotten wie die Charaktere im Abenteuerfilm „Die Goonies“ von 1985 – Produzentin Kathleen Kennedy hat beide Filme umgesetzt…

Quelle: pinterest.com

#4 Dreckiger Exkurs

Am Ende von „Jurassic Park“, als die verbleibende Crew in den Helikopter steigen will, wird das Park-Logo so mit Matsch bedeckt, dass dort „Ur [Your] Ass Park“ zu lesen ist.

Quelle: pinterest.com

#5 Echte Schreie

Als im ersten Teil der T.Rex das Glasdach des Autos durchstößt, hätte das Glas eigentlich gar nicht brechen sollen – kein Wunder also, dass die Kinder schreien!

Quelle: pinterest.com

#6 Echte Bilder

Die erste Einstellung der Ausgrabungs-Szene zeigt echtes dokumentarisches Material einer Exkursion von Jack Horner aus dem Jahr 2001.

Quelle: pinterest.com

#7 Ariana Richards hat ihre Rolle einem Schrei zu verdanken

Beim Vorsprechen für die Rolle der Lex mussten die Mädchen auf’s Tonband schreien. Richards‘ Schrei war als einziger laut genug, um mitten in der Nacht Spielbergs Frau aufzuwecken – sie lief die Treppe hinab, um zu sehen, ob mit den Kindern alles in Ordnung war.

Quelle: pinterest.com

#8 Falsche Fliege

Das Bernstein-Insekt, aus dem im ersten Teil angeblich die Dino-DNA extrahiert wird, war ein Elefanten-Moskito – ausgerechnet die einzige Moskito-Art, die gar kein Blut saugt!

Quelle: pinterest.com

#9 Reich beschenkt

Jeder Schauspieler erhielt nach dem Dreh des Films einen von Spielberg signierten Raptor.

#10 Der T.Rex wurde „recycled“

Der T.Rex in „Jurassic World“ ist der gleiche wie in „Jurassic Park“ – man erkennt es u.a. an den Narben auf seiner Haut.

Quelle: pinterest.com

#11 Durststiller

Im dritten Teil der Reihe pinkelt Mr. Kirby flußaufwärts – weiter unten trinkt Billy aus dem Fluss…

Quelle: pinterest.com

#12 Wilde Mischung

Für die Schreie des T.Rex wurden Laute von Hunden, Pinguinen, Tigern, Alligatoren und Elefanten miteinander gemischt.

Quelle: pinterest.com

#13 Die Realität hechelte dem Film hinterher

Steven Spielberg wollte, dass die Velociraptoren drei Meter groß sind, obwohl sie das in Wirklichkeit nicht waren. Allerdings wurde während der Drehzeit des Films eine Raptoren-Art entdeckt, die tatsächlich diese Größe erreichte – nämlich Utahraptoren.

Quelle: pinterest.com

#14 Der Spinosaurus im dritten Teil brach Rekorde

Der Spinosaurus in „Jurassic Park III“ war das größte maschinell bewegliche Modell, das je gebaut wurde. Es wog 12 Tonnen und wurde von einem 1.000-PS-Motor angetrieben.

Quelle: pinterest.com

#15 Keine Sprachwissenschaftler

Die Wissenschaftler im ersten Teil brachten es offenbar trotz ihrer Brillanz nicht fertig, die Wörter „Stegosaurus“ und „Tyrannosaurus“ im Englischen richtig zu schreiben.

Quelle: reddit.com

#16 Die Krankheit des Triceratops wurde im Film nicht so richtig erklärt…

…allerdings liefert Crichtons Buchvorlage einen Ansatz: Das Exemplar im Film hat aus Versehen Westindische Fliederbeeren gegessen und sich so vergiftet.

Quelle: pinterest.com

#17 Es gibt eine Anspielung auf „Der weiße Hai“

Als sich Dennis Nedry im Kontrollraum mit Hammond streitet, sieht man im Hintergrund, dass in einem kleinen Fenster „Der weiße Hai“ über seinen Monitor flimmert – jener Klassiker, mit dem Steven Spielbergs Karriere Fahrt aufnahm.

Quelle: pinterest.com

#18 Die Dinos prägten unser kollektives Gedächtnis

Unsere Vorstellung davon, wie Dinos aussahen, ist stark von „Jurassic Park“ geprägt. Dabei hatte z.B. der Dilophosaurus in Wirklichkeit weder Hörner noch die charakteristische Doppel-Krempe…

Quelle: pinterest.com

#19 Unterbezahlt in den Untergang

Zwar sagt Hammond wiederholt, er habe für die Konstruktion des Parks „keine Kosten gescheut“. Dennis Nedry, einer seiner wichtigsten Mitarbeiter in der Zentrale, ist allerdings heillos unterbezahlt – und nicht zufällig verantwortlich für den InGen-Zwischenfall, der den Untergang einläutet.

Quelle: reddit.com

#20 Die Anspielung mit dem Gurt

In einer Szene muss sich Dr. Grant mit einen Gurt mit zwei Metalllaschen – ohne Stecker – festschnallen. Er schafft es irgendwie. Eine subtile Anspielung auf die Dinos, die, da sie ja alle weiblich waren, vermeintlich nicht in der Lage gewesen sein sollten, sich fortzupflanzen – und es dennoch tun…

Quelle: pinterest.com

Welche dieser Fakten und Details kanntest du bereits? Sag es uns in den FB-Kommentaren!