emmawatson
Foto: Denis Makarenko/Shutterstock

„Harry Potter“-Hermine: Emma Watson, was ist aus dir geworden?

„Das heißt Levi-O-sa, nicht Levios-A!“ – So haben wir Emma Watson kennengelernt: als Hermine in „Harry Potter“ hinterließ sie nachhaltig Eindruck als Streberin und Besserwisserin. Und ein bisschen ist Emma auch im wahren Leben wie die Filmrolle als Musterschülerin. Die acht „Harry Potter“-Filme machten Emma Watson weltberühmt und zu einer der bestbezahlten Frauen im Filmbusiness. Doch auch nach diesen Filmen ruhte sich die Schauspielerin nicht auf ihrem Erfolg aus, sondern bewies in anderen Filmen ihr Schauspieltalent. Wir erzählen dir, wie Emmas Leben nach „Harry Potter“ aussieht, in welchen Filmen sie danach gespielt hat und wie sich ihr Look im Laufe der Jahre verändert hat.

Das Team: Harry Potter, Ron Wesely und Hermine Granger

Emma Watson 2001
Die kleine süße Zauberin, die im Haus „Gryffindor“ Höchstleistungen beweist, mit ihren zwei besten Freunden: Harry und Ron. Mal war sie sauer oder genervt von den Jungs, doch man mag sagen was man will, sie waren von Anfang an ein zauberhaftes Team. (Foto: Promo, Warner Bros)

Die Zauberin „Hermine Granger“ im Laufe der Jahre


Innerhalb der 10 Jahre ist sie von einem niedlichen kleinen Mädchen zu einer schönen erwachsenen Frau geworden. Im Jahre 2011 erschien der letzte Teil der „Harry Potter“-Reihe. Seitdem hat sie sich noch in vielen anderen Rollen bewiesen und ist das Bild der Streber-Zauberin losgeworden!

2011: „My Week with Marilyn“

MY Week with marylin
Direkt nach „Harry Potter“ probierte sie neue Rollen. So spielt sie Lucy, eine Garderoben-Assistentin, die mit dem Hauptdarsteller Colin Clark (Eddie Redmayne) intime Momente erlebt. Die unschuldige Zauberin ist sie längst nicht mehr! (Foto: Promo, The Weinstein Company)

2012: „Vielleicht lieber morgen“

Vielleicht lieber morgen
Nach „Harry Potter“ zieht Emma ganz klar den Schlussstrich, was das Image der kleinen süßen Zauberin betrifft: Sie schneidet sich ihre langen, lockigen Haare ab. Auch in diesem Film wird das Thema „Liebe“ großgeschrieben: Emma ist in einer Beziehung, hat sich allerdings in einen anderen verliebt. Das typische Drama! Doch der Film ist mehr als eine oberflächliche Lovestory. (Foto: Promo, Summit Entertainment)

2013: „The Bling Ring“

The Bling Ring
Mal was Neues: Emma Watson spielt in einer Filmkomödie Sam, einen reichen Teenager und ein böses Mädchen! Sam macht mit vier weiteren Jugendlichen Hollywood unsicher und bricht unter anderem in die Villa von Paris Hilton ein! Die Gang nennt sich „The Bling Ring“ – und bald ist die Polizei hinter ihnen her. Ende der Geschichte: Die Gruppe wird geschnappt, doch Sam konnte unentdeckt bleiben. (Foto: Promo, Tobis)

2013: „Das ist das Ende“

Das ist das Ende, Emma Watson
Komödien scheinen es Emma Watson angetan zu haben! In „Das ist das Ende“ spielen viele bekannte Schauspieler ganz besondere Personen – und zwar sich selbst! Eine unübliche Filmart, die Emma auch hier, in ihrer Rolle, ganz natürlich meistert. (Foto: Promo, Sony Pictures Germany)

2014: „Noah“

Noah, Emma Watson
„Noah“ ist ein Bibelfilm, in dem Emma Watson Ila spielt, die von Noah adoptiert wird. Auch hier überzeugt Emma Watson wieder – doch leider wird der Film nicht überall gezeigt: in mehreren islamischen Ländern wurde der Film verboten, weil er religöse Gebote verletzt. (Foto: Promo, Paramount Pictures Germany)

2015: „Regression“

Regression, Emma Watson
Der Psychothriller spielt Emma Watson die 17-jährigen Angela, die von ihrem Vater mißbraucht wurde. (Foto: Promo, Tobis)

2015: „Colonia Dignidad“

Colonia, Emma Watson
In diesem Thriller sucht Emma Watson als Stewardess Lena ihren Freund Daniel, der in den Wirren des Putsches 1973 in Chile verschwindet. (Foto: Promo, Rat Pack Filmproduktion)

2017: „Die Schöne und das Biest“

Die Schöne und das Biest, Emma Watson
Das Märchen „Die Schöne und das Biest“ gehört zu einer der Geschichten, die Mutter vor dem Schlafengehen vorgelesen hat. Im Remake des Disney-Zeichentrickfilms ist Emma Watson die schöne Belle, die sich in ein häßliches Monster verliebt und es damit von einem Fluch befreit. Typisch Disney und Märchen! (Foto: Promo, Walt Disney Pictures, Mandeville Films)

2017: „The Circle“

The Circle, Emma Watson
Im Science Fiction-Thriller spielt Emma Watson die Influencerin Mae, die in dem Technologiekonzern alles filmen muss, was sie gerade erlebt. Im Laufe des Filmes spioniert sie andere aus – unter anderem ihren Ex. Das kann kein gutes Ende nehmen! (Foto: Promo, Universum Film – Walt Disney)

2018: Eine bildschöne Frau, Emma Watson!

Quelle: pinterest.com
Emma Watson ist mittlerweile 28 Jahre Jahre alt und hat sich in den Jahren ganz schön verändert: Aus der ehrgeizigen Zauberschülerin aus dem „Harry Potter“-Internat Hogwarts ist ein bezaubernder Star geworden. Sie hat einen Vertrag mit der Luxus-Marke Chanel und seit 2014 ist sie als UNO-Botschafterin für Frauen- und Mädchenrechte unterwegs.

2011 sagt sie selbst in einem Interview mit der Gala, dass die Rolle der Hermine gar nicht so viel anders als sie selbst sei. Also ist Emma selbst eine Musterschülerin? Jedenfalls glaubte sie nicht, sie sei perfekt. „Jetzt lerne ich erst, was es bedeutet, eine Schauspielerin zu sein“, sagte sie nach der Harry Potter-Reihe. Gut gemacht, Emma Watson in den neun weiteren Filmen und den total unterschiedlichen Rollen hast du uns voll überzeugt!

Wie mochtest du Emma Watson am liebsten? Sag es uns doch auf Facebook und teile diesen Beitrag gerne mit deinen Freunden!

(Titelbild: „Harry Potter“ Promo, © 2002 Warner Bros. )