Nachdem Star Wars bereits 3 Sequels und 4 Prequels, zwei TV-Filme, einen animierten Film, 298 Bücher und 278 Cartoon Episoden herausgebracht hat, gab „Lucasfilm“ bekannt, dass sich bereits eine weitere Trilogie in der Produktion befindet…nicht schon wieder!

Brauchen wir das wirklich?

Und ich dachte, dass 2019, wenn Episode 9 unter der Regie von J.J. Abrams erscheinen wird, endlich Schluss ist mit dem Ausschlachten der Star Wars Reihe. Dazu steht ja außerdem das noch nicht offiziell angekündigte Spinoff mit Obi-Wan Kenobi im Raum. Stellt sich die Frage: Brauchen wir das wirklich?

Quelle: pinterest.com

Kommerzialisierung von Star Wars

Neben den bereits genannten Film- und Serienerweiterungen wurde das Franchise über die Jahre mit Videospielen, Actionfiguren, T-Shirts, Brotboxen und all den anderen unzähligen Dingen, die George Lucas und sein Team in das Universum der Popkultur gefeuert haben, kommerzialisiert.

Quelle: pinterest.com

Dank an George Lucas

Zum einen ist es natürlich verständlich. Es gibt nicht viele Leute, die eine derartig tiefe Spur in der modernen Massenunterhaltungsindustrie hinterlassen haben, wie George Lucas das getan hat. Vielleicht der US-amerikanische Comicautor Stan Lee, der für Marvel Comics eine Reihe von gefeierten Superhelden schuf, aber sonst? So ist es natürlich fair, dass seine Errungenschaften wertgeschätzt werden.

Quelle: pinterest.com

Schattenseite

Allerdings gibt es auch eine Kehrseite der Medaille. Es macht den Eindruck, dass der erste Teil „Eine neue Hoffnung“ nur als Grundstein gedacht war, um die darauffolgenden Filme und Spin-Offs zu ermöglichen. So unterhaltsam die Prequel- und Sequeltrilogie auch ist, einige der Filme verschleiern unsere Sicht auf das Original. Bis zu einem gewissen Ausmaß zerstören sie sogar unsere Auffassung.

Quelle: pinterest.com

Original-Trilogie hätte gereicht

Das Star Wars Franchise mag mit einem Umsatz von über 6 Milliarden US-Dollar das erfolgreichste in der Kinogeschichte sein, aber vielleicht wäre es trotzdem besser gewesen, wenn George Lucas es bei der Original-Trilogie belassen hätte.

Quelle: giphy.com

Unser eigenes Star Wars Universum

Würde es für uns heute nicht viel faszinierender sein, wenn George Lucas sämtliche Prequels und Sequels nicht gemacht hätte? Dann könnten wir uns weitere Episoden selbst ausdenken und sie dann in Kneipenrunden oder auf Blogs als Fantheorien diskutieren. Stattdessen beantworteten die nachfolgenden Episoden sämtliche Fragen und lösten alle Rätsel.

Quelle: pinterest.com

Was meinst du zum ständigen Erweitern der Star Wars Saga – Brauchen wir das? Oder geht dabei der kultige Flair der Originalreihe verloren? Fühle dich frei, auf Facebook die Kommentarfunktion zu nutzen und den Beitrag mit deinen Freunden zu teilen.

Tolle Empfehlungen der Redaktion