31 unvergessliche Modetrends 80er
Foto: 2p2play/Shutterstock

31 unvergessliche Modetrends der 80er, an denen auch die Stars von damals nicht vorbeikamen

Die Erinnerung in mir wirkt, als wäre es gestern erst gewesen. Die bunten, schrillen und aufregenden 80er Jahre. Und sie brachten vor allem eines mit: Unvergessliche Modetrends, an denen niemand vorbeikam.

Zeitreise in die Modewelt der 80er

Wer nicht mit weißen Tennissocken unterwegs war, trug diese riesigen Schulterpolster oder hat es zumindest zum Stirnband geschafft. Wir haben sie also alle mitgemacht, die Mode der 80er Jahre. Das Schulterpolster hat es tatsächlich vom 20. wieder in das 21. Jahrhundert geschafft und Madonna ist auch noch immer da, wenn heute auch nicht mehr als „Like a virgin“. Schauen wir also noch einmal kurz zurück und schwelgen im Rückblick auf die wundervollen 80er, das wohl bunteste unter all den Jahrzehnten.

Quelle: pinterest.com
 

Modetrend der 80er – Schrill und voller Lebensfreude

Wenn es um die Looks der 80er Jahre geht, weiß ich im Grunde genommen gar nicht, wo ich anfangen soll. Gab es jemals eine derartig konzentriere Form schriller Erscheinungen?

Beginnen wir an den Füßen. Müssen die weißen Tennissocken noch einmal erwähnt werden? Bis heute werden Deutsche an diesem Frottee-Unheil an den Füßen auf der ganzen Welt erkannt. Wer sich heute noch mit Sandalen und dieser modischen Schande auf die Straße traut, zeigt wirklich Mut und bekennt ohne Worte, aus welcher Zeit er kommt. Viel besser sahen da schon die Espadrilles aus.

Espadrilles

Quelle: pinterest.com

Natürlich, bunt und vielleicht waren Sie eines der Elemente, die den Trend natürlicher Kleidungsstücke mit auf den Weg gebracht haben.

Weitaus aufregender waren da schon die Stulpen, die an schlanken Beinen zur Zier wurden. Gepaart mit den damals absolut angesagten Leggins war mit dieser Mode auch eine neue Art von Körperkult geboren.

>> Leggins, Stulpen, Body, Stirnband

Quelle: pinterest.com

Der positive Aspekt an den Stulpen war: Sie konnten von der Großmama gestrickt werden, in jeder gewünschten Farbreihe und Mustern. Somit waren sie zwischen teurer Garderobe ziemlich preisgünstig. In Kombination mit reichen Kontrasten begann der ruhmreiche Weg der Farben durch die 80er Jahre.

Mein Gott, diese Hosen!

Könnt Ihr Euch in diesem Zusammenhang dann auch gleich an die Karottenhosen erinnern? Mein Gott, oben eng, dann an den Beinen völlig weit und nach unten hin wieder eng. Zugegebenermaßen erzeugten sie eine schöne Taille, die jedoch schnell von den übergroßen Blazern mit Schulterpolstern überstimmt wurden. Diese Hosen gingen bis zum sprichwörtlichen Bauchnabel und nicht wie heute, nur bis zur Schamesröte. Die Betonung der Hüfte war bis dahin nur den weiblichen Hosen vorbehalten, doch die 80er waren das Jahrzehnt schriller Mode und so erhielten auch die Männer die neuen Karottenhosen.

>> Pastellfarben und Karottenhosen

Quelle: pinterest.com

Nicht nur die Jugend, auch die Promis trugen solche Hosen, die umgangssprachlich den Poppern zugeteilt wurden. Die Popper waren die Gegenkultur der Punks und so zählten Prominente wie Günther Jauch und diverse Fußballer wohl auch dazu. Sie alle waren nicht nur in Karottenhosen, sondern auch in riesigen Blazern mit dementsprechend großen Schulterpolstern zu sehen.

Bei Günter Jauch angekommen, fällt mir unweigerlich ein weiteres Modeaccessoire der 80er Jahre ein. Die schmale Lederkrawatte zum Hemd, im besten Falle sogar zur Karottenhose. Es war nicht nur der Moderator, vor allem auch die Sportler, die sich zu offiziellen Events gern mit diesem Accessoire schmückten.

Wie sich Pop und Mode in den 80er Jahren näherkamen

Gerade die Entwicklung der jugendlichen Subkulturen beeinflussten die Mode der 80er erheblich. Die ersten androgynen Persönlichkeiten traten auf den Bildschirm. Oder habt Ihr etwa Boy George vergessen, der mit langen, geflochtenen Haaren und geschminktem Gesicht die Popwelt aufmischte?

>> Auffälliges Make-Up und geflochtene Haare, als Modetrend

Quelle: imgur.com

Seine tänzerischen Bewegungen machten die erste Verwirrung um sein wahres Geschlecht komplett, doch letztendlich verriet er mit seinem Namen „Boy George“ eindeutig, wer er war und bis heute geblieben ist. Er zählt mit Sicherheit zu einer der großen Wegbereiter der typischen 80er Mode. Wir tanzten alle, ja und auch die Jungs!, zu „Do you really want to hurt me“, der Culture Club Hit des Jahres 1982. Und selbst der große Schritt nach Amerika gelang der britischen Pop-Band, wenn auch nur für kurze Zeit. Hier bewegte sich die vereinigte Erfolgs-Elite internationaler Musik, die mit den Bangles eine für das Jahrzehnt typische Band fand.

Quelle: giphy.com

Doch eine Musikerin hat nicht nur die 80er geprägt, sondern viele weitere, die nach ihr kamen: Madonna. Wir könnten sie als DIE Stilikone der 80er Jahre en bloc bezeichnen. Denn gab es auch nur einen Monat ohne einen Hit der heutigen Queen of Pop? „Like a Virgin“ brachte das modische Fass zum Überlaufen. Denn von nun an trugen wir:

>> bauchfreie Shirts, meterlange Ketten, Kruzifixe und Lederarmbänder

Quelle: giphy.com

Die Mode repräsentierte auch das neue Lebensgefühl: Wir machen uns frei von den ohnehin schon gelockerten Zwängen der Gesellschaft. Während die Mode der 70er in der Erinnerung noch relativ ordentlich erscheint, änderte sie sich mit Madonna in den 80ern zu einem wahren Chaos, das ganz bewusst so eingesetzt wurde.

Madonna und Michael Jackson – Stilikonen des Modetrend der 80er

Neben der Queen gab es natürlich auch DEN King of Pop: Michael Jackson. Er und Madonna brachten die Hitlisten in aller Welt gewaltig durcheinander. Bei den zahlreichen Songs, die beide ständig als Singles herausbrachten, grenzt es nahezu an ein Wunder, dass sich kleine Sternchen wie die australische Sängerin Kylie Minogue damals eine war, sich am Pop-Himmel durchsetzen konnten.

>> Toupiertes Haar und Oversize Sweat-Shirts

Quelle: pinterest.com

Auch wenn letztere die Gunst der späten 80er Jahre nutzte. Doch mit Michael Jackson und Madonna waren die Top 10 des Jahres 1983 gefüllt. „Billie Jean“, „Wanna be startin somethin“ oder „The Girl is mine“ wechselten sich mit „Holiday“ und „La isla Bonita“ ab. Ist es dann verwunderlich, dass die größten beiden Stilikonen der Musikgeschichte auch die Modewelt gründlich durchschüttelten? Madonna wurde im Laufe der Jahre zur Leitfigur und erschien in Kleidern von Jean Paul Gaultier als befreite Sexbombe der 80er Jahre.

>> sexy Kleidung von Jean Paul Gaultier

Quelle: pinterest.com

Bis heute ist die Corsage mit übertrieben spitzen Bustierteil unvergessen. Michael Jackson hingegen brachte den weißen Handschuh auf die Bühne. Wenn sein Modestil auch kein Aufschrei war, so schrien sich Tausende von Mädchen bei seinen Konzerten die Seele aus dem Leib. Niemand war so perfekt wie Michael Jackson.

>> Zu kurze Hosen und weißer Handschuh

Quelle: giphy.com

Musik, Choreografie und jedes neue Kostüm konnten nicht besser gewählt sein. Seine Songs durchzogen sich bis zu seinem Tod im Jahr 2009 durch die Musikwelt, doch die 80er und 90er waren mit Sicherheit die besten seines und unseres Lebens.

>> grelles Make-Up

Quelle: imgur.com

Mit dem Modestil der 80er Jahre lebten wir in einer bunten, schrillen wie vielfältigen Welt. Einerseits Lederkrawatten für die Männer und auftoupierte Haare für die Frauen mit grellem Make-Up – andererseits begann mit diesem Jahrzehnt auch der sportliche Look. Adidas brachte den, aus heutiger Sicht geschichtsträchtigen Adidas Allround auf den Markt.

>> Knöchelhohe Adidas Sneaker, gerne in Verbindung mit einem Anzug

Quelle: instagram.com

Der Sportschuh wurde gesellschaftsfähig, erinnert Euch an Joschka Fischer als Grüner Politiker, der mit Turnschuhen und Blazer auftrat und damit einen Skandal auslöste!

Die deutschen 80er Jahre

Auch Deutschland spielte auf dem internationalen Parcours der Musikszene mit. Vielleicht findet sich hier sogar das beste Jahrzehnt der deutschen Musik. Der Durchbruch gelang! Und von nun an gab es deutsche Song, die akzeptiert wurde. Ja natürlich, keine geringere als Nena prägte zumindest das deutsche Modejahrzehnt. Und selbst sie hat es kurzweilig sogar über den großen Teich in die USA geschafft. „99 Luftballons“ gab es in einer deutschen und englischen Version. Hierzulande trällerten wir alle ausnahmslos ihre Songs mit. Und neben ihren lebensbejahenden Songs kultivierte nicht nur Jane Fonda, sondern eben auch Nena das Stirn- und Schweißband.

>> Enge Streifenhose, Stirnband und Achselbehaarung

Der Schulalltag begann mit Accessoires, die heute kaum noch jemand sehen möchte. Mit dem Schweißband am Arm konnte nichts mehr schiefgehen, der Tag konnte nur gut werden, ein gute-Laune-Jahrzehnt. Angelehnt an den britischen Rock-Stil brachte uns Nena auch die guten Streifenhosen und bunte Creolen mit. Es wurde einfach nichts ausgelassen und wir hatten jede Menge Spaß.

Es war nicht nur Nena, die dem deutschen Pop-Himmel entstieg. Viele der Männer fanden sich musikalisch wie modisch plötzlich mit „Modern Talking“ auf einer Ebene. Man muss Dieter Bohlen heißen, um mit einem Jogging Anzug auf die Bühne zu gehen.

>> bunter Jogginganzug

Quelle: pinterest.com

Und mit diesem Moment war ein weiteres Accessoire des sportlichen Looks geprägt. Auch Thomas Anders ging mit dem Oversize-Blazer und Lipp Gloss durch die Hitlisten der 80er Jahre.

99 Luftballons und andere Hits

Mit Songs wie „Wunder gescheh´n“ mischte Nena gründlich die deutsche Musikszene auf. Nicht nur das, denn legendär ist wohl auch der Augenblick, indem sie bei einem Konzert den Arm hochhebt und ein schön gewachsener Busch von Achselhaaren zu sehen ist. Aus heutiger Sicht ein absolutes No-Go, in den 80er Jahren ein ganz typisches Merkmal der Zeit. Als Sängerin und Schauspielerin stand sie mit der Band „Extrabreit“ in einem Musikfilm vor der Kamera. Auch solche Ableger in der Verknüpfung von Musikern und Schauspielern war ein Zeichen der 80er Jahre. Der Film präsentiert genau die Leichtigkeit des Lebens, die zu damaliger Zeit so aktuell war. Noch durchgeknallter ging es mit Hubert Kah, Falco und natürlich Rio Reiser.

Die „Neue-deutsche-Welle“, endlich wurden en masse deutsche Songs im Radio gespielt und selbst in den Discotheken sprangen die Teenager zu UKW oder Joachim Witt herum.

Ist Euch aufgefallen, dass es in den 80er Jahren weitaus mehr blonde Frauen, aber auch Männer gab? Noch so ein Phänomen dieses Modejahrzehnts. Die Blondfärbung als Statement setzte sich durch.

>> Blondfärbung sowohl bei Frauen als auch bei Männern

Quelle: instagram.com

Dazu dann blaue, lila oder grünes Make-Up und rosa getünchte Wangen. Die Fingernägel ebenfalls lackiert, farbfreudiger ging es wohl kaum. Frauen trugen aufgeplustere Ballonröcke, die Männer den „Vokuhila“ (für alle, die den Begriff nicht verstehen: Es ist die Abkürzung für: Vorne kurz hinten lang.), selbst die Dauerwelle für den Mann war der Inbegriff des modischen Styles.

Und da anscheinend noch nicht ausreichend Farben verwendet wurden, kamen auch noch die Neonfarben ins Spiel! Grün leuchtende Fingernägel, schrille Shirts in Pink und durch und durch bunte Ohrringe wo immer wir hinschauten.

>> Neon-Farben bestimmten den Modetrend der 80er Jahre

Quelle: pinterest.com

Und Dank „Limahl“ – erinnert Ihr Euch an den Sänger von Kajagogo? – wurde diese Blondfärbung für Männer ebenfalls zum stilechten Element der Modewelt.

Ja genau, der Song „Too shy“, der ebenfalls für ewig in den Hitlisten der 80er festgehalten ist.

Jeans und Cowboystiefel

Die neuen Looks wechselten ständig, die gute Laune aber blieb. Das änderte auch nichts, als Overknee-Stiefel für Frauen und Cowboyboots für Männer die Modewelt erreichten. Zu kurzen Shorts in glänzenden Strumpfhosen trugen Frauen diese ellenlangen Stiefel, die wunderschöne und vor allem lange Beine machten.

>> Cowboystiefel

Quelle: instagram.com

Die Cowboyboots in Kombination mit der Karottenhose, später wurde es dann noch verrückter, als die Jeans in die Boots gesteckt wurden. Die Designer waren nicht müde, wieder neue Arten der Jeans zu erfinden.

>> Ausgewaschene Jeans Kleidung in allen Variationen

Quelle: pinterest.com

Darf man einen Modestil, der Prinzessin Diana einst berühmt machte, als schauderhaft bezeichnen? Die Rede ist von Puffärmeln oder den Fledermausärmeln. Wohl jeder von uns erinnert sich an die Trauung von Prinz Charles und Diana, deren im Grunde wunderschönes Hochzeitskleid mit diesen riesigen Puffärmeln verziert war!

>> Große Puffärmel und Rüschen

Quelle: giphy.com

Ich schwanke zwischen Faszination und Schaudern, doch letzten Ende war auch dieses Detail eine Versinnbildlichung der 80er Jahre.

Die 80er am Modehimmel und die Lust am Leben

Die Liste der Modetrends aus den 80er Jahren lässt sich noch immer verlängern. Genannt sei die Ray-Ban Brille, eines der wenigen Accessoires, die es ebenso in unser neues Jahrtausend geschafft haben. Auch stone-washed Jeanshemden und Satinblusen gehörten zum Credo dieser Zeit. Wer genug Geld hatte, legte sich die Rolex um den Arm und schon war ein neues Prestige-Symbol der Highsociety geboren. Alle anderen nahmen sich einfach eine billige Kopie und fühlten sich mindestens genauso gut.

>> Hauptsache schrill und bunt

Quelle: giphy.com

Die 80er waren mehr als gut, und wir haben sie geliebt. Ein Jahrzehnt, das von Mut, Spaß und Freiheitsliebe geprägt war, wurde dank der modischen Kreationen zu einer unvergesslich schönen Epoche.
Hat euch die Zeitreise in die Modewelt der 80er gefallen? Dann teilt den Beitrag doch mit euren Freunden und schaut öfter bei uns vorbei. Hier dreht sich alles um das Thema Nostalgie und Erinnerungen an damals.

 

OK

Hinweis: Durch Nutzung von wisst-ihr-noch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren