Fakten Film-Klassiker Kevin -Allein zu Haus
Foto: WENN.com

Alle Jahre wieder: 15 Fakten, die du noch nicht über „Kevin – Allein zu Haus“ wusstest!

Sooooo lange ist es bis Weihnachten auch nicht mehr hin, oder? Und Weihnachtszeit ist auch „Kevin – Allein zu Haus“-Zeit, richtig? Der Film ist einfach der ultimative Klassiker und gehört zu Weihnachten wie der obligatorische Tannenbaum. Der Film kam 1990 in die Kinos, und sein sagenhafter Erfolg wurde nur von seinem Nachfolger „Kevin allein in New York“ getoppt, der zwei Jahre später anlief. Du dachtest, dass du alles über den Film wusstest? Falsch gedacht! Hier zehn Dinge, die du über den Film-Klassiker „Kevin – Allein zu Haus“ noch nicht wusstest!

#1 Autor John Hughes hatte die Idee zu dem Film nach einer Reise nach Europa – mit seinen eigenen Kindern

Quelle: imgflip.com
Ende 1989, nach einer Europareise mit seiner Familie, überlegte Hughes, was passiert wäre, wenn er tatsächlich eines seiner Kinder zurückgelassen hätte – und so war die Geschichte geboren.
Der Autor dazu: „Was wäre, wenn ich meinen 10-jährigen Sohn zu Hause lassen würde? Was würde er tun?“

#2 Chris Columbus sagt, dass „Kevin – Allein zu Haus“ sein Leben verändert hat

Quelle: imgflip.com
Chris Columbus hat in Interviews häufig gesagt, dass die Arbeit als Regisseur von „Kevin – Allein zu Haus“ den Lauf seines Lebens verändert hat. Nachdem er bei „Heartbreak Hotel“ Regie geführt hatte und der Film gefloppt war, hatte Columbus Mühe, Aufträge zu finden. John Hughes bot ihm „Kevin – Allein zu Haus“ an und der Rest ist Geschichte bzw. ein echter Hollywood-Klassiker.

#3 Joe Pesci (alias Harry) hat Macaulay Culkin tatsächlich Angst gemacht

Quelle: imgflip.com
Laut Macauley Culkin hat Pesci ihm Angst gemacht und in einer Einstellung tatsächlich gebissen. In einem Interview sagte er: „Während der Proben für den ersten Teil haben sie mich an einen Kleiderhaken gehängt, und Pesci sagt: ‚Ich beiße dir alle Finger ab, einen nach dem anderen‘, und er biss mich, und er verletzte meine Haut.“

#4 John Candy improvisierte seinen gesamten Text

Quelle: imgflip.com
John Candy war so unter Zeitdruck, dass er alle seine Szenen für den Klassiker in nur dreiundzwanzig Stunden gedreht hat! Er arbeitete zwischen 7 und 18 Uhr, um alle Szenen umzusetzen – beim bloßen Gedanken daran wird man müde. Er improvisierte alles, auch die Trauerrede, ohne mit der Wimper zucken – das ist echtes Talent!

#5 Elvis hat angeblich eine Cameo-Rolle im Film

Quelle: imgflip.com
Angeblich taucht der King of Rock’n’Roll in einer Cameo-Rolle bei „Kevin – Allein zu Haus“ auf. Elvis Presley hatte also eine äußerst erfolgreiche Karriere als Popstar, bevor er seinen eigenen Tod vortäuschte, um einen anderen Karriereweg einzuschlagen und ein… Film-Komparse zu werden? Klingt, als würde er den Traum leben.

#6 Die Rolle des „Kevin“ wurde mit Macaulay Culkin auf den Leib geschrieben

Quelle: imgflip.com
John Hughes hatte mit Culkin bereits beim Film „Onkel Buck“ zusammengearbeitet, und der blonde Jung-Schauspieler erschien ihm wie die perfekte Wahl für die Rolle des Kevins. Die Rolle wurde Culkin daher direkt auf den Leib geschrieben. Laut der Casting-Direktorin Janet Hirshenson ging man so an den Casting-Prozess heran: „Gibt es jemanden, der besser ist als Macaulay? Nicht wahrscheinlich, aber mal sehen.“

#7 Das McCallister-Haus ist echt

Quelle: imgflip.com
Das Haus wurde jedoch nicht für jede Szene genutzt – viele Szenen wurden in der örtlichen High School gedreht, wie z.B. der überflutete Keller (der eigentlich ein Pool war!). Und die schicken Business Class Sitze, in denen sie nach Paris reisen? Eigentlich ein Basketballplatz! Du wirst den Film nie wieder auf die gleiche Weise sehen…

#8 „Kevin – Allein zu Haus“ ohne „Onkel Buck“? Unvorstellbar

Quelle: imgflip.com
In „Onkel Buck“ gibt es eine sehr einprägsame Szene, in der Culkins Charakter einen potentiellen Babysitter durch einen Briefkastenschlitz hindurch ausfragt. Fans von „Kevin – Allein zu Haus“ werden sich daran erinnern, dass Culkin eine sehr ähnliche Konfrontation mit einem der Einbrecher (Daniel Stern) hat.

#9 Der Film hält einen Guinnessbuch-Weltrekord

Quelle: imgflip.com
„Kevin – Allein zu Haus“ schaffte es, ein paar Rekorde zu brechen, als er in die Kinos kam. Allein am Startwochenende spielte er über 17 Millionen Dollar ein und hielt sich 12 Wochen lang auf Platz eins der US-Kinocharts.

#10 Das McCallister Haus hat sich zu einer Touristen-Attraktion entwickelt

Quelle: imgflip.com
Dieses Prachthaus mit fünf Schlafzimmern befindet sich in der 671 Lincoln Avenue in Winnetka, Illinois. Die Küche, die Haupttreppe und der Flur im Erdgeschoss waren Settings für den Film. Die früheren Besitzer, John und Cynthia Abendshien, haben das Haus 2012 für über 1,5 Millionen Dollar verkauft.

#11 Spinne war echt!

Quelle: imgflip.com
Man kann sich kaum etwas Schlimmeres vorstellen als eine riesige Spinne, die über’s Gesicht krabbelt! Schauspieler Daniel Stern stimmte zu, eine ebensolche Szene zu drehen – aber nur einen Take (wer kann es ihm verübeln?!).

#12 Macaulay war nicht der einzige Culkin im Film

Quelle: imgflip.com
Ja, es gab mehr als einen Culkin in „Kevin – Allein zu Haus“ – Macaulays jüngerer Bruder war ebenfalls mit von der Partie. Kieran spielte Kevins bettnässenden Cousin Fuller. Heutzutage ist Kieran Culkin ein erfolgreicher Schauspieler.

#13 Culkin zu casten war wirklich lehrreich für Chris Columbus

Quelle: imgflip.com
„Ich habe mit einem Kind gearbeitet, das wirklich ein schwieriges Familienleben hatte“, sagte Columbus in einem Interview. „Wir wussten am Anfang nicht viel über die Familie; während des Drehs erfuhren wir ein wenig mehr.“ 1995 führten Culkins Eltern, die nie verheiratet waren, einen öffentlichen und brutalen Rechtsstreit um das Vermögen ihres Kindes. Columbus verstand damals: Wenn du mit einem Kind drehst, drehst du immer auch mit seinen Eltern.

#13 Der Film hat ein neues Verb hervorgebracht

Quelle: imgflip.com
Der Originaltitel von “Kevin – Allein zu Haus“ ist bekanntlich „Home Alone“. Der unerwartete Erfolg von des Films hat interessanter Weise im Englischen kurzzeitig einen neuen Ausdruck erschaffen, nämlich „to be home aloned“. Damit war gemeint, dass andere Filme im Schatten des Comedy-Hits an den Kinokassen abschmierten.

#14 Der gesamte Film wurde im Raum Chicago gedreht

Quelle: imgflip.com
Im Film ist die Familie McCallister in Paris, während Kevin in Illinois unerklärlicherweise allein zu Hause ist. Trotzdem wurde die Film ausschließlich an Schauplätzen im Raum Chicago gedreht. Alle Szenen, die angeblich auf dem Flughafen Paris-Orly spielen sein sollen, wurden in Wirlichkeit auf dem internationalen Flughafen „O’Hare“ in Chicago gedreht.

#15 Pesci war kein Fan von „Familienfreundlichkeit“

Quelle: imgflip.com
Pesci ist eher bekannt dafür, ernsthafte Rollen in Klassikern wie „Wie ein wilder Stier“, „Goodfellas“ und „Casino“ zu spielen. Daher ist es verständlich, dass er die ganze familienfreundliche Atmosphäre am Set von „Kevin – Allein zu Haus“ nicht gewohnt war. Er vergaß wohl des Öfteren, dass Kinder am Set waren und fluchte wie ein Rohrspatz.

Was verbindest du mit dem Komödien-Klassiker? Sag es uns in den Kommentaren!

 

OK

Hinweis: Durch Nutzung von wisst-ihr-noch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren