Jim Henson Die Dinos Serie TV
Foto: Olga Popova/Shutterstock

13 spannende Fakten über die Dinos!

Wenn ihr wissen wollt, wie es bei Die Dinos hinter den Kulissen aussieht, wie sie entstanden sind und wie am Set gearbeitet wurde, hier alle Infos:

Habt ihr euch auch schon öfters gefragt, wie es eigentlich bei den Dinos hinter den Kulissen aussieht? Oder wer die Kostüme erschaffen hat, wie die Puppenspieler arbeiten und wie es am Set vor sich ging? Wir haben für euch ein paar total interessante Hintergrund-Fakten über die Dinos!

1. Der Nachname der Dinos

Der Nachname „Sinclair“ kommt vom US-amerikanischen Öl-Unternehmen „Sinclair Oil“, auf dessen Logo ein Dinosaurier zu sehen ist. Andere Charaktere der Serie hatten Namen wie „Phillips“, „Hess“, Richfield“, „B.P.“ und „Ethyl“, welche alle einen Bezug zu Öl-Unternehmen und derene produziertes Benzin hatten.

Quelle: pinterest.com

2. Ethyl sollte eigentlich eine Flugeidechse werden

Ursprünglich war geplant, dass Frans Mutter, Ethyl, eine Flugeidechse sein sollte, die in einem Wandschrank wohnt und darin stets kopfüber hängt. Da sich die Umsetzung als zu schwierig herausstellte, machten sie aus ihr einen beweglichen Charakter.

Quelle: pinterest.com

3. Hier entstand „Sie haben Kenny getötet“

Bei den Dinos gab es eine Fernsehsendung, in der Herr Eindechs mit seinem Laborassistenten Timmy regelmäßig neue Experimente ausprobierte. Bei jedem Experiment starb der kleine Timmy jedoch – daraufhin hieß es von Herrn Eidechs jedes Mal auf’s neue: „Wir brauchen wieder einen neuen Timmy!“. Damit war die Idee geschaffen für den ebenfalls berühmten Satz der amerikanischen Animationsserie „South Park“, in der auch Kenny regelmäßige Tode erleidet.

4. Earl seufzt nicht ohne Grund so viel

Der „Puppenspieler“, der sich in Earls Kostüm befand, konnte nur durch seinen Mund sehen. Um es ihm also möglich zu machen zu sehen wo er hinläuft, gab man ihm die Charaktereigenschaft, immer zu seufzen, wenn er den Raum durchquert.

Quelle: giphy.com

5. Die Charaktere sind in London entstanden

Viele der Charaktere sind im „Jim Henson Creature Shop“ in London designed und erschaffen und dann in die Vereinigten Staaten transportiert worden. Es wurde das Verfahren verwendet, welches für den „Ninja Turtles“-Film entwickelt wurde. Dort würden übrigens auch u.a. Kreaturen für Harry Potter, die Muppets oder Dr.Dolittle erschaffen.

Quelle: pinterest.com

6. Der Schöpfer der Dinos starb vor Drehbeginn

Der berühmte Puppen-Erschaffer Jim Henson arbeitete an der Serie seit Mitte der 80er Jahre. Leider starb er bereits im Alter von 63, vor Drehbeginn der Dinos. Bob Young und Craig Jacobs übernahmen seine Aufgaben.

Quelle: pinterest.com

7. Es gibt ziemlich viele Patzer

Tatsächlich passierte es regelmäßig, dass man, wenn man genauer hinschaute, die Hand oder ein anderes Körperteil der Menschen in den Kostümen für einen kurzen Augenblick zu sehen war.

Quelle: pinterest.com

8. Im Kostüm der Dinos schlafen

Weil die Kostüme der Dinos so aufwendig an- und auszuziehen waren, sind die Puppenspieler gezwungen gewesen, sie lange anzuhaben und hielten infolgedessen auch gelegentlichn darin ein Nickerchen ab.

Quelle: pinterest.com

9. Earl Sinclair’s Performance

Kennt ihr eigentlich schon das phänomenale Video zu Earl’s Performance des Notorious B.I.G. Klassikers „Hypnotized“?

10. „Nicht die Mama“

Der berühmteste Satz der Serie „Nicht die Mama“ kam von einem der Produzenten, Bob Young. Er hatte einen kleinen Sohn namens Ethan, welcher diesen Satz immer zu Hause sagte. So entstand eines der berühmtesten Serienzitate der 90er!

Quelle: pinterest.com

11. Jim Belushi als Earl Sinclair?

Der amerikanische Schauspieler James „Jim“ Belushi bekam das Angebot, die Hauptrolle des Dinos Earl zu spielen. Er lehnte dieses jedoch ab, da er sich auf seine Film-Karriere konzentrieren wollte. Dabei herausgekommen ist „Mr. Destiny“ (der zur gegebenen Zeit gedreht wurde). Und wer erinnert sich an diesen den Film? Richtig, niemand.

Quelle: pinterest.com

12. Keine Presse in der ersten Staffel

Der Presse war es verboten, während der ersten Staffel das Set zu besuchen. Die Produzenten wollten nicht, dass Fotos gemacht wurden, auf denen nur teilweise bekleidete Puppenspieler zu sehen sind. Sie befürchteten, dass damit die Vision der Kinder zerstört würde und es sie außerdem traurig machte, wenn sie einen Dinosaurier sehen würden, der keinen Kopf hat.

Quelle: pinterest.com

13. Brian Stout plante mit

Als Jim Henson begann die Dinosaurierfamilie – noch auf Papier – zu kreieren, arbeitete er mit Brian Stout zusammen. Brian arbeitete zuvor bereits an den Plänen des berühmten Thriller-Videos und zeichnete den Grundriss von Michael Jacksons Neverland Ranch.

Quelle: pinterest.com

Ganz schön interessant, was hinter solchen Serien teilweise für Arbeit steckt. Wenn euch der Artikel gefallen hat, schaut gerne wieder vorbei! Wir befassen uns hier mit dem Besten aus unserer Kindheit!