Foto: Abdul Razak Latif/ Shutterstock.com

Die spannendsten Duelle um die Formel-1- Weltmeisterschaft

Nach Jahren der haushohen Überlegenheit von Lewis Hamilton in seinem Silberpfeil hat die Formel 1 in diesem Jahr endlich wieder Spannung erlebt. Bis zum letzten Grand Prix haben sich Lewis Hamilton und Max Verstappen ein wahres Kopf-an-Kopf-Rennen geliefert. Viele Fans haben sich mit Sicherheit an die große Zeit von Michael Schumacher erinnert, der in den 1990er und frühen 2000er Jahren stets in den WM-Kampf involviert war. Wir wollen einen Blick zurückwerfen, auf ein paar der spannendsten WM-Duelle des Kerpeners.

Quelle: flickr.com

1994 – Der erste Triumph

Die 1990er Jahre waren ein bewegtes Jahrzehnt, geprägt von Wiedervereinigung, Techno und eben Formel 1. Schon mit seinem ersten GPSieg in der Saison 1992, lenkte Schumi die Aufmerksamkeit auf die F1. Die Saison 1992 war diesbezüglich wirklich eine Historische, denn wie Betway Online Wetten zeigt, ging 1992 auch das letzte Mal eine Frau in der Formel 1 an den Start. Giovanna Amati sollte später von Damon Hill abgelöst werden, welcher wiederum zwei Jahre später zu Schumis großem Konkurrenten aufstieg, denn im Kampf um die Formel 1 Weltmeisterschaft 1994 wurde es hitzig zwischen den beiden. Vorausgegangen war ein spannendes Duell in Adelaide. Vor dem letzten Saisonrennen in Australien führte Schumi die Fahrerwertung mit wenigen Punkten an. Auch im Rennen lag er vor Hill in Führung, doch als dieser zum Überholmanöver ansetzte, kollidierten die Kontrahenten und schieden beide aus. Schumi war damit sein erster WM-Titel nicht mehr zu nehmen.

1997 – Die Schmach von Jerez

Quelle: flickr.com
Nach seinem zweiten Titel mit Benetton wechselte Schumi 1996 zum italienischen Traditionsrennstall Ferrari. Während man in der ersten Saison noch kein konkurrenzfähiges Auto stellen konnte, kämpfte Schumi 1997 wieder um Titel – und das mit allen Mitteln. Wieder einmal führte Schumacher die WM-Wertung knapp vor Jacques Villeneuve an. Als dieser etwa zur Hälfte des Rennens zum Überholmanöver ansetze, kam es, wie schon 1994, zur Kollision. Während Schumacher ausschied, konnte Villeneuve seinen Williams ins Ziel fahren und die WM für sich entscheiden. Schumi hingegen wurde für seine Attacke von den Rennkommissaren bestraft und verlor alle seine WM-Punkte.

1998 – Das Duell mit den Silberpfeilen

Während in den ersten Ferrari-Jahren vor allem Williams der Hauptkonkurrent war, trat ab 1998 McLaren Mercedes an diese Stelle. Schon früh in der Saison kristallisierten sich die Silberpfeile mit Mika Häkkinen als Topfavoriten auf den Titel. Doch Schumacher lieferte sich einen harten Kampf mit seinem finnischen Rivalen. Mit einem Reifenschaden im letzten Saisonrennen wurde der Kerpener dann allerdings doch um die letzte Chance gebracht. Damit mussten sich die Tifosi weiter auf den ersten WM-Titel seit Jody Scheckter 1979 gedulden.

2000 – Der 1. Titel im Ferrari

In der ersten Saison des neuen Jahrtausends war es dann endlich so weit! Nachdem Schumacher im Vorjahr noch durch den Unfall in Silverstone zurückgeworfen wurde, sollte er das Fahrerfeld nun endlich dominieren. Bereits im vorletzten Rennen der Saison fuhr Schumi damit erstmals seit 1979 wieder einen WM-Titel für Ferrari ein – es sollten noch vier weitere folgen. Gleichzeitig entfachte er vor allem in Deutschland und Italien noch einmal einen wahren Formel-1-Boom.

Nach der Saison 2012 verabschiedete sich Michael Schumacher endgültig aus der Formel 1 und hinterließ damit eine Menge trauriger Fans. Aber immerhin werden viele seiner Rekorde noch lange Bestand haben.