Peter Jackson Film
Foto: Jaguar PS/Shutterstock

Die 9 kultigsten B-Movies der 80er

Die meisten Filme kosten große Summen, denn Schauspieler, Ausrüstung und Drehort waren selten günstig. Natürlich gab es Ausnahmen aber eben auch B-Movies.

Wir alle gehen gerne mal ins Kino oder schauen einen guten Film Zuhause. Die meisten Filme kosten große Summen, denn Schauspieler, Ausrüstung und Drehort waren selten günstig. Natürlich gab es auch Ausnahmen, denn für manch eine gute Idee brauchte es nur Kreativität. So können wahre Meisterwerke entstehen oder auch ein so genanntes “B-Movie”. In welche Kategorie ihr die folgenden Filme einordnet, sei jedem selbst überlassen.

9. Flash Gordon (Mike Hodges)

Eigentlich wollte George Lucas den Film über Flash Gordon drehen, aber ihm waren die Rechte zu teuer und so entschied er sich einen anderen Film zudrehen, der heute bekannt ist als Star Wars. Als Hauptdarsteller war Arnold Schwarzenegger vorgesehen, doch man entschied sich wegen seinem österreichischen Akzent dagegen. Vielleicht würde man Flash Gordon heute nicht als B-Movie sehen, wenn einige Entscheidungen anders gelaufen wären.

8. Masters of the Universe (Gary Goddard)

Jeder der He-man kennt, kennt auch die böse Zauberin Evil-Lyn. Eines der Dinge, die sie besonders Furchterregend erscheinen ließ, waren ihre Augen. Nur waren das keine Kontaktlinsen, die Augen von Meg Foster sehen wirklich so aus. Spezialeffekte ohne Hilfsmittel!

7. Buckaroo Banzai – Die 8. Dimension (W. D. Richter)

Eigentlich sollte Jamie Lee Curtis die Mutter von Buckaroo in einer Ruckblende spielen, die Szene schaffte es aber nicht in den Film.

6. Bad Taste (Peter Jackson)

Peter Jackson ist heute einer der bekanntesten Filmregisseure, aber auch er hat einmal andere Filme gedreht. Damals musste er kreativ sein, denn das Geld war knapp und so stellte er alle Masken des Films in der Küche seiner Mutter her. Auch für das Erbrochene hatte er eine Idee, er nahm Müsli und Jogurt und mischte es mit grüner Lebensmittelfarbe.

5. The Toxic Avenger – Atomic Hero (Michael Herz, Lloyd Kaufman)

Ein interessante Mischung aus Satire und Action und deshalb auch an einigen Stellen etwas überzogen. Jennifer Babtist (Wanda) und Robert Prichard (Slug) spielten im Film ein Paar und verliebten sich auch auf dem Filmset.

4. Class of Nuke ‘Em High (Richard W. Haines, Michael Herz, Lloyd Kaufman)

Ich denke wir sind alle sehr froh, dass die Schule in Wirklichkeit nicht derart grausam war.
Spannenderweise ist das Monster im Film nie ganz zusehen, da das Kostüm nie komplett fertig wurde.

3. Street Trash (Jim Muro)

Im Original wird das Wort “fuck” unfassbare 128 mal gesagt, sicher ein Rekord in dieser Zeit. Außerdem war der heute bekannte Bryan Singer in diesem Film als Produktionsassistent tätig. Jeder hat eben klein angefangen.

2. Rampage (Çetin Inanç)

Wenig Handlung, schlechte, schauspielerische Leistung und viel Geballer, so kann man die türkische Variante von Rambo beschreiben. Dennoch ist Rampage ein großes Vergnügen!

1. Sie leben (John Carpenter)

Manche nennen es SciFi-Meisterwerk, Trash-Wundertüte oder Action-Mogelpackung, am Ende sollte es jeder für sich entscheiden, wie er diesen Film betrachtet.

Hat euch der Beitrag gefallen? Dann schaut gerne öfter vorbei. Hier dreht sich alles um unsere wunderbaren Kindheitserinnerungen.