Schlechte deutsche Filmtitel 90er
Foto: Denis Makarenko/ Shutterstock

9 Filmtitel aus den 90er Jahren, die völlig absurd übersetzt wurden

Zugegeben, nicht für alle Menschen ist Englisch einfach zu lernen und die Sprache der Wahl, aber muss man deshalb gut klingende und passende Filmtitel durch eine deutsche Übersetzung (die oft gar keinen Sinn macht) verunstalten? Hier sind 9 Filmtitel aus den 90er Jahren, deren deutsche Übersetzungen überhaupt nicht passen:

#1 „Durchgeknallt“ (OT: „Girl, Interrupted“ / 1999)

Der Titel müsste eigentlich „Missverstanden“ lauten. Die Frauen führen einen täglichen Kampf um Akzeptanz in einer psychiatrischen Klinik. In dem Film sind Neben Winona Ryder auch Angelina Jolie, Whoopi Goldberg sowie Brittany Murphy zu sehen.

#2 „Ein Mann, ein Mord“ (OT: „Grosse Point Blank“ / 1997)

Im Film geht es um einen Mann, der jemanden ermorden soll. Der Filmtitel ist also echt unkreativ.

#3 „Last Exit Reno“ (OT: „Hard Eight“ / 1997)

Warum man aus einem englischen Titel für die deutsche Übersetzung des Films, einen anderen englischen Titel machen muss, ist fraglich.

#4 „Kaffee, Milch und Zucker“ (OT: „Boy’s on the Side“ / 1995)

Es geht um eine Frauen-WG, Homosexualität und AIDS. Der Film, mit Stars wie Whoopi Goldberg, Mary-Louise Parker, Drew Barrymore und Matthew McConaughey, wurde im Jahr 1996 als „Bester Film“ mit dem GLAAD Media Award (einem schwul-/lesbischen Preis) ausgezeichnet. Der deutsche Titel „Kaffee, Milch und Zucker“ klingt irgendwie unpassend.

#5 „Dark Angel – Tag der Abrechnung“ (OT: „Dark Angel“ / 1990)

In dem SciFi-Actionkrimi mit Dolph Lundgren nimmt Undercover-Polizist den Kampf gegen eine Kreatur – halb Roboter, halb Mensch – auf. Warum muss es eigentlich einen deutschen Zusatz geben? „Dark Angel“ hätte sicherlich auch gereicht – und klingt außerdem viel cooler.

#6 „Der zuckersüsse Tod“ (OT: „Jawbreaker“ / 1999)

Ein Geburtstagskind wird von ihren Freundinnen für eine besondere Überraschung „entführt“ und erstickt im Kofferraum des Autos an einem „Jawbreaker“ (einem Knebel), den sie für die inszenierte Entführung in den Mund gesteckt bekommen hat. Was ist an diesem Tod bitte zuckersüß?

#7 „Der Harte und der Zarte“ (OT: „Loose Cannons“ / 1990) .

In der US-amerikanischen Actionkomödie mit Gene Hackman und Dan Aykroyd geht es um zwei Polizisten, die einen Mordfall aufklären wollen. Der eine ist ein hartgesottener Typ, der andere ist zwar brillant, leidet jedoch unter einen dissoziativen Identitätsstörung, die ausbricht, wenn er mit Gewalt konfrontiert wird. Dann hält er sich nämlich für Popeye, den Road Runner oder Captain Kirk. Man kann schon erahnen, dass es klamaukig wird. „Der Harte und der Zarte“ passt zwar irgendwie schon, klingt aber eher nach einer Romcom als einem Action-Film.

#8 „Die Verurteilten“ (OT: „The Shawshank Redemption“ / 1994)

Zugegeben, der englische Titel „The Shawshank Redemption“ ist für den gemeinen Deutschen nicht allzu leicht auszusprechen: Zwei Tickets für „Se Schooschänk Ridämptschen“ bitte. Aber „Die Veruteilten“? Nichtssagender geht es wohl kaum.

#9 „Der Dummschwätzer“ (OT: „Liar Liar“ / 1997)

In der Komödie mit Jim Carrey geht es um einen erfolgreichen Rechtsanwalt, der gerne mal die Wahrheit verdreht, was zwar beruflich vielleicht manchmal hilft, aber das Verhältnis zu seiner Exfrau und seinem Sohn belastet. Nachdem der Vater ihn wieder einmal versetzt hat, wünscht sich der Sohn auf seiner Geburtstagsfeier beim Kerzenausblasen, dass sein Vater 24 Stunden lang nicht lügen kann. Der plötzliche Drang immer die Wahrheit zu sagen, hat natürlich Folgen. Die Hauptfigur ist bzw. war zwar ein „Lügner“, aber „Dummschwätzer“ klingt wirklich fies und ist irreführend.

Welche Übersetzungen oder Änderungen von englischen Filmtiteln kennt ihr noch, die viel schlechter sind als das Original? Teilt euer Wissen in den Kommentaren!