Fernsehen Fernbedienung
Foto: Yuri Snegur/Shutterstock

20 Jahre später: Was wurde aus Tascha von den Pfefferkörnern?

Tascha, die mit bürgerlichem Namen Vijessna Ferkic heißt, spielte von 1999 bis 2002 bei den Pfefferkörner mit. Sie war das intelligente, hübsche Mädchen, das mit Mädchenschwarm Fiete zusammen war. 15 Jahre nachdem sie aus der Serie ausstieg, stellt sich eine Frage: Was wurde aus Tascha von den Pfefferkörnern?

Ihr Weg zur Schauspielerei:

Vijessna wuchs mit ihren fünf Geschwistern in der Nähe von Hamburg auf. Schon früh besuchte sie eine Schauspielschule. Ihre erste Rolle hatte sie mit zehn Jahren bei „Stahlnetz“. Dort wurde sie entdeckt und zählte von fortan zu den Pfefferkörnern (ganz rechts auf dem Bild).

Quelle: pinterest.com

Vijessna und ihre Geschwister in ihrer Heimat Kroatien:

Long time ago in Croatia☀️ Sister-Power! ❤️? #croatian #german #girls #sister #love #vacation #throwback #picoftheday #family #croatia #germany #good #oldtimesEin Beitrag geteilt von Vijessna Ferkic (@vijessnaferkic) am 23. Mai 2017 um 10:30 Uhr

Ihr Werdegang:

Nachdem sie bei den Pfefferkörnern ausstieg, folgten weitere Angebote. Unter anderem arbeitete sie für das „Alphateam – Die Lebensretter im OP“. 2006 führte sie in der Kinder-Tatort-Reihe „Krimi.de“ ihre Rolle der Tascha fort. Sie verkörpert die junge Frau als Polizeianwärterin.

AFI FestEin Beitrag geteilt von Vijessna Ferkic (@vijessnaferkic) am 14. Nov 2013 um 13:05 Uhr

Ihr Mitwirken in Kinofilmen:

Erwähnenswert ist ihr Auftritt in der preisgekrönten Romanverfilmung “Der Vorleser” sowie ihre Darstellung in dem mit dem Grimme-Preis ausgezeichneten Film “Dreileben – Etwas Besseres als der Tod”.

Vijessna und David Kross in „Der Vorleser“:

Quelle: facebook.com

Vijessna heute:

Quelle: facebook.com

Vijessna Ferkic ist der Schauspielerei treu geblieben und in sehr erfolgreichen Filmen mitgespielt. Seit 2011 ist sie in einer Beziehung mit dem Schauspieler Rafael Morais. Wenn dir dieser Beitrag gefallen hat, fühle dich frei ihn zu teilen und unsere Webseite wieder zu besuchen.

So sehen die Pfefferkörner heute aus!