Foto: MNStudio/ Shutterstock

30 Dinge, die du nur kennst, wenn du auf dem Dorf groß geworden bist.

Als Dorfkind hat man Dinge erlebt, die Stadtkinder schwer nachvollziehen können. Und auch heute noch, im Erwachsenenalter, wirkt unsere Dorfkind-Jugend nach. Falls du mittlerweile in einer größeren Stadt wohnst, denk mal nach: Wann war das letzte Gespräch, in dem du zum Beispiel von deiner ersten echten Fete im Partykeller deines Kumpels erzählen wolltest und wie es war, zwischendurch rauszugehen in den Garten, die Terrassen-Tür hinter dir zuzumachen – und plötzlich war es totenstill, bis auf das Zirpen von Grillen, und dazu der Geruch von frischgemähtem Gras und Tau. Hast du für diese Dorfkind-Geschichte verständnislose Blicke geerntet? Kein Wunder, denn sowas erlebt man nur auf dem Land. Und das Dorfkind steckt weiter in dir, egal wie lang du in der Stadt wohnst.

Hier kommen 30 Gedanken, die du sofort verstehen wirst, wenn du ein echtes Dorfkind bist!

#1 Zum Zelten müssen wir nicht mit dem Auto fahren. Einfach 300 Meter den Feldweg runter auf die Wiese

Quelle: flickr.com

#2 Der gelbe Schnee im Frühjahr ist kein Eis mit Zitronengeschmack

Quelle: flickr.com

#3 Kein Ausblick ohne Windräder

Quelle: flickr.com

#4 In der Feuerwehr ist man wegen der Feierei

Quelle: flickr.com

#5 Wenn es nach Gülle riecht, werden die Tage wärmer

Quelle: flickr.com

#6 Jede Coverband ist irgendwie schlecht, selbst wenn sie gut spielt

Quelle: flickr.com

#7 Heu und Stroh ist sowas von nicht das gleiche!

Quelle: flickr.com

#8 Am Grusel-Haus, das es in jedem Dorf gibt, geht man schneller vorbei

Quelle: flickr.com

#9 Baumharz kriegst du nur mit Schmirgelpapier wieder ab

Quelle: flickr.com

#10 Grasflecken tragen wir wie eine Auszeichnung

Quelle: pinterest.com

#11 Eine „Abkürzung“ kann schnell in ein Abenteuer zwischen Wald und Feldern münden

Quelle: flickr.com

#12 Google Maps hat keine Ahnung, wo es langgeht

Quelle: flickr.com

#13 Nachts lauschen wir den Grillen

Quelle: flickr.com

#14 Zum Nachbarn geht’s erstmal durchs Gartentor – und das nennen wir „Törchen“

Quelle: flickr.com

#15 Wer seinen Stein öfter als drei mal springen lassen kann, ist ein Held

Quelle: flickr.com

#16 Mofaführerschein ist ein Muss

Quelle: flickr.com

#17 Nirgends kann man sich besser verstecken als im Maisfeld

Quelle: flickr.com

#18 „In die Stadt fahren“ = in den nächstgrößere Ort fahren, in dem es Karstadt und einen Bahnhof gibt

Quelle: flickr.com

#19 Bloß nicht an den Elektrozaun pinkeln

Quelle: flickr.com

#20 Wir spielen draußen, bis Mama uns zum Abendessen ruft

Quelle: flickr.com

#21 Der Familien-Frisör ist seit Generationen festgelegt

Quelle: flickr.com

#22 Natürliches Juckpulver ist die beste Schulpausen-Waffe

Quelle: flickr.com

#23 Ohne Partykeller tut es auch die Bushaltestelle

Quelle: flickr.com

#24 Die Post ist im Supermarkt

Quelle: imgflip.com

#25 Wenn der Pflaumenbaum vom Nachbarn über den Gartenzaun wächst, ist das der Jackpot

Quelle: flickr.com

#26 Knallerbsen sind ein Riesenspaß

Quelle: flickr.com

#27 Brombeeren vom Wegrand darf man nur essen, wenn sie hüfthoch wachsen – weil sonst der Fuchs drangepinkelt haben könnte

Quelle: flickr.com

#28 Man kann schon von weitem am Motorgeräusch erkennen, wer zu Besuch kommt

Quelle: flickr.com

#29 Der Bus fährt stündlich und sonntags nur zweimal

Quelle: pinterest.com

#30 Kirmes ist der Höhepunkt des Jahres

Quelle: flickr.com

Und, bist du ein echtes Dorfkind? Was hat deine Jugend auf dem Dorf geprägt? Sag es uns in den FB-Kommentaren!

 

OK

Hinweis: Durch Nutzung von wisst-ihr-noch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren