Foto: Usa-Pyon/ Shutterstock

10 kaum bekannte Fakten über den ersten Teil der „Terminator“-Reihe!

„Terminator“: Ein Sci-Fi-Actioner mit Tiefgang, jener 80er-Klassiker, der den Arnold Schwarzeneggers Weltruhm zementierte. Abseits dieser offensichtlichen Fakten gibt es noch zahlreiche weitere, die weniger bekannt sind. Ein paar davon verraten wir euch: Hier kommen 10 Fakten über „Terminator“, die nur Fans kennen!

#1 Eigentlich hatte Schwarzenegger für eine andere Rolle vorgesprochen…

Arnie wollte ursprünglich den menschlichen Helden Kyle Reese spielen. Absurder erscheint aber eine andere potentielle Besetzung: Das Studio erwog, Rockstar Billy Idol als T-800 zu casten!

Quelle: pinterest.com

#2 Reese sollte ursprünglich einen Cyber-Hund haben

Die Idee des Robo-Wauwaus wurde allerdings wieder verworfen – sei es aus Budgetgründen oder weil die Verantwortlichen einsahen, dass etwas so Süßes nichts in einem düsteren Streifen wie „Terminator“ zu suchen hat.

Quelle: pinterest.com

#3 Regisseur James Cameron hat einen Cameo-Auftritt – in gewisser Hinsicht

Zumindest die Stimme des Regisseurs ist relativ zu Beginn zu hören: Er spricht Sarah Connors Freund, der eine lahme Entschuldigung auf ihrem Anrufbeantworter hinterlässt.

Quelle: pinterest.com

#4 James Cameron kam die Idee zum Film in einem Fiebertraum

Während der Promoreise zu „Piranha II“ wurde der Regisseur krank. Im Fiebertraum sah er eine gewaltige Explosion – und einen Metall-Torso, der daraus hervor kroch.

Quelle: pinterest.com

#5 Cameron wohnte in seinem Auto, als er das Drehbuch schrieb

James Cameron war damals finanziell am Ende und quasi obdachlos. Seine Erfahrungen haben vielleicht auch jene Szenen inspiriert, in denen Reese im Auto schlecht schläft.

Quelle: pinterest.com

#6 Zum Pitch trat Lance Henriksen als „Terminator“ auf

Um der „Hemdale Film Corporation“, dem verantwortlichen Produktionsstudio, die Idee vorzustellen, schlüpfte Camerons Schauspieler-Freund Henriksen in eine „Terminator“-Kostümierung: Er trug eine Lederjacke, Goldfolie auf den Zähnen und öffnete die Tür zum Besprechungsraum mit einem Fußtritt! Leider erhielt er die Titelrolle bekanntlich nicht, dafür übernahm er den kleinen Part des Detective Vukovich.

Quelle: pinterest.com

#7 Neben anderen Stars war auch O.J. Simpson im Gespräch als T-800

Sylvester Stallone und Mel Gibson wollten nicht mitwirken, kurzzeitig dachte man daran, den Ex-Sportstar zu besetzen. Lustigerweise wurde er aber für „zu nett“ befunden.

Quelle: pinterest.com

#8 Schwarzenegger hielt anfangs nicht viel von dem Filmprojekt

Während der Dreharbeiten zu „Conan, der Barbar“ wurde Arnie gefragt, woher er das Paar Schuhe habe, das er trug. Der Star antwortete: „Die trage ich in einem Scheiß-Film, den ich in ein paar Wochen drehe.“ Man kann ihm kaum einen Vorwurf machen, denn das „Terminator“ galt als B-Movie, umgesetzt von einem völlig unbekannten Regisseur…

Quelle: pinterest.com

#9 Das legendäre T-800-Zitat sollte eigentlich anders lauten

Statt „I’ll be back“ sollte Arnie „I’ll come back“ sagen. Der Darsteller selbst plädierte für die Variation „I will come back“, da Maschinen wohl eher keine grammatikalischen Abkürzungen benutzen würden.

Quelle: pinterest.com

#10 Laut Cameron machte die Besetzung von Schwarzenegger als Terminator keinen Sinn

Der Regisseur sagte: „Der Typ sollte die feindlichen Truppen infiltrieren, und es ist völlig unmöglich, dass einer wie Arnold nicht sofort aus der Menge herausgestochen wäre.“ Nachvollziehbar!

Quelle: pinterest.com

Welchen Teil der „Terminator“-Reihe hältst du für den besten? Sag es uns in den FB-Kommentaren!