Spice Grils
Foto: Featureflash Photo Agency / shutterstock.com

Girlband-Legende „Spice Girls“: Das machen Mel B und Co. mittlerweile!

Mit ca. zwanzig Jahren Abstand kann man heute sagen, dass die „Spice Girls“ mehr waren als ein kurzlebiges, gehyptes Pop-Projekt. Sie haben dazu beigetragen, unsere Kultur und unser Miteinander nachhaltig zu verändern. Dass Gleichberechtigung heutzutage kein Diskussionsgegenstand, sondern eine (leider noch nicht überall gelebte) Selbstverständlichkeit ist, haben wir u.a. den fünf Musikerinnen zu verdanken, die Feminismus aus der Denkerecke gezerrt und in der Popkultur massentauglich gemacht haben.

Doch was machen die Mitglieder der „Spice Girls“ eigentlich mittlerweile? Wir sagen es euch!

Melanie „Mel B“ Janine Brown (Scary Spice)

Quelle: pinterest.com

„Scary Spice“ stand immer ein wenig im Schatten der prominenteren Band-Charaktere. Für Melanie Brown ging es in Karrieredingen nach dem Ende der Band weniger spektakulär weiter. Während ihr erstes Soloalbum „Hot“ (2000) noch auf Platz 28 der Charts kletterte, floppte der Nachfolger „L. A. State of Mind“ aufgrund mangelnder Promo total und verkaufte bei Erscheinen 2005 lediglich 670 Exemplare in Großbritannien. Abgesehen von ein paar wenigen Auftritten als Schauspielerin scheut sie heute das Rampenlicht. Medienwirksam war ihr Streit mit Eddie Murphy – aus einer Liaison der beiden ging ein Sohn hervor, Murphy bestritt die Vaterschaft, wurde aber durch einen DNA-Test widerlegt. Insgesamt scheint es Melanie derzeit nicht wirklich gut zu gehen: Zuletzt wurde sie 2018 mit posttraumatischen Belastungsstörungen in eine Entzugsklinik eingewiesen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Scary Spice Mel b (@officialmelb) am Nov 5, 2019 um 3:24 PST

Emma Bunton (Baby Spice)

Quelle: pinterest.com

Auch wenn es für Emma nach den „Spice Girls“ nicht mehr steil bergauf ging, konnte sie doch einige Erfolge verbuchen. Seit 1999 veröffentlichte sie vier Soloalben, die meisten Singleauskopplungen kletterten in die Top 20 der Charts. Ihre letztes Album „My Happy Place“ erschien erst 2019. Daneben war sie auch immer wieder als Schauspielerin zu sehen, meist jedoch in Cameo-Rollen wie etwa in „Zoolander“. Emma ist zweifache Mutter und heute vor allem als Moderatorin beim britischen Radiosender „heart fm“ tätig, für den sie u.a. Promi-Interviews mit Stars wie Johnny Depp führt.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von emmaleebunton (@emmaleebunton) am Okt 3, 2019 um 3:12 PDT

Geri Halliwell (Ginger Spice)

Quelle: pinterest.com

„Ginger Spice“ hieß wegen ihrer sexy Performances auch „Sexy Spice“. Eigentlich konnte sie ihre Solokarriere fast genauso erfolgreich fortführen: Die ersten beiden Alben „Schizophonic“ (1999) und „Scream if You Wanna Go Faster“ (2001) verkauften Millionen Exemplare, ihre Version von „It’s Raining Men“ lief in den 00er Jahren praktisch pausenlos im Radio. Als sich Album Nummer drei nicht ganz so gut verkaufte, reagierte Geri mit einem extremen Schritt und beendete ihre Musikkarriere. Mittlerweile ist sie zweifache Mutter, ihr jüngstes Kind Montague George kam 2017 zur Welt.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von geri (@therealgerihalliwell) am Mai 22, 2020 um 9:20 PDT

Victoria Adams (Posh Spice)

Quelle: pinterest.com

Am medienwirksamsten (zumindest hierzulande) inszenierte sich wohl Victoria Adams, die mittlerweile, wie wohl jeder weiß, mit Familiennamen Beckham heißt. Die Heirat mit dem Fußballstar David Beckham hatte sie beide zum It-Paar der 2000er gemacht. Ihre musikalische Solo-Karriere lief nicht wirklich erfolgreich, die beiden Alben von 2001 („Victoria Beckham“) und 2006 („Open Your Eyes“) verkauften sich vergleichsweise bescheiden. Dafür konnte sie als Modedesignerin und Geschäftsfrau voll durchstarten. 2014 bezeichnete sie ein Wirtschaftsmagazin gar als „wichtigste Unternehmerin Englands“. Auch ihre beiden non-fiktionalen Buchveröffentlichungen liefen glänzend. Die Beckhams sind Eltern dreier Kinder.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Victoria Beckham (@victoriabeckham) am Mai 11, 2020 um 3:27 PDT

Melanie „Mel C“ Chisholm (Sporty Spice)

Quelle: pinterest.com

Auch bei „Sporty Spice“ war der Beiname wohlverdient, schließlich schlug Mel C gerne mal Flic Flacs auf der Bühne. Ihre musikalische Karriere nach dem Ende der „Spice Girls“ lief hervorragend, wenn auch nicht ganz so kommerziell erfolgreich wie die von Geri. Von ihren sieben Solo-Alben seit 1999 verkaufte sie weltweit stolze 20 Millionen Exemplare. Mel C sparte sich im Gegensatz zu den anderen Ex-Bandmitgliedern weitere Ambitionen wie etwa Schauspielerei, doch auch sie ist Mutter: Ihre Tochter Scarlett Starr kam 2009 zur Welt.

Wer war damals dein Lieblings-„Spice Girl“? Und hast du heute eine andere Favoritin? Sag es uns in den FB-Kommentaren!