Foto: Myzz Frantastic/ Shutterstock

8 kaum bekannte Fakten über den legendären Sänger und Songwriter Billy Joel!

Geh heutzutage mal auf die Straße und frag einen beliebigen Menschen unter 20, wer Billy Joel ist. Oder tu’s besser nicht, denn die Antwort dürfte klar sein. Die wenigsten Kids, die nach den 90ern geboren wurden, kennen den legendären Sänger und Songwriter noch. Dabei hat er uns Hits geschenkt, die auch heutzutage im Radio rauf und runter laufen – „Uptown Girl“, „Piano Man“, „We Didn’t Start the Fire“… ihr kennt die Songs! Was ihr vielleicht noch nicht kennt, sind die folgenden Fakten – hier kommen 8 Dinge über Billy Joel, die selbst Fans nicht wissen!

#1 „We Didn’t Start the Fire“ ist von Sean Lennon inspiriert

Sean Lennon, John Lennons Sohn, sagte bei einer Gelegenheit zu Billy Joel, dass dieser nicht wisse, was es heißt, in einer Zeit aufzuwachsen, die so verwirrend und von großen Unruhen geprägt ist. Joel wollte mit „We Didn’t Start the Fire“ die Welt durch Lennons Augen sehen – und dieses Lebensgefühl im Song reflektieren.

Quelle: pinterest.com

#2 Er betreibt seinen eigenen Motorrad-Laden auf Long Island (New York)

Dort befindet sich auch ein Teil seiner eigenen Sammlung von Motorrädern. Es heißt, dass man den Sänger ab und zu dort antreffen könne, und dass er einem Pläuschchen mit Fans nicht abgeneigt sei.

Quelle: pinterest.com

Quelle: pinterest.com

#3 Er spielte das erste Rock-Konzert der UDSSR

Unter Gorbatschow wurde die harte Linie des Ostblocks schrittweise gelockert. Dazu gehörte, dass die Kunst und Popkultur des Westens ihren Platz in der Gesellschaft finden durfte. Im Zuge dieser Entwicklung spielte Billy Joel das erste Rock-Konzert auf russischem Boden – und zwar 1987, lang vor dem Ende der UDSSR.

Quelle: pinterest.com

#4 Er tauchte einmal bei einer Schulaufführung seiner Songs auf

Billy Joel gilt als sehr volksnah und bodenständig. Das stellte er auch 2014 wieder unter Beweis, als er in einer New Yorker Grundschule aufkreuzte, die ein Konzert mit Songs des Musikers auf die Beine gestellt hatte. Er gab sich erst danach zu erkennen – und gratulierte den völlig erstaunten Lehrern und Schülern zu ihrer Leistung.

Quelle: pinterest.com

#5 „Piano Man“ war ein Flop

Bei Erscheinen 1973 galt die Single als gescheitert, sie schaffte es nie in die Top 25-Regionen der Charts. Er nach zahlreichen Touren wurde der Song mit Veröffentlichung auf dem Album „The Stranger“ zum Klassiker – satte vier Jahre später.

Quelle: pinterest.com

#6 Er erhielt Morddrohungen wegen des Songs „Only the Good Die Young“

Nicht nur, dass viele Radiosender den Song zensierten oder gar nicht erst spielten, weil er als anti-katholisch wahrgenommen wurde – Joel erhielt auch Drohbriefe von religiösen Hardlinern. Der Songwriter ging deshalb aus Trotz dazu über, den Song zweimal pro Abend zu spielen.

Quelle: pinterest.com

#7 Durch Joels Tochter kam es zu einer besonderen Männerfreundschaft

Billy Joel ist großer Fan von Ray Charles, weshalb seine erstgeborene Tochter den Namen Alexa Ray Joel (im ersten Bild unten links) erhielt. Ray Charles stolperte eines Tages über diesen Fakt und fühlte sich unglaublich geschmeichelt. Es war der Beginn einer engen Freundschaft und führte unter anderem zu dem gemeinsamen Song „Baby Grand“.

Quelle: pinterest.com

Quelle: pinterest.com

#8 Er setzte sich 1993 offiziell zur Ruhe

Die Musiker-Legende kündigte schon zum Release von „River of Dreams“ 1993 an, dass dies sein letztes Mainstream-Album sein würde. Er hat sich bis heute daran gehalten. „River of Dreams“ indes wurde zu seinem seiner erfolgreichsten Werke und verkaufte allein in den USA über sechs Millionen Einheiten.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Billy Joel (@billyjoel)

Was ist dein Lieblingssong von Billy Joel und was verbindest du damit? Sag es uns in den FB-Kommentaren!