walter frosch

Fußballstars und Alkohol! 5/13 dieser Legenden opferten ihr Leben für die Sucht:

Nicht jeder Fußballer widersteht der Verlockung des Alkohols und des Partylebens. Bei diesen Fußball Legenden stand Bier und Schnaps an der Tagesordnung! 5/13 starben an den Folgen des Alkoholmissbrauchs:

1. Uli Borowka

Quelle: pinterest.com
Borowka schaffte das Kunststück Fußballprofi und Alkoholiker zugleich zu sein. Als er noch für Werder Bremen kickte, schüttete Borowka literweise Bier, Wein und Schnaps in sich hinein – für Außenstehende eine unglaubliche Kombination.
„Ich habe meinen Körper hart trainiert, als Fußballer, aber auch als Trinker. Dass ich bis zwei Uhr in der Früh saufen konnte und am nächsten Morgen um zehn Uhr ohne Kater und Brummschädel auf dem Trainingsplatz stand, hat mit meinen Genen zu tun. Mein Körper kann extrem gut Alkohol abbauen, haben mir die Ärzte erklärt“, sagte er angesprochen auf seine Alkoholgewohnheiten in einem Interview mit der „Zeit“.

„Ich habe am Tag einen Kasten Bier, eine Flasche Wodka, eine Flasche Whisky gesoffen“

Der Alkohol hat ihm jedenfalls fast alles genommen: seine Familie, sein Geld, seine Würde. Borowka verprügelte seine Frau und baute besoffen Unfälle. Er trank weiter, bis ihn Freunde in eine Entzugsklinik einwiesen. Dort bekämpfte er den Teufel Alkohol erfolgreich. Heute ist er trocken, hat eine eigene Sportmarketingagentur, trainiert Kinder und Jugendliche.

2. Mario Basler

Quelle: pinterest.com
Mario Basler zählte zu seiner aktiven Zeit zu den verrücktesten Profis im Geschäft. Er ist notorischer Kettenraucher und konnte am Wochenende gelegentlich sturzbetrunken an Hauptbahnhöfen gesichtet werden. Ganz nebenbei war er eine prägende Figur beim FC Bayern München. Laut Mario Basler (42) war sein lockerer Lebensstil das Erfolgsgeheimnis für seine erfolgreiche Karriere. Besonders die ausgelassenen Partys im Kreis der Mannschaft hätten für den Erfolg gesorgt. „An diesen Abenden wurden so einige Gläser Bier, Wodka-Lemon oder Gin-Tonic geleert, ein paar Marlboros geraucht, und wir quatschten über die schönen Dinge des Lebens“, schrieb Basler in der Juni-Ausgabe des Männermagazins Playboy.

3. Dietmar Hamann

Quelle: pinterest.com
Nach seiner gescheiterten Ehe begann Hamann aus Verzweiflung zu trinken und zu wetten. Nicht auf Fußball-Spiele, sondern auf eine besonders britische Sportart: Cricket: „Ich interessierte mich immer mehr für Cricket. Gab es irgendwo auf der Welt ein Spiel, blieb ich wach und schaute es. Denn schlafen war etwas, das ich nicht konnte“, sagte Hamann.
Alkohol und Wetten – ein teuflischer Mix. Hamann schaffte den Absprung nicht. Bei einem Spiel zwischen Australien und Südafrika verlor er umgerechnet unglaubliche 345 000 Euro. Hamann: „Als ich am nächsten Tag in den Spiegel in das Desaster, das ich war, schaute, sagte ich mir: Didi, es müssen sich viele Dinge ändern, du musst in deinem Leben aufräumen.“ Insgesamt türmten sich rund 817 000 Euro Schulden an.

4. Tony Adams

Quelle: pinterest.com
Tony Adams spielte über 600-mal für den FC Arsenal. Doch der Verteidiger hatte während seiner Karriere ein massives Alkoholproblem.
„Mit 17 fing ich an zu trinken. Mir schmeckte das Zeug zwar nicht, aber mir gefiel sehr, was es mit mir anstellte. Ich wurde locker und selbstsicher, wenn ich trank. Eine typische Woche sah so aus, dass ich von sonntags bis mittwochs durchsoff und anschließend bis zum Spiel am Samstag ausnüchterte“, teilte Adams dem „Spiegel“ mit.

5. Walter Frosch ( † 2013)

Quelle: pinterest.com
Wer kannte Walter Frosch nicht, das deutsche Unikat, das mit stilsicherem Schnauzer und des öfteren mit Zigarettenschachtel in seinen Stutzen den Fußballplatz betrat. In einem früheren Interview mit der „Morgenpost“ bereute der sympathische Ex-Kicker seinen Lebensstil jedenfalls keineswegs: „An meinem Zustand bin ich selbst Schuld. Ich habe es einfach übertrieben mit Alkohol und Zigaretten. Als ich 46 Jahre alt war, habe ich dafür dann die bittere Quittung bekommen: Mandelkrebs, siebeneinhalbstündige Operation, Chemotherapie! Nicht selten habe ich in acht Stunden 20 Bier und zehn bis 15 Schnäpse – Sambuca oder Apfelkorn – getrunken. Dazu 30 bis 40 Marlboro-Zigaretten täglich.“

6. Garrincha ( † 1983)

Quelle: pinterest.com
Dem „Engel der krummen Beine“, wie Garrincha genannt wurde, fehlten im echten Leben die Intelligenz und Besonnenheit, die er auf dem Rasen zeigte. Frauengeschichten, Autounfälle und Saufgelage zeugen von seiner Leichtlebigkeit. Parallel dazu war er unfassbar erfolgreich mit Brasilien, verlor nur eins von 50 Länderspielen und gewann dreimal den WM-Pokal. Doch Garrincha bekam sein Privatleben einfach nicht in den Griff. Er verließ seine Frau und seine sechs Kinder, um mit einer als verrucht geltenden Sängerin durchzubrennen. 1983 starb er bitterarm an einer Alkoholvergiftung, hinterließ der Nachwelt mindestens 14 Kinder.

7. George Best ( † 2005)

Quelle: pinterest.com
Der Ire George Best gilt als talentiertester Fußballer, den die Premier League jemals hervorgebracht hat. Leider war er nicht nur im Offensivspiel absolute Spitzenklasse, sondern konnte auch wie ein Weltmeister trinken. Seinem bedenklichen Alkoholkonsum begegnete er stets mit Humor: „Ich habe mit dem Trinken aufgehört. Aber nur wenn ich schlafe.“ Leider konnte sein Körper nicht so scherzhaft mit den Folgen dieses destruktiven Trinkverhaltens umgehen: Im Dezember 2005 starb George Best an multiplem Organversagen. „Ich werde ihn immer als besten Fußballer der Welt in Erinnerung behalten“, erklärte Ex-Bayern-Profi Mark Hughes nach seinem Tod ehrfürchtig.

8. Branco Zebec ( † 1988)

Quelle: pinterest.com
Parallel zu seinem sportlichen Erfolg, als er unter anderem den Hamburger SV in den 70ern an die Tabellenspitze führte, hatte Branco Zebec erschreckende alkoholbedingte Aussetzer. Gegen Dortmund musste er mit 3,25 Promille von der Trainerbank genommen werden, man setzte ihn zum Ausnüchtern in den Mannschaftsbus. Bei Borussia Dortmund, seiner nächsten Station fiel er sturzbetrunken von der Trainerbank. Schlussendlich beendete er seine Karriere einige Jahre später und starb 1988 an den Folgen seines Alkoholmissbrauchs in Zagreb.

9. Socrates († 2011)

Quelle: pinterest.com
Alkohol- und Tabakkonsum überschatteten die Karriere des brasilianischen Kreativspielers, der laut eigener Angabe zu seiner aktiven Zeit 20 Zigaretten am Tag rauchte. Dabei war Socrates auch abseits des Rasens ein echtes Vorbild. Der Brasilianer verließ sich nicht nur auf sein Talent, sondern war zudem studierter Arzt, sein offizieller Titel war Doktor Socrates. Zudem war ihm Demokratie sehr wichtig, er setzte immer wieder Zeichen gegen Brasiliens Militärdiktatur. Doch Socrates kam einfach nicht von seinem Alkoholkonsum los. 2011 verstarb er an den Folgen einer durch eine Darminfektion verursachte Blutvergiftung. „Ich möchte an einem Sonntag sterben und Corinthians soll Meister werden“, sagte der Mittelfeld-Stratege einmal in einem Interview. Socrates starb an einem Sonntag, wenige Stunden nach seinem Tod gewann Corinthians die Meisterschaft.

10. Paul Gascoigne

Quelle: pinterest.com
Gascoigne sammelt Bierdosen, bessert die Tageskasse mit Pfandgeld auf. Der alkoholkranke Fußballstar trinkt täglich bis zu zwei Liter Gin und 15 Dosen belgisches Bier. Sein kurzzeitiger Mitbewohner Shane Abbott (36) berichtet 2013 im Daily Mail, dass noch etwa 30 Tabletten Valium und Kokain per Spritze dazukommen. „Sein Leben ist immer in Gefahr, weil er Alkoholiker ist“, sagt sein Berater Terry Baker im Februar 2013 in einem Radio-Interview, „wahrscheinlich kann ihn niemand retten.“

11. Diego Armando Maradona

Quelle: pinterest.com
Der argentinische Weltmeister, dem unzählige Ehrungen zu teil wurden, wurde 1991 des Kokainkonsums überführt. Auch in der Folgezeit griff der Argentinier wiederholt zu Drogen. Zur WM 1998 in Frankreich wurden in Maradonas Urinprobe verbotene Substanzen nachgewiesen, woraufhin die FIFA ihn vom Turnier ausschloss. Auch nach seinem Ende als aktiver Spieler gingen die Drogeneskapaden weiter.

12. Adriano

Quelle: pinterest.com
Der brasilianische Fußballer galt einst als Wunderkind. Alkoholprobleme, öffentlicher Zoff mit der Freundin, Gerüchte um Drogen, Schwänzen des Trainings und Übergewicht zerstörten allerdings seine Karriere.

13. Jimmy Greaves

Quelle: pinterest.com
Jimmy Greaves ist einer der besten Torjäger aller Zeiten. Gleichzeitig war er aber auch schwerer Alkoholiker, der Wodka in Orangen spritzte. Nach der Karriere stürzte Greaves komplett ab – bis seine Frau Irene einschritt, weil sie um das Leben ihre Mannes fürchtete. Sie entsorgte allen Alkohol, den sie im Haus fand. Greaves drehte durch, als er sah, dass kein Wodka mehr da war und kroch verzweifelt aus dem Haus, um im Müll nach Resten zu fischen. Er schüttete die letzten Tropfen in seinen Mund. Danach änderte er sein Leben, wurde trocken und schrieb seine Erlebnisse auf.
Von welchem Absturz bist du am meisten überrascht? Teile uns deine Meinung in einem Kommentar mit und fühle dich frei, den Beitrag mit deinen Freunden zu teilen.