Lange war es still um den ehemaligen Mädchenschwarm, der in den 90ern durch seine Rolle als Frank Levinsky in „Verbotene Liebe“ die Herzen vieler weiblicher Zuschauer eroberte. 2016 meldete sich der Sänger und Schauspieler zurück und gab im ZDF-Film „Rosamunde Pilcher: Lizenz zum Seitensprung“ sein TV-Comeback. Aus diesem Anlass begeben wir uns auf eine Zeitreise zu den Anfängen seiner Karriere und zeigen, was Christian Wunderlich in den vergangen Jahren getrieben hat.

Schauspielerischer Durchbruch

Der gebürtige Kölner bewarb sich Mitte der Neunziger auf eine Stellenanzeige in der Zeitung und startete als Frank Levinsky mit der Daily Soap „Verbotene Liebe“ seine schauspielerische Karriere. Vorallem die weiblichen Fans lagen dem damals 16-Jährigen zu Füßen. Von 1995 bis 1999 konnte man den Blondschopf auf dem TV-Bildschirm verfolgen, der von einer Nebenrolle schnell zu einem der Hauptdarsteller avancierte.

Quelle: pinterest.com

Erfolge mit „Die Nesthocker“

Nach seinem Ausstieg bei „Verbotene Liebe“ ergatterte der junge Schauspieler im Jahr 2000 eine Rolle in der ZDF-Fernsehserie „Die Nesthocker- Familie zu verschenken“. In zwei erfolgreichen Staffeln verkörperte er die Rolle des Oliver Brandt.

Quelle: pinterest.com

Einstieg ins Musikgeschäft

Drei Jahre nach seinem schauspielerischen Debüt folgte 1998 seine erste Single-Auskopplung „That’s My Way to Say Goodbye“. Es folgten die Singles „In Heaven“ und „So in Love“. Mit seinem Debütalbum „Real Good Moments“ eroberte Wunderlich 1999 sogar die Spitze der deutschen Charts.

Quelle: pinterest.com

Der große Hype und das Karriere-Aus

Sowohl als Schauspieler als auch als Musiker feierte Wunderlich Ende der 90er und zu Beginn der frühen 2000er große Erfolge. 1999 wurde er mit zwei Bronze-Bravo-Ottos als bester Fernsehschauspieler und Sänger ausgezeichnet. Zudem gewann er den Popcorn Award als Publikumsliebling. Nach zwei Tourneen durch Asien zog sich der Popstar allerdings völlig aus dem Showgeschäft zurück und schrieb Romane, die jedoch kein Verlag veröffentlichen wollte. 2010 brachte er ein neues Album heraus, das jedoch nicht an die Erfolge seiner Teenie-Zeit anknüpfen konnte. Um sich finanziell über Wasser zu halten, arbeitete er als Redakteur für „Domian“.

Quelle: instagram.com

Comeback- Das macht Christian Wunderlich heute

Nach der langen Funkstille machte er 2016 wieder auf sich aufmerksam. In dem ZDF-Fernsehfilm „Rosamunde Pilcher: Lizenz zum Seitensprung“ konnte man den Schauspieler wieder auf dem Fernsehbildschirm sehen. Privat hat der einstige Mädchenschwarm seit drei Jahren eine Freundin.

Quelle: pinterest.com

Und weil es so schön war: Wunderlich mit seiner Debüt-Single

Hachja, dieser blonde Topfschnitt und dann diese klebrigsüßen Songtexte…

Euch hat dieser Beitrag gefallen? Dann schaut doch öfter vorbei. Hier bei uns dreht sich alles um unsere wundervollen Erinnerungen an die Kindheit!

Tolle Empfehlungen der Redaktion