Foto: Anastasiya Aleksandrenko / Shutterstock.com

Die 7 trendigsten Männer-Outfits der 90er Jahre!

Die 90er haben nicht nur musikalisch einiges zu bieten. Auch modisch sind sie wieder schwer angesagt. Von Neonfarben, über Samt-Stoffe bis hin zu den geliebten Blue Jeans. Modische Highlights gibt es in diesem Jahrzehnt mehr als genügend – auch für Männer. Wir haben die beliebtesten Looks mal genauer unter die Lupe genommen und geben Tipps, wie der Look am besten ankommt.

Baggy Pants: Je tiefer desto besser

Quelle: pinterest.com
Ein Graus jeder Mutter, aber oder gerade deswegen total hip. Die Baggy Pants wurden vor allem durch die HipHop- und Rap-Szene bekannt und schnell alltagstauglich. Je tiefer die Hose saß, desto höher war das Ansehen bei den Kumpels und den Mädels. Inzwischen sind Baggy Pants auch wieder häufiger auf der Straße zu finden – meist in der Variante als Cargo-Pants oder Track-Pants.

Rollkragenpullover: Steve Jobs lässt grüßen


Nicht nur Steve Jobs hat den Rollkragenpullover zu seinem Markenzeichen gemacht. Die 90er lieben das enganliegende Oberteil. Aber Achtung: Durch den figurbetonten Schnitt schmeichelt dieses Kleidungsstück nicht jeder Figur. Eine sportliche Silhouette ist vorteilhaft und lässt den „Rolli“ elegant und edel wirken. Prominentes Beispiel für den perfekten schwarzen Rollkragenpullover: Jogi Löw.

Say my name: Logo-Prints und Statement-Shirts

Quelle: pinterest.com
Wer modisch up-to-date sein will, trägt das Markenlogo am besten auf der Brust. Daran hat sich in den vergangenen 30 Jahren nichts verändert. Logo-Prints oder Stickereien sind besonders auf Pullovern, Shirts oder Caps ein Hingucker. Kombiniert mit knalligen Farben oder frechen Sprüchen ist das Outfit perfekt.

Latzhosen: Nicht nur praktisch, sondern stylisch

Quelle: pinterest.com
Seit dem Kindergarten scheint sie ein stetiger Begleiter zu sein: die Latzhose. Als Kind noch aus praktischen Gründen getragen, wurde die Latzhose in den 90ern schnell zum modischen Statement. Sowohl bei Männern als auch bei Frauen. Latzhosen gibt es aus den unterschiedlichsten Materialien wie Cord, Jeans oder auch als spezielle Schutzkleidung für Feuerwehr oder Elektriker. Im Alltag kombinieren Männer das bequeme und praktische Teil am besten mit Boots und Sweatshirt.

Das Holzfäller-Hemd: Flanell-Hemd erlebt Revival

Quelle: pinterest.com
Besonders beliebt waren in den 90ern Flanell-Hemden mit klassischem Karomuster. Sowohl Männer als auch Frauen trugen die kuscheligen Oberteile im Oversize-Look. In der Regel kombiniert mit einfacher Jeans und derben Boots oder Sneakern. Auch 2020 sind die Flanell-Hemden wieder angesagt. Am besten funktioniert es lässig kombiniert mit T-Shirt oder Jeansjacke.

Camouflage: Statement statt Tarnung

Quelle: pinterest.com
Das Camouflage-Muster wurde ursprünglich zur Tarnung beim Militär entwickelt. Auf der Straße ist es das genaue Gegenteil: ein richtiger Eyecatcher. Das beliebte Muster wurde in den 90ern aber nicht nur im klassischen Khaki getragen, auch in anderen bunten Farben ist das Muster zu finden. Aber aufgepasst: Das Muster sollte nicht mit anderen kombiniert werden, sonst wird es zu wild!

Evergreen: Das klassische weiße T-Shirt

Quelle: pinterest.com
Der typische Boyband-Klassiker: das weiße T-Shirt. Egal ob Backstreet Boys oder N*Sync, das weiße T-Shirt wurde mit Vorliebe mit den klassischen Blue Jeans kombiniert und sorgte durch die leichte Transparenz auch bei den Mädels für Kreischalarm. Doch Männer aufgepasst: Das weiße T-Shirt muss perfekt sitzen. Es darf nicht zu eng sein, aber sollte auch nicht sackartig sitzen. Mit einer gut geschnittenen Jeans ist das Outfit aber perfekt und kann überzeugen!


Doch wie immer gilt beim Thema Mode: Man sollte nicht jeden Trend mitmachen und diesen gleich wiederaufleben lassen. Auch die Qualität der Kleidung sollte gut gewählt sein, denn sonst wirken ausgefallene Retro-Looks schnell billig. Am besten man nimmt sich Zeit für die Auswahl des neuen Kleidungsstücks und informiert sich in Ruhe über Passformen und angesagte Schnitte.