Rapper der 90er
Foto: imago images / UPI Photo

9 Rapper, die jedes 90er Kind vergöttert hat!

Als wir in den 90er Jahren checkten, dass es jenseits vom großen Teich Rapper gab, die Coolness neu definierten, waren wir – wie immer in Deutschland – circa 10 Jahre zu spät dran. Und selbst viel zu jung, um zu verstehen, was diese neuen, coolen Rapper so von sich gaben. Schließlich war unser kindlicher (oder jugendlicher) Wortschatz auf gefühlt zwanzig englische Vokabeln begrenzt. Doch glücklicherweise hat uns unser Gespür nicht getäuscht: Die Rapper, die wir in den 90ern geliebt haben, waren wirklich ziemlich coole Säue, wie wir nun als Erwachsene festhalten dürfen. Das ist auch der Grund, warum sie heute noch innig geliebt werden.

Hier kommen 9 Rapper der 90s, die auch heute noch von allen verehrt werden!

#1 Jay-Z

Jay-Z ist heute so groß, das man manchmal vergisst, wo seine Ursprünge liegen: In den 90ern nämlich, und schon damals war er eine Ikone. Erinnert ihr euch noch an „Hard Knock Life“?

Quelle: pinterest.com

#2 Busta Rhymes

Er galt als einer der schnellsten Rapper überhaupt und war auch bei den Jungs und Mädels aus der Gitarren-Fraktion anerkannt. Mittlerweile probiert er sich auch als Schauspieler, zuletzt mit einem Kurzauftritt im Netflix-Hit „Master of None“.

Quelle: pinterest.com

#3 Nas

Sein Klassiker „Illmatic“ ist unantastbar, das gleiche gilt für seine Kooperationen mit 90er-Größen wie Lauryn Hill. Sein letztes Album, produziert von Kanye West, erschien erst 2018.

Quelle: pinterest.com

#4 Dr. Dre

Er hat sie alle groß gemacht: Snoop Dogg, Eminem, 50 Cent und neuerdings Kendrick Lamar. Dre ist der Godfather des amerikanischen Hip-Hop und wurde nicht umsonst vom „Rolling Stone“ auf Platz 56 der 100 größten Musiker aller Zeiten gewählt.

Quelle: pinterest.com

#5 Tupac Shakur

Durch seinen frühen Tod wurde er zum Mythos, in seinen 25 Lebensjahren brachte er es auf drei Nummer-Eins-Alben, 75 Millionen verkaufte Tonträger – und eine Beziehung mit Madonna.

Quelle: pinterest.com

#6 André 3000 und Big Boi von OutKast

Was Beck für die Indie-Kids gemacht hat, das waren OutKast für den Hip-Hop: Mit ihren Stil-Experimenten haben sie Grenzen eingerissen und nebenbei einen ziemlich großen Haufen Kohle verdient.

Quelle: pinterest.com

#7 Snoop Dogg

Der Mann brauchte dringend einen Künstlernamen: Calvin Cordozar Broadus, Jr heißt er im echten Leben. Spätestens seit seinen Diss-Tiraden gegen Trump ist klar, dass Snoop auch heute noch eine der coolsten Säue unter der Sonne ist.

Quelle: pinterest.com

#8 Ice Cube

„They didn’t have Ice Cube, so he bought Vanilla Ice“ – den „Ritterschlag“ von „The Offspring“ in „Pretty Fly“ hätte er natürlich nicht gebraucht. Mit seiner politischen Haltung und seinem aggressiven Style wurde er einer der größten Rapper überhaupt.

Quelle: pinterest.com

#9 Eminem

Bei aller Kritik an Eminems Texten: Witziger hat sich noch kein Rapper vor ihm in der todernsten Macker-Szene des US-Hip-Hop inszeniert. Den Zenith erreichte er mit „8 Mile“, für den es gar einen Oscar gab. Da war Eminem aber schon längst im Rap-Olymp angelangt.

Quelle: pinterest.com

Welcher Rapper fehlt auf der Liste? Sag es uns in den FB-Kommentaren!

 

OK

Hinweis: Durch Nutzung von wisst-ihr-noch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren