Erziehungsfehler 90er
Foto. Sharon McCutcheon/ Unsplash

10 Dinge, die für uns als Kinder normal waren, doch heute gar nicht gehen!

Immer wenn Menschen darüber nachdenken, wie ihre eigenen Eltern erzogen wurden, fühlen sie sich vielleicht etwas sonderbar… damals war einfach alles noch ganz anders. Die Erziehung vor einigen Jahrzehnten erscheint uns wahrscheinlich ziemlich skurril.

Deine Eltern haben dir vielleicht gesagt, dass deine Großmütter geraucht haben, während sie damals schwanger waren. Denn früher galt das Rauchen während der Schwangerschaft als vorteilhaft, da so Stress abgebaut werden könne. Wenn eine schwangere Frau dies jedoch heute tun würde, würde sie verurteilt und beschimpft werden. Und das ist nur ein Beispiel von vielen.

Auch, wenn uns unsere eigene Erziehung in den 1990ern angucken, müssen wir uns wundern, denn vieles, was unsere Eltern pädagogisch gemacht haben, wäre heute ein No-Go. Hier die schlimmsten Beispiele!

#1 Schwimmdrama

Quelle: pinterest.com
Kindern das Schwimmen beizubringen, indem man sie einfach in den Pool schmeißt, war damals vielleicht in Ordnung, würde jetzt aber mit Sicherheit bestraft werden. Außerdem ist es ziemlich grausam und macht dem betreffenden Kind einfach nur Angst.

#2 Erdnussbutter – und Marmeladebrote

Quelle: pinterest.com
In den 80ern und 90ern war es ganz normal, Erdnussbutter-Marmeladenbrote mit in die Schule zu nehmen. Doch da immer mehr Kinder schwere Erdnussallergien haben, ist es an einigen Schulen – insbesondere auch in den USA – verboten, Nussprodukte zu mitzubringen und zu verspeisen.

#3 Brauner Lippenstift

Quelle: pinterest.com
In den 90ern – so wie heute auch – durften Teenie-Mädchen ein wenig Make-up tragen. Doch brauner Lippenstift, wie ihn beispielsweise Britney Spears in „Baby One More Time“ trägt, geht einfach gar nicht und zieht Blicke an, die man gar nicht möchte… Würden Mütter es ihren Teenie-Töchtern heute erlauben, so herumzulaufen, gäbe es Ärger!

#4 Jungs mit blonden Highlights

Quelle: pinterest.com
Sollte dein Sohn diesen Stil mögen, dann musst du ihn einmal darüber aufklären, dass dieser Look heutzutage ausgestorben ist und dass er sich mit dieser „Mittelalter-Frisur“ sicher viel Häme einhandeln wird.

#5 Kinder auf’s Zimmer schicken

Quelle: pinterest.com
Wenn man in den 90ern „böse“ war, musste man allein in sein Zimmer gehen – am besten noch ohne Abendbrot. Heute würde diese Bestrafung nicht wirklich funktionieren. Kinder sind gerne in ihren Zimmern und können immer Wege finden, sich selbst zu unterhalten, indem sie mit ihren Smartphones im Netz surfen oder – ganz nostalgisch – ein Buch lesen, das ihnen gefällt.

#6 Kinderflohmärkte

Quelle: pinterest.com
Gehörtest du auch zu den Kindern, die früher gerne einmal ihr altes Spielzeug und ihre Kassetten am Straßenrand verkauft haben? Schön war das auf jeden Fall – heutzutage allerdings vielerorts nicht gerne gesehen.

#7 Kinder alleine im Park spielen lassen

Quelle: pinterest.com
In den 80ern und 90ern war es für Kinder völlig normal, unbeaufsichtigt im Park zu spielen. Laut einem Artikel in der Zeitschrift „Romper“ kann es heutzutage jedoch sein, dass Eltern, die ihr Kind alleine im Park oder auf dem Spielplatz spielen lassen, Besuch von der Polizei bekommen…

#8 Kinder barfuß laufen lassen

Quelle: pinterest.com
Erinnerst du dich auch daran, wie du als Kind in den 90ern barfuß herumgelaufen bist – bevorzugt im Garten oder im Hinterhof deiner Eltern?Dem Magazin „Romper“ zufolge war das für viele Eltern total normal – heutzutage ist es das allerdings nicht mehr. Sollte dein Kind heute ohne festes Schuhwerk herumlaufen, wirst du ziemlich verächtliche Blicke ernten. Und eine Standpauke über Bakterien, Ebola und das Gesundheitsamt noch dazu…

#9 Was sind Handys?

Quelle: pinterest.com
Wie kommunizierten Kinder in den 90er Jahren mit ihren Eltern, wenn sie mit ihren Freunden im Einkaufszentrum herumhingen? Naja, sie gingen einfach zur Telefonzelle und riefen ihre Eltern an, um sich abholen zu lassen. Laut „Romper“ hatten Eltern selten das Geld, um ihre Kinder mit einem Handy auszustatten. Das ist heutzutage natürlich ganz anders: So wie es in den 90er Jahren selten war, dass Kinder Handys hatten, ist heute das Gegenteil der Fall. Kinder müssen heutzutage Handys haben, um mit ihren Eltern in Kontakt zu bleiben – zumal es auch keine Telefonzellen mehr gibt.

#10 Kalorien? Kein Problem!

Quelle: pinterest.com
Zuckerhaltige Säfte, Süßigkeiten, Eis… egal ob man ein Kind oder erwachsen war – man aß mehr oder weniger, was man wollte und achtete kaum auf Zucker oder Kalorien. Damals waren Fettleibigkeit und Diabetes auch einfach nicht so das Problem. Heutzutage sieht das Ganze jedoch wieder anders aus: Wer seinem Kind öffentlich „Zuckersäfte“ und ungesunde Süßigkeiten „gönnt“, wird mit mahnenden Blicken abgestraft. Die guten, alten Zeiten… manchmal wünscht man sie sich zurück!

Findest du, dass die Eltern heutzutage übervorsichtig sind? Teile es uns in den Kommentaren mit!